‹ Alle Einträge

Klare Tomatensuppe

 

Nach der Klaro-Tomatensuppe folgt nun die Klare Tomatensuppe. Sieht dünn aus, schmeckt aber maximal.

Für 4 mit Durchblick:
2kg reife (Flaschen-)Tomaten
1 große Dose Tomaten
1 Biozitrone
1 Bioorange
1 Bund Basilikum
Salz, Pfeffer, Zucker

Es ist aber ein langer Weg bis alles Rote aus den Tomaten rausgewaschen ist … Entweder schon morgens anfangen oder noch besser gleich am Vorabend. Und je reifer die Tomaten, desto mehr Geschmack kommt raus. Darum schmeckt diese Suppe im Hochsommer auch ungleich besserm als im restlichen Jahr.

Den Strunk von den Tomaten entfernen, in grobe Stücke schneiden und in eine große Schüssel geben. Die Freunde aus der Dose kommen dazu, ebenso der grob zerkleinerte Basilikum. Von der Zitrone und der Orange die Schale abschaben, das geht beispielsweise mit einer Parmesanreibe ganz gut. 2 TL Salz eine stramme Prise Pfeffer dazu sowie 1-2 TL Zucker – der lockt bei Tomaten immer noch ein bisschen mehr Geschmack raus. Mit dem Pürierstab oder dem Mixer alles klein häckseln.

Jetzt wird’s etwas knifflig: Ein Sieb mit einem frischen Geschirrtuch oder einer neuen Stoffwindel auslegen, in einen großen Topf stellen und die Tomatenpampe in den Stoff reinkippen, meistens passt nicht alles rein, dann halt zwei Tücher nehnen. Das Tuch oben zuknoten und mit einer Konstruktion aus sonstigen Haushaltsgeräten, wie etwa einer Besenstange und zwei Bierkisten eine Halterung bauen: Den Tomatenbeutel an der Stange aufhängen und drunter den Topf positionieren – man sieht schon, dass da klare Flüssigkeit durchfiltert.
Das dauert jetzt ein paar Stunden oder besser gleich eine Nacht. Man kann die Sache beschleunigen indem man mit den Händen etwas nachhilft. Der Profi lässt diese fast klare Brühe dann nochmal durch ein Tuch, das dauert aber nur 2 Minuten.

Jetzt heissts noch der Geschmack maximieren indem das Süppchen auf zirka zwei Drittel bis die Hälfte der Menge einreduziert wird. Also so lange ohne Deckel köcheln lassen bis der Geschmack sich auf weniger Flüssigkeit intensiviert. Ruhig mal abschmecken und mit Salz optimieren – man ist hammermäßig überrascht wie kräftig und lecker das schmeckt.

Kann super in schicken Tassen als Vorgericht serviert oder in Einweckgläsern aufbewahrt werden.Dafür die Gläser mit kochendem Wasser füllen und über die Deckel drüberschütten, damit sie keimfrei sind, die kochende Suppe einfüllen, gleich den Deckel druff und abkühlen lassen. Wenn sie kalt sind hat sich ein Unterduck gebildet und es gibt den Frische-Plöpp beim Aufmachen.

5 Kommentare

  1.   Jenny

    Gibts dieses Jahr kein Adventsspecial? Vielleicht sowas wie das beste Katerfrühstück nach einer Weihnachtsfeier?

  2.   küchenhobel

    Mein Vorschlag für das Adventsspecial: Konterbier!

  3.   Ari

    Zu Tomatensuppe:
    einen Stuhl umgekehrt auf den Tisch stellen wie in der Kneipe beim „Jetzt ist Schluss“,- Stoffwindel oder noch besser käufliches Safttuch mit je einem Zipfel an Stuhlfuss-Ende binden. Verträgt grössere Mengen an Tomatenpampe oder Fruchtbreie für Geleezubereitungen. Dieses feinere Tuch ergibt noch
    saubere Säfte….,ansonsten eine Tropf-Nacht Geduld!

  4.   Houbs

    Zur Tomatensuppe :

    Statt ein Tuch sollte eine Strumpfhose auch gehen, habe das in einem anderen Forum gelesen. Die Beine abschneiden, zusammen knoten und als „Sieb“ benutzen.Vorzugsweise sind neu gekaufte zu verwenden 🙂


  5. Das Rezept ist sehr lecker Jedem zu empfehlen!!

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren