‹ Alle Einträge

Kritik an türkischen Medien – von Milli Görüs

 

In der Monatszeitschrift der IGMG (Islamische Gemeinschaft Milli Görüs) – siehe Seite 36 ff. – übt Ekrem Senol heftige Kritik an der Berichterstattung der türkischen Medien über den Brand von Ludwigshafen:
Die türkischen Medien, so Senol „mutmaßten über die Ursachen wie ein Wahrsager auf dem Jahrmarkt“. Er spricht von einer „Kampagne“, die mit den Aussagen der beiden Mädchen, sie hätten einen Mann gesehen, der den Brand gelegt habe, begann: „Türkische Nachrichtensendungen zeigten Bilder vom Brand in endlosen Wiederholungsschleifen. Auch Geschmackloses flimmerte ab und zu über die Bildschirme. So wurde beispielsweise mitten auf die deutsche Flagge das Hakenkreuz platziert oder der Moderator sprach über ‚die Deutschen‘, wenn er die möglichen Täter meinte.“
Senol vergleicht die Berichterstattung der türkischen Medien mit den Berichten „über Zwangsehen und Ehrenmorde“ in deutschen Blättern, die „genauso falsch, unsachlich, übertrieben und vorurteilsbehaftet“ gewesen sei. Darüber habe man sich „zu Recht“ erregt. Jetzt müsse man sich über die türkischen Medien aufregen. Denn: Selbst wenn es einen fremdenfeindlichen Hintergrund gegeben hätte – den die Staatsanwaltschaft doch nahezu ausschließe – wären es nicht „die Deutschen“ gewesen.

Ich finde das einen erstaunlichen und wohltuenden Ton in der Debatte. Nur bin ich nicht einverstanden mit der Gleichsetzung der Zwangsehen- und Ehrenmord-Thematik mit dem Fall Ludwigshafen.
Das Thema läßt sich so leicht nicht erledigen. Es ist auch nicht von Außen auf die Türken projiziert worden, sondern von türkischen Feministinnen aufgebracht worden.
Aber trotzdem: Es ist gut, wenn eine solche Debatte über die türkischen Medien unter Deutschtürken beginnt. Wer hätte gedacht, daß ausgerechnet Milli Görüs vorangeht?

126 Kommentare


  1. Man ist für jede Kleinigkeit oder Selbstverständlichkeit dankbar, schließlich hat man die Ansprüche ja schon fast auf Null zurückgefahren.

  2.   Zagreus

    Es ist schön, wenn jem. differenziert zu denken in der Lage ist und auch fähig den eigenen mainstream-hang (den jede bewegung hat in form von stereotypisierungen) kritisch zu hinterfragen.
    Ändern tut es nichts – denn die funtamendalistischen Gedanken, die Milli Gori unterstellt werden, fallen damit nicht auf einmal weg. Dabei gilt nicht einmal: eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Die Ablehnung des Islams meinerseits beruht auf theoretischen, systeminternen Gründen im bezug auf Scharia & Mohammed als Vorbild.
    Zwangsehe und vor allem die übersteigerte Ehre haben aber wirklich nicht umbedingt etwas mit dem islam zu tun, sondern sind mehr ein Problem einer ländlichichen Kultur(-stufe ?), die als Identifikationsmerkmal für das je eigene genommen wird und zu denen eben solche verhaltens- und Sittenauffassungen bestandteile hier sind.
    Auch bitte ich zu bedenken, dass sowohl Zwangsheirat bis ins 20 Jh. in Deutschland verbreitet war (wenn auch ungesetzlich) und Ehre lange ebenfalls noch – nämlich zumindest in differsen Offiziers-, Adels- & Burschenschaftlichen Ständen – ein Grund für Blutvergiesen darstellte.
    Der Islam ist an vielem Schuld, es gibt eine Islamisierung Europas – aber er ist nicht an allem schuld.

  3.   Hein

    „es gibt eine Islamisierung Europas“

    Wo kommt solch dämlicher Unsinn eigentlich immer her?

  4.   J.S.

    @Hein
    Sind Sie Blind?

  5.   Hein

    @J.S.

    Eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten gehört sich nicht.

  6.   J.S.

    @Hein
    Da haben Sie allerdings recht! Sorry!

  7.   Zagreus

    „# “es gibt eine Islamisierung Europas”

    Wo kommt solch dämlicher Unsinn eigentlich immer her?
    Kommentar von Hein | 19.03.2008 | 9:29“

    Woher? Nun, nicht von ihnen – aus ihrer ecke kommen mehr wohl beleidigungen.
    Es ist kein problem, wenn sie fragen würden, wie ich darauf komme – aber ein vorverurteilung, die sagt: egal wie man zu dieser meinung kommt, sie kann nur falsch sein – das ist echte, gelebte dummheit – gelle, Hein 😛

  8.   Hein

    @Zagreus

    Wenn ich es mir recht überlege, brauch ich darauf gar keine Antwort. Ich kann es mir schon denken: Rassistische Moslemhassseiten, die das mit der Islamisierung als unumstößliche Tatsache propagieren gibt es ja inzwischen genug…

    (Aber vielleicht haben sie ja auch Recht: Merkel und der gesamte Bundestag sind wahrscheinlich schon heimlich konvertiert und mein Dönermann von nebenan hat bestimmt auch letztens versucht mich zu bekehren, als er mir einen „Schönen Tag“ gewünscht hat – ich habs nur nicht gemerkt.)

  9.   molinocampo

    „@J.S.

    Eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten gehört sich nicht.

    Kommentar von Hein “

    Was sind denn das hier für neue Regelbehauptungen?

    Selbstverständlich ist eine Gegenfrage legitim….

  10.   molinocampo

    Zur Milli Görüs –

    komisch – sonst wird doch auf deren Seiten am meisten gegen Europa und Deutschland gehetzt –

    aber ich denke, sie haben kapiert, daß der „outrage“ der türkischen Presse extrem kontraproduktiv war – viele Leute, die selbst noch vor zwei, drei Jahren ohne Zögern das übliche gutmenschliche Geschleime mitgemacht haben, sind inzwischen SEHR hellhörig geworden – den Islamisten wird inzwischen nüscht mehr geglaubt, und dafür genau auf die Finger gesehen….

    „(Aber vielleicht haben sie ja auch Recht: Merkel und der gesamte Bundestag sind wahrscheinlich schon heimlich konvertiert und mein Dönermann von nebenan hat bestimmt auch letztens versucht mich zu bekehren, als er mir einen “Schönen Tag” gewünscht hat – ich habs nur nicht gemerkt.)

    Kommentar von Hein“

    Genau! Und der Kontakt zu Türken ist bei Leuten Ihres Strickmusters sowieso auf die Minimal-Konversation in Döner-Läden begrenzt…..

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren