‹ Alle Einträge

Hähnchen mit Couscous

 

Geflügel schmeckt jedem und Couscous zieht das Ganze in eine interessante Ecke. Nordafrika nämlich.

(Natürlich) Für 2:
2 Hähnchenkeulen
100 g Couscous-Gries
1 Salatgurke
3 Tomaten
1 Zitrone
100 g Champignons
6 Schalotten
5 Knoblauchzehen
1 Chilischote
500 ml Brühe (Instant)
etwas Weißwein
1 Bund glatte Petersilie
frische Minze oder Koriander
Thymian
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Weil das Taboulé so lange wie möglich ziehen soll muss es als erstes und lange vor dem Essen zubereitet werden: Die Gurke schälen, längs aufschneiden und die ganzen Kerne bzw alles Weiche mit Hilfe eines Löffels rauskratzen. Mit der Tomate analog dasselbe machen und beide Gemüse fein würfeln. 2 Schalotten schälen, wieder fein würfeln, die aber in einem Topf und Olivenöl anschwitzen, also auf mittelerer Hitze glasig dünsten, ohne dass sie braun werden. Mit Brühe ablöschen.
Beim Couscous-Gries erstmal die Packungsbeilage lesen. Wahrscheinlich muss es mit kochendem Wasser übergossen werden und soundsolange ziehen. Wir gießen heute aber lustigerweise die Zwiebel-Brühe drüber, schmeckt irgendwie intensiver. Solange quellen lassen wie gelesen und dann alles Gewürfelte dazugeben. Bei Minze/Koriander und einem halben BundPetersilie die Blätter von den Stängeln trennen und ersteres ganz grob, letzteres ganz fein hacken und ebenfalls in die Schüssel. Noch 3 EL Weißwein, 6 EL O-Öl, Salz, Pfeffer und mal den halben Saft einer Zitrone dazu und alles kräftig mischen. Ziehen lassen.

Die zimmertemperierten Hähnchenkeulen mitsamt den restlichen 4 Schalotten und den 5 Knoblauchzehen in einem Topf und schon wieder Olivenöl auf Dreiviertelhitze von allen Seiten braun anbraten. Alles darf schön braun, sollte aber nicht schwarz werden (braun heißt meist sehr lecker – schwarz heisst immer bitter.)
Mit der Hälfte der restlichen Brühe ablöschen, eine halbe gehackte Chilischote und etwas Thymian dazu, Deckel druff und 20 Minuten auf zwischen kleiner und mittlerer Hitze schmoren lassen. Wenn nötig, immer mal wieder Brühe nachgießen. Nach etwa 16 Minuten die geschälten und geviertelten Pilze reinschmeißen.
Nach 4 weitern Minuten die Schenkel rausnehmen und in Alufolie gewickelt zum Entspannen nebenan auf einem Teller parken. Solange wird die Sauce vollendet: Den Rest der Petersilieblätter dazu und den Bratensaft abschmecken, vielleicht auf volle Pulle noch einreduzieren lassen.

Das Taboulé auch nochmal abschmecken und alles allerliebst auf zwei Tellern anrichten.

3 Kommentare

  1.   Gertrud Löhr

    Ich kann mir vorstellen, dass mit dem Hähnchen geschmorte, eingelegte Zitronen(in Segmente geschnitten)den Geschmack intensivieren

  2.   Roccy

    Begriffsverwirrung Taboule und Couscous: Was ist denn da der Unterschied?

  3.   fridus

    couscous ist hartweizengriess und taboulé ist ein salat aus couscous oder bulgur (weizengrütze)mit gurke, olivenöl und viel petersilie und frischer minze.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren