‹ Alle Einträge

Grüner Spargel

 
Grüner Spargel

Der appetitliche grüne Spargel ist ein richtiger Frühlingsbote und das Lieblingsgericht vieler Köche.
In der Küche
Grüner Spargel ist ein leichtes und schnelles Gericht, er benötigt lediglich eine behutsame, aber schnell zu erledigende Zubereitung.
Schneide ihn in kleine Stücke und gebe ihn roh zu grünem Salat, vermenge ihn mit Couscous, Bulgur oder anderen kalten Salaten. Dünste ihn kurz und serviere ihn z.B. mit Parmaschinken, Parmesan und einem säuerlichen Dressing. Grill ihn, brate ihn kurz im Wok an oder verwende ihn fürein Spargelrisotto.
Im Magen
Grüner Spargel enthält viel Wasser, so gut wie kein Fett und ist deshalb sehr kalorienarm. Die grüne Spitze ist reich an Folsäure, die wichtig für unser Immunsystem und unsere Verdauung ist. Dazu enthält der Spargel wichtige Nährstoffe wie Vitamin C, die Mineralien Calcium und Natrium und auch Antioxidantien wie z.B. Gluthation.
Auf dem Feld
Grüner Spargel unterscheidet sich vom weißen Spargel nur darin, dass er in die Höhe schießt und lang und grün über dem Erdboden wächst. Die Saison ist kurz, sie geht nur von Mai bis Skt. Hans (23. Juni).
Aufbewahrung
In einem Plastikbeutel oder in ein feuchtes Handtuch gewickelt hält sich grüner Spargel bis zu zwei Wochen im Gemüsefach des Kühlschranks. Du kannst den Spargel direkt vor der Zubereitung noch etwas auffrischen, in dem Du die Enden abschneidest und den Spargel für einige Stunden in kaltes Wasser stellst.
Knacks!
Grüner Spargel ist leicht zuzubereiten. Abspülen und die Stange mit beiden Händen anfassen. Den Spargel biegen – so bricht das Ende an der richtigen Stelle ab. Franst er an der Stelle aus, so braucht er noch einen Knacks.

Gegrillter grüner Spargel mit Mozzarella und Bärlauch
2 Personen / Zubereitungszeit ca. 15 Minuten
1 Bund grüner Spargel
¼ Bund Bärlauch
½ Salat
2 Tomaten
½ Zitrone
2 EL Olivenöl
Meersalz und gemahlener, schwarzer Pfeffer
50 g Mozzarella in Scheiben

Die Enden des Spargels abbrechen und entsorgen. Spargelstangen in etwas Olivenöl wenden und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf den Grill oder in die Grillpfanne geben bis sie ein Grillmuster erhalten und weich, aber bissfest sind. Das dauert etwa 2 min. pro Seite.
Bärlauch waschen und abtropfen lassen, gemeinsam mit Knoblauch und Salat in eine Schale geben.
Den gegrillten Spargel mit etwas Zitronensaft beträufeln. Tomaten, Mozzarella und den in Streifen geschnitten Bärlauch vermengen.
Spargel auf dem Salat anrichten und mit grobem Brot oder als Beilage zu Fisch oder Fleisch sofort servieren.

Spargelrisotto

Spargelrisotto
200 g Risottoreis
½ kg weißer Spargel
½ kg grüner Spargel
4 El Olivenöl
1 Schalotte
½ dl Weißwein
½ l Geflügel- oder Gemüsebrühe
Dill
50 g Parmesan
Zitrone

Die Schalotte fein hacken. Etwas Olivenöl in einen Topf geben und Reis und Schalotte hinzugeben. Ein paar Minuten umrühren und den Weißwein und die Hälfte der Brühe hinzugießen. Den Deckel auf den Topf legen und bei mäßiger Hitze köcheln lassen. Darauf achten, dass die Flüssigkeit nicht vollständig verdampft und mehr hinzugießen, wenn es so ist. Den weißen Spargel schälen und die Enden abbrechen. Den grünen Spargel putzen, die Enden abbrechen und in passende Stücke schneiden. Einen Sud von den Schalen und den Enden kochen und über den Reis gießen. Den weißen Spargel gar dampfen. Wenn der Reis fast gar ist, den weißen Spargel hinzufügen. Dann den rohen grünen Spargel hinzugeben und das Ganze mit dem Dill vorsichtig 2-3 Minuten vermengen. Dem Risotto zum Schluss noch einen Schuss frisch gehobelten Parmesan und etwas Zitronensaft geben.

Und zum Schluss noch ein Rezept für weißen Spargel:
Spargelsalat
8 Stangen weißer Spargel
4 gekochte Eier
Kräuter, z.B. Basilikum, Petersilie, Kerbel und Dill
1 Messerspitze Curry
½ dl Olivenöl
Zitronensaft

Den Spargel waschen, schälen und die Enden abbrechen. In Wasser mit Salz 2-4 Minuten kochen bis er „al dente“ ist. In eine Schüssel mit Eiswasser legen bis er kalt ist, herausnehmen und vollständig abkühlen lassen. Evtl. in schräge Stücke schneiden und auf einen großen Teller legen.
Die Eier schälen und hacken. Die Kräuter von den Stielen befreien und grob hacken. Alles in eine Schüssel geben und Curry, Olivenöl und Zitronensaft hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Dressing über den Spargel gießen und den Salat vor dem Servieren 15 Minuten ziehen lassen.

10 Kommentare


  1. Ach, das mit dem Brechen habe ich nicht gewußt. Ich schneide immer ein winziges Stückchen ab und schäle noch einen Zentimeter bei Bedarf. Bricht er nicht häufig einfach mittig durch? Ich kann mir das nicht so vorstellen, werde es aber morgen gleich ausprobieren.

  2.   markus

    Hallo,

    etwas Schade finde ich, dass ihr das Thema „Grillen“ nur ganz kurz ansprecht. Man kann wunderbar den Spargel auch auf dem Grill mit etwas Kräutern und in Butter in Alufolie eingwickelt auf dem Grill zubereiten. Oder man macht mit grünem Spargel und Holzspießen kleine „Spargel-Flöße“, sieht auch für das Auge wunderbar aus!

    Ein paar Ideen & Rezezpte gibt es in dem Beitrag: http://grillfans.de/spargel-grillen/917

    Lasst es euch schmecken!

    Markus

  3.   Kerstin

    Ich kannte den Knicktest auch nicht, habe ihn aber am Wochenende ausprobiert – und es funktioniert. Beim letzten Mal habe ich auch nur sparsam die Enden abgeschnitten und mich über die holzigen, faserigen Enden geärgert. Dieses Mal konnte man dann alles essen.
    Etwas ärgerlich um die abgeknickten Enden, aber je frischer der Spargel, desto weniger Abfall.
    Und lustigerweiser lässt er sich wirklich nicht an den holzigen Stellen abbrechen.

    Ziemlich schnelle Methode der Spargelzubereitung 🙂

  4.   Bruddler

    Ich verstehe das Knicken und Abbrechen überhaupt nicht. Beim weissen Spargel schäle ich bis unten durch und es ist gut. Wenn dann mal die Abstichstelle extrem trocken ist, schneide ich sie weg ( max. 1 cm) – breche aber nie Nichts!
    NIE NICHTS ist hier auch so gemeint.
    Holzige Spargel kaufe ich nicht, dann hab ich auch keine Probleme mit dem „Abknicken“.
    Oder sollte ich etwas falsch verstanden haben?

    Es empfiehlt sich in Deutschland, immer genau auf die Güte und den Preis zu achten. Wer die dünnen „Suppenspargel“ oder die von vor zwei Tagen kauft, weil er sparen will, der kann auch „abknicken“. Oder besser gleich zu „Mc“ gehen (daneben gibt es noch „Super“-Angebote aus Peru, dem Senegal oder Griechenland; wobei die genannten Länder nichts dafür können. Schuld ist die Zeitspanne vom Abstich = Ernte bis zum Angebot im Laden).

    Auch Spargel, die im Wasser schwimmend angeboten werden, eignen sich höchstens noch zur Suppe. Das Wasser extrahiert alles, was noch an Wertwollem im Gemüse steckt und schwemmt die Hohlräume auf. Damit entsteht zweierlei Betrug. Die Spargel werden 1) schwerer auf der Waage und 2) geschmackloser auf dem Teller.

    Eine weitere Unsitte – ebenfalls nur aus Deutschland bekannt – sind die heissen Lichtstrahler, die unter den Zeltdächern der Märkte hängen und das Obst und Gemüse illuminieren. Die Dinger sind so heiss, dass sie den Früchten nur schaden. Mehr nicht – aber auch nicht weniger. Wer da noch kauft ist selber schuld.

    Weissen Spargel kaufe ich bevorzugt nur aus der Bruchsaler Gegend.

  5.   clemse

    Das Risotto Rezept ist doch wohl daneben. Den Weißwein und die Hälfte der Brühe hinzugießen, Deckel drauf. Was soll denn daraus werden? So macht man doch keinen Risotto!
    Statt Geflügel- oder Gemüsebrühe nimmt man besser den Spargelsud.
    Also: Spargel al dente kochen.
    Zwiebelwürfel in Olivenöl hell anschwitzen, den Risottoreis dazugeben, umrühren, glasig dünsten. Mit Weißwein ablöschen, einkochen lassen, salzen. Nach und nach das heiße Spargelwasser zugießen und immer rühren. Nach ca. 15-18 Minuten dürfte der Reis die richtige Konsistenz haben, probieren! Den Spargel hinzugeben, den Risotto erhitzen; geriebenen Parmesan dazu, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Guten Appetit.

  6.   Klaus

    @bruddler

    Mich würde mal interessieren, was Du für einer bist!? Alter, Beruf, Familienstand und vor allem, Körpergewicht?

  7.   Herbert

    @bruddler

    Das mit dem Abknicken ist nur für den grünen Spargel gedacht.

    Den weißen bereitet man so zu, wie Sie es gesagt haben, den grünen kann man jedoch auf die beschriebene, sehr schnelle Art & Weise zubereiten.

    Einfach mal ausprobieren und erst dann kritisieren 🙂

  8.   24 Stunden

    Spargel ist einfach zu teuer, um so große Stücke abzubrechen!
    Warum sollte man es nicht wie beim weissen machen: wenig abschneiden und bei Bedarf das untere Ende dünn schälen?
    Alles Schnickschnack.

  9.   Herbert

    wenn man frischen Spargel kauft, wird nicht viel abbrechen 🙂

  10.   A.S.

    Die abgebrochenen Stücke schälen, dann sind sie nicht mehr holzig. Zusammen mit dem Spargel in ( nicht zu viel ) Wasser kochen. Wenn der Spargel gar ist, aus dem Kochwasser nehmen und wie gewünscht servieren.
    Das Kochwasser hat ja schon Salz, Butter, Zitronensaft und die Spargelstückchen. Je nach Menge 1-2 Eier mit etwas Griess verrühren.
    Den Sud nochmal aufkochen und das Ei daruntergeben. Rühren bis die Eimasse ausflockt und mit Schnittlauch garnieren. Das ist eine klare Spargelsuppe in der auch noch alle Vitamine enthalten sind und die super als Vorsuppe schmeckt.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren