‹ Alle Einträge

Türken, vergeßt die Vorurteile, schaut nach vorne!

 

Die frisch zur Vize-Landeschefin der Hamburger CDU gewählte türkischstämmige Aygül Özkan, appelliert heute in der türkischen Tageszeitung SABAH an türkische Bürger in Deutschland, Vorurteile ihnen gegenüber weniger Beachtung zu schenken und sich stattdessen mehr auf die eigene Zukunft zu konzentrieren.

aygul-oezkan.jpg

Es sei falsch anzunehmen, dass die Türen für Bürger mit Migrationshintergrund stets versperrt seien. Sie sei dafür der beste Beweis, dass sogar in der CDU Migranten hohe Positionen einnehmen könnten. Dafür sei es aber dringend notwendig, dass „Jugendliche mit Migrationhintergund eine Ausbildung machen oder eine Hochschule besuchen“, so Özkan.

(Özkan ist 36 Jahre alt und in Deutschland aufgewachsen. Ihr Vater war Schneider. Sie ist erfolgreiche Managerin: sie leitet die Hamburger Niederlassung des Logistikkonzerns TNT mit 400 Mitarbeitern.

Und sie steht für einen Tonwechsel in der Selbstbeschreibung der neuen deutsch-türkischen Elite. Man beachte den Kontrast zu Faruk Sen, der wie andere Migranten-Lobbyisten (wie etwa Kenan Kolat, Safter Cinar und Hakki Keskin) seiner Generation einfach nicht aus dem Opfer-Diskurs herausfindet. Dass es eine Frau und Unternehmerin ist, die hier einen anderen Ton anschlägt, ist auch kein Zufall. Hier ein Interview.)

45 Kommentare


  1. „…Vorurteile ihnen gegenüber weniger Beachtung zu schenken und sich stattdessen mehr auf die eigene Zukunft zu konzentrieren.“

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Trotzdem, gut die Frau!

  2.   Bergpalme

    Seltsam, dass es besonders die Frauen sind, die Tacheles reden. Hüben naturgemäß mehr, drüben aber auch.

  3.   Gelincek

    Ein Lichtblick, immer weiter so!

  4.   Sebastian Ryll

    Jup, gut so.

    @Bergpalme
    Es kann auch einfach sein, daß prozentuale Anteil von Integrationshemmern und -förderern bei Männern und Frauen ähnlich ist und die abgrenzend orientierten Frauen durch andere Rollen einfach nur weniger sichtbar sind.
    Wohingegen Männer wie…..wie hieß der nochmal vom Alevitenverband? ;)… anscheinend leicht vergessen werden.

  5.   kurdoglu

    Wie weit kann man kommen, die Vorurteile vergessend und nach vorne schauend?

    Was ist, wenn man ganz oben angekommen ist und immer noch ignoriert wird und von Mehrheitsgesellschaft wie ein Ausserirdischer behandelt wird?

    Aneinander vorbeileben möchte wahrscheinlich niemand.

  6.   Gelincek

    @kurdoglu

    „Was ist, wenn man ganz oben angekommen ist und immer noch ignoriert wird und von Mehrheitsgesellschaft wie ein Ausserirdischer behandelt wird?“

    Frau Özkan hat offensichtlich andere Erfahrungen gemacht!
    Fühlen Sie sich in Deutschland denn als Außerirdischer behandelt?

  7.   kurdoglu

    Gelincek,

    lesen Sie bitte das angegebene Interwiev. Vielleicht habe ich falsch verstanden.

  8.   Gelincek

    @kurdoglu

    Ich hab‘ unvermindert den Eindruck, dass Frau Özkan gut zurecht kommt und auch die entsprechende Anerkennung für ihre Leistungen enthält.

    Welche Alltagserfahrungen haben Sie?

  9.   kurdoglu

    Alle möglichen Unannehmlichkeiten habe ich erlebt. Was man als Türke eben hier erlebt. Osman Engin schildert all das sehr genau und zwar satirisch.

  10.   Mattes

    @Jörg Lau

    „eine Frau und Unternehmerin“

    In dem Artikel und den Links konnte ich keinen Hinweis auf ein eigenes Unternehmen finden, wenn ich es richtig verstehe ist die Frau Angestellte, natürlich in ziemlich hoher Position.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren