‹ Alle Einträge

Verrückte Viecher (45): Narwal

 
Einhörner der Meere: Narwale/ © Glenn Williams
Einhörner der Meere: Narwale/ © Glenn Williams

Dieses Tier wird gern »Einhorn des Meeres« genannt, dabei ist das, was aus dem Kopf des Narwals ragt, gar kein Horn, sondern ein sehr langer Zahn. Wenn sie etwa ein Jahr alt sind, beginnt bei den Männchen der linke, obere Eckzahn zu wachsen, er wächst und wächst, bis er die Oberlippe des Wals durchbricht. Dann wächst er weiter. Wenn die Tiere erwachsen sind, kann der Zahn drei Meter lang sein. Früher dachten Forscher, die Männchen benutzten ihre Stoßzähne, um zu kämpfen. Das tun sie tatsächlich manchmal. Aber eigentlich sind die Zähne sehr empfindliche Messinstrumente. Unter der gewundenen Schicht aus hartem Elfenbein verlaufen unzählige Nervenbahnen. Mit ihnen kann der Narwal spüren, welche Temperatur das Wasser um ihn herum hat und in welcher Tiefe er sich befindet. Wahrscheinlich helfen ihm diese Informationen dabei, Futter zu finden.

Die Radiogeschichte über den Narwal hörst Du am Sonntag um 8.05 Uhr in der Sendung »Mikado – Radio für Kinder« auf oder im Internet.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren