‹ Alle Einträge

Interview mit Dietrich Grönemeyer: Das Radieschen in mir

 
Die sind jetzt erntefrisch: Radieschen/ © Getty Imnages
Die sind jetzt erntefrisch: Radieschen/ © Getty Imnages

Ständig sagen Erwachsene, man soll gut essen. Für die KinderZEIT sprach Judith Scholter mit dem Arzt Dietrich Grönemeyer darüber, was gutes Essen ist und was der Körper damit macht

KinderZEIT: Warum ist es wichtig, gut zu essen?

Dietrich Grönemeyer: Weil alle Zellen in unserem Körper sich ständig erneuern. Und dafür braucht es gute Nahrung. In einem Apfel oder einem Käsebrot stecken mehr gesunde Bausteine, die der Körper verwenden kann, als zum Beispiel in Pommes.

KinderZEIT: Man sollte also am besten nie Fast Food und Süßigkeiten essen?

Grönemeyer: Unser Körper verkraftet schon die ein oder andere Pizza und Tafel Schokolade. Aber gerade in den Fertiggerichten stecken wahnsinnig viel Salz, Fett und künstliche Zusatzstoffe, die süchtig machen können. Man braucht dann immer mehr davon. Und irgendwann schmeckt man gar nicht mehr, dass ein Radieschen scharf ist.

Dietrich Grönemeyer ist Arzt und  hat gerade ein Kinderbuch übers Essen geschrieben
Dietrich Grönemeyer

KinderZEIT: Und was ist nun gutes Essen?

Grönemeyer: Natürlich viel Obst und Gemüse, und auch viel zu trinken gehört dazu. Wichtig ist aber auch, dass man mit Ruhe und Spaß isst. Denn essen kann richtig spannend sein: Man kann zum Beispiel ausprobieren, was alles sauer, süß, salzig, bitter oder scharf schmeckt.

KinderZEIT: Und was macht mein Körper dann mit einem Radieschen?

Grönemeyer: Zuerst wird es schön klein gekaut und mit Speichel gemischt. Im Speichel sind Stoffe, die die Nahrung weiter zerkleinern und – aufgepasst! – süßer machen.

KinderZEIT: Essen wird leckerer?

Grönemeyer: Ja, wenn man eine Speise länger kaut, wird sie süßer, und man selbst fröhlicher.

KinderZEIT: Wie geht’s dann weiter?

Grönemeyer: Das Essen rutscht durch die Speiseröhre in den Magen. Da wird es von einer Säure aufgelöst und wie in einem Betonmischer zu Brei verarbeitet. Der kann dann weitertransportiert werden, und im Zwölffingerdarm geht es richtig zur Sache.

KinderZEIT: Wow, was passiert denn da?

Grönemeyer: Da kommt von der einen Seite Gallensäure angeflitzt. Die löst das Fett, das gibt richtig Schaum wie in der Waschanlage. Auf der anderen Seite kommen Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse dazu, die weiter mithelfen, die Nahrung aufzulösen, vor allem die Eiweiße und die Kohlenhydrate. Dann kommt alles in den Dünndarm, und der arbeitet jetzt wie ein riesiger Staubsauger.

KinderZEIT: Wie ein Staubsauger?

Grönemeyer: Ja, der zieht die ganz kleinen und wertvollen Bestandteile aus dem Brei heraus, mit denen bauen wir Muskeln auf und bekommen Energie. Etwas von der Nahrung bleibt also in uns drin.

KinderZEIT: Werde ich sozusagen ein Stück Radieschen, wenn ich es esse?

Grönemeyer: Ja, ich werde ein Stück Radieschen oder auch ein Stück Kuh, Spinat oder Kartoffel.

KinderZEIT: Und der Rest landet im Klo.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren