‹ Alle Einträge

Schlaue Arbeitswelt

 

Wenn Dinge denken lernen: Im Museum der Arbeit diskutieren Experten über den Entwicklungsstand sogenannter Ambient Intelligence.

Ein Feuerwehranzug, der den Sauerstoffgehalt der Luft misst. Rollläden, die sich automatisch auf den Sonnenstand einstellen und die Raumtemperatur regulieren. Miniaturcomputer als Datenbrillen: Die Wanderausstellung Schöne schlaue Arbeitswelt – Arbeitswelt von morgen zwischen Science-Fiction und Realität führt in den Entwicklungsstand der sogenannten Ambient Intelligence ein, einer intelligenten Umgebung, die durch die Vernetzung zahlreicher Daten zu „denken“ beginnt. Dabei greift die Ausstellung neben den teilweise unglaublich scheinenden Möglichkeiten auch die Herausforderungen, etwa im Bereich Datenschutz oder Gesundheit, auf. Im Anschluss an eine Führung diskutiert die Hausherrin Dr. Rita Müller auf dem Podium des Museums der Arbeit mit Katja Karger vom DGB, dem Leiter der Gruppe Human Factors & Ergonomie in der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Sascha Wischniewski, Rainer Hellbach vom Hamburger Amt für Arbeitsschutz und Andreas Pfannenberg von der Pfannenberg Group Holding.


 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren