‹ Alle Einträge

Lachs mit Pflaumenkompott und Bratkartoffeln – aus Lettland

 

Klingt interessant, schmeckt auch so: Für den mitteleuropäischen Gaumen wegen dem Zimt fast schon weihnachtlich anmutend. Aber wie käme man im Dezember an frische Pflaumen?

Für Ralf Glau und Bernd Westphal
2 Scheiben Lachsfilet (je 150 g)
200 g Pflaumen
1/2 Biozitrone (ungespritzt und nicht mit Wachs behandelt)
Zucker
Ingwer
Zimt
Pfeffer
Butter
400 g festkochende Kartoffeln

Die Pflaumen abwaschen, vierteln und dabei entsteinen. Von der Zitrone mithilfe einer kleinen Reibe oder dem Sparschäler vorsichtig das Gelbe von der Schale abreiben. Ein EL Butter in einem kleinen Topf und mittlerer Hitze schmelzen und die Pflaumen dann eine Minute darin »anbraten«. Ein EL Zucker, die Zitronenschale, etwa einen TL feinstgehackten Ingwer und eine Prise Zimt dazu, auf kleinster Flamme 8 Minuten ziehen lassen. Falls es am Topfboden anzusetzen droht mit kleinen Schüssen Wasser abhelfen. Den Topf dann abseits parken.

Die Kartoffeln nicht schälen und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. In einer unbeschichteten Pfanne mit eher mehr als weniger neutralem Öl die patentierte REZEPTOR-Antihaftbeschichtung wie ganz unten beschrieben herstellen. Die Kartoffelscheiben nebeneinander bei mittlerer Hitze goldbraun anbraten. Nach dem Wenden mit dem Lachs beginnen, damit beides gleichzeitig fertig wird:

Die Lachsfilets salzen und pfeffern und mit etwas Zitronensaft beträufeln. In einer zweiten Pfanne (oder einem Topf, falls die Küche nur eine Pfanne beherbergt) wieder etwa einen EL Butter erhitzen und auf dreiviertel-Power den Fisch von beiden Seiten ca 2,5 – 3 Minuten auf jeder Seite knusprig braun braten.

Der Fisch sollte noch etwa eine Minute in Alufolie eingewickelt entspannen. Das bedeutet: Durch die Pfannenhitze wird der Saft ins Filet-Innere gedrückt. Ohne Hitzeeinwirkung verteilen sich die Flüssigkeiten wieder im ganzen Stück und weil der Lachs nicht kalt werden soll wickelt man ihn in Alu.

Die Kartoffelscheiben noch mit Salz perfektionieren und gegebenenfalls das Kompott nochmal kurz erhitzen. Dann je ein Stück Lachs auf einen Klacks Pflaume legen und die Kartoffeln hübsch daneben anrichten.

Die REZEPTOR Antihaftbeschichtung

In eine unbeschichtete Pfanne neutrales Öl gießen, und bis zum Rauchpunkt erhitzen. Jetzt passiert folgendes: Das Öl reagiert chemisch mit der Metalloberfläche, und es bildet sich eine Art Edelrost oder Patina. Und nichts klebt mehr, so einfach kanns manchmal sein. Diese Schicht geht aber beim spülen mit Spülmittel wieder verloren, also entweder nur mit Küchenpapier auswischen oder beim nächstenmal wieder von vorne beginnen. Man muss nur etwas aufpassen, wenn man gleich danach was anbraten möchte. Die Pfanne ist sehr sehr heiss, vielleicht neben dem Feuer etwas abkühlen lassen.

3 Kommentare

  1.   Carsten

    Gestern Abend ausprobiert. Leider wurde die wirklich interessante Kombination aus Fisch und Pflaume vom recht dominanten Geschmack der angebrannten Bratkartoffeln überdeckt. Ich empfehle eher Tagliatelle dazu.

    Außerdem: Gibt es einen Bratkartoffel-Trick für Haushalte ohne unbeschichtete Pfanne? Und könnt Ihr den Tag „stinkt“ einführen?

  2.   rebecca

    Ich kann es nur nochmal wiederholen, sehr lecker. Die Kombination Pflaumen/Ingwer und Lachs- ein Gedicht! Haben es schon zweimal gekocht und gerade von den Kartoffeln war auch mein Besuch sehr begeistert. Mein Tipp: Die Kartoffeln nicht anbrennen lassen 😉


  3. Super tolles Rezept. Pflaumenkompott mit Ingwer und Lachs, ein Traum. Und den kleinen *.gif Film finde ich ja genial. Dazu leckere Bratkartoffeln, einfach ein tolles Gericht zum nachkochen, da nicht alzu schwer.

    Macht weiter so.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren