‹ Alle Einträge

Roland Koch gegen Sarrazin

 

Interview zum Thema „Konservativ“ heute in der FAZ. Roland Koch:

„Wenn Leuten wie Sarrazin die Diskussion überlassen wird, dann werden Konservative verlieren. Sarrazins Standpunkt ist ja am Ende nicht akzeptabel für aufgeklärte Konservative. Eine kluge Analyse mit unerträglichen Folgerungen ist keine konservative Politik. Obendrein ist diese Analyse noch nicht einmal klug, eher ein Beispiel für die intellektuelle Ladehemmung, die in Deutschland meistens dafür sorgt, dass verquaster Unsinn herauskommt, wenn einer mal konservative Standpunkte offensiv vertreten möchte. Hätte Sarrazin die letzten drei Kapitel nicht geschrieben, dann hätte er eine interessante wissenschaftliche Analyse eines Tatbestands vorgelegt. Aber so ist es dumpfer Biologismus. Davor graust mir. Das ist aus meiner Sicht gegen das Verständnis von Menschenwürde, das gerade Konservative haben. … Aus der Sicht eines Konservativen zerstört jemand, der so vorgeht wie er, die Diskussion. Er ist ein klassisches Beispiel für jene, die am Ende dafür sorgen werden, dass eine konservative Debatte nicht mehr stattfindet.“

Hört, hört.

95 Kommentare

  1.   Zagreus

    s soll denn daran ‚hört, hört‘ sein außer das Koch versucht aufd der anti-sarazin-welle zu reiten?
    Argumente hat er nicht gebracht, warum sarazin falsch läge – nur geschimpfe und den hinweis, dass die letzten 3 kapitel *dumpfer Biologismus* wären. Sind sie das? Wo ist der nachweis? Keiner da vielleicht? nun dann ist es auch nicht s gescheides, sondern halt aneinanderreihung von schimpfworten und nichts. Oder soll es nun etwas *beachtenswerts* sein, weil ein politiker des ‚rechten Lagers‘ – koch – anti-sarazin mäßig sich positioniert?

  2.   Samuel

    Das ist aus meiner Sicht gegen das Verständnis von Menschenwürde, das gerade Konservative haben.

    Lach.

  3.   Hein_W

    @Zagreus

    1. Wäre wirklich supi, wenn du nochmal die Grundschule besuchen würdest. Deine Rechtschreibung ist echt grausam.

    2. Wo ist denn von dir der „Nachweis“, dass Offensichtliches wie das „Juden-Gen“ kein dumpfer Biologismus ist?

  4.   Zagreus

    @ Hein

    1.) „“Juden-Gen”“ steht nicht im buch (sondern wure in einem interview geäußert)

    2.) aus dem kontext dort ergibt sich, was gemeint ist – nämlich ein auf abstammung abzielendes verwandschaftsverhältnis, welches wirklich genetisch (bei sehr vielen) nachweisbar ist. Übrigens werden darauf basierende Methoden in der archologie auch in allen möglichen anderen kontexten verwendet.

  5.   Samuel

    Übrigens werden darauf basierende Methoden in der archologie auch in allen möglichen anderen kontexten verwendet.

    Ja, aber im Kontext von Integration, Kultur und sozialer Kompetenz ist es Schwachsinn.

  6.   tati

    @Zagreus

    R.Koch, der Opportunist, sieht seine Felle davonschwimmen.

    Aus der Sicht eines Konservativen zerstört jemand, der so vorgeht wie er, die Diskussion. Er ist ein klassisches Beispiel für jene, die am Ende dafür sorgen werden, dass eine konservative Debatte nicht mehr stattfindet.”

    Das ist der pure Neid.
    NICHTS hat die Debatte mehr entfacht als die Thesen von Sarrazin.
    Koch´s Aussage wird durch die Realität Lügen gestraft.


  7. @Hein B.

    Wäre wirklich supi, wenn du nochmal die Grundschule besuchen würdest. Deine Rechtschreibung ist echt grausam.

    1. Im Gegensatz zu Ihnen spielt Zagreus nicht die Rolle eines Zwischenrufers hier in diesem Blog, sondern schreibt inhaltlich wertvolle und intellektuell anspruchsvolle Beiträge.

    2. Vor einiger Zeit hat auch Serdar Zagreus‘ Rechtschreibung bemängelt. Mit bewundernswerter Offenheit hat Zagreus daraufhin berichtet, dass er Legastheniker sei.

    3. Es wäre also „wirklich supi“, wenn Sie sich selbst einen Tritt in den Hintern verpassen würden. Damit ich das nicht tun muss.

  8.   Spirit of Canakkale

    @Tati
    Welche Felle sollen ihm davonschwimmen? Der Mann ist von allen Ämtern zurückgetreten.

  9.   Hein_W

    @Miriam

    Süß.
    Darf ich das jetzt als Welpenschutz für benachteiligte Rechtskonservative verstehen? 🙂

    Aber ernsthaft: Legasthenie ist keine unheilbare Krankheit, gegen die man rein gar nichts tun kann. Es gibt dazu haufenweise Therapieansätze. Und davon abgesehen zeigen die Fehler von Zagreus, dass er einfach keinen Bock hat, vernünftig zu Schreiben und sich scheinbar lieber auf seiner Legasthenie ausruht. Dass ein einzelnes „s“ am Satzanfang keinen Sinn macht wird sicher auch ihm auffallen. Und ein „aufd“ lässt eher auf ein zu hastiges Tippen schließen.

    Aber immerhin hast du ihn ja mit seiner rührseligen Geschichte ins Herz geschlossen. Ist ja auch was.

  10.   Bounce

    Aus der Sicht eines Konservativen zerstört jemand, der so vorgeht wie er, die Diskussion. Er ist ein klassisches Beispiel für jene, die am Ende dafür sorgen werden, dass eine konservative Debatte nicht mehr stattfindet.”

    Ich kann Herrn Koch nur teilweise zustimmen. Zunächst kenne ich keine konservative Debatte und halte die Debatte auch nicht nur für beschränkt auf den Konservatismus.

    Zustimmen muss ich ihm aber dahingehend, dass die Ausführungen von Herr Sarrazin im Endeffekt eher debattenzerstörend wirken, als dass sie einen sachlichen Gedankenaustausch auslösen.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren