‹ Alle Einträge

Gazelle Twin

 

Elizabeth Bernholz geht dorthin, wo es weh tut. Mit ihrer Musik und Performance rüttelt sie Ängste wach, um sie darauf wieder zu zerschmettern.

Angst kann ein sehr unkonkretes Gefühl sein. Manchmal sehen wir ein Bild, eine Bewegung oder einen Umriss und können uns nicht gegen die Gänsehaut wehren, die es auslöst, ohne sagen zu können, was für Befürchtungen dahinter stecken. Die Britin Elizabeth Bernholz alias Gazelle Twin spielt mit diesen Auswirkungen, verhüllt sich mit einer großen Kapuze, lässt das Licht flackern und Töne flirren und flüstern. Ihre Musik ist eine Reise in unwohlige Traumlandschaften, die den Alltag infrage stellen und sich einem großen übermächtigen Gefühl entgegenstellen. Das Studium der zeitgenössischen Klassik im Hintergrund, nutzt sie ihr Talent, um mit Schreien, Synthies und Rumoren Kompositionen zu erschaffen, die sich Normen widersetzen und eigene Ängste überwinden. Performative Beengung und Befreiung, zur gleichen Zeit!


 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren