‹ Alle Einträge

Nabelschau

 

Die fragile Mechanik zwischenmenschlicher Konflikte: Maike Höhnes Film „3/4“ ist am 24. Februar im Metropolis Kino zu sehen.

Sabine will ein Kind. Michael hat schon eins, das reicht ihm. Eine nicht ungewöhnliche Situation, die doch nicht so einfach ist. Was tun, wenn der eine Partner möchte und der andere nicht? Trennung? Das Paar ist um die 40, lebt in Hamburg-Altona, gerät wegen eben dieser Differenzen in eine Krise … bis Sabine (Helene Grass) eine Entscheidung trifft und Michael (Gerd Boysen) endlich sagt, was er fühlt. Wie bereits mit ihrem Kurzfilm Eine einfache Liebe verdeutlicht die Regisseurin Maike Höhne mit ihrem Drama 3/4 in nunmehr erweiterter Form die fragile Mechanik zwischenmenschlicher Konflikte. Beim Filmfest Hamburg war 3/4 für den NDR-Nachwuchspreis nominiert. „Ein kleiner, sympathischer Film mit schönen Fahrradfahrten durch Hamburg“, befand die taz nord. Am Abend des 24. Februar stellt der Filmemacher Romeo Grünfelder den Film im Metropolis vor. Maike Höhne ist ebenfalls zu Gast.


 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren