‹ Alle Einträge

Crêpes Suzettes

 

Für gelungene Crêpes braucht man neben einer guten Pfanne nur noch einen sehr flüssigen und ausgeruhten Teig


Für 2 Personen:
2 Eier
75 g Mehl Type 405
250 ml Milch
100 ml Mineralwasser
80 g Butter
50 g Zucker
1 unbehandelte Orange
Orangenlikör
eine Prise Salz

Zwei Eier in eine Schüssel schlagen und das Mehl sowie die Prise Salz dazugeben. Mit einem Schneebesen glatt rühren und diesen Vorteig eine halbe Stunde zugedeckt stehen lassen, das ist wichtig für die spätere Konsistenz und den guten Geschmack der dünnen Pfannkuchen.

In der Zwischenzeit mit einer kleinen oder speziellen Zestenreibe die Orangenschale abschälen. Notfalls gehts auch mit einen scharfen Messer, hauptsache man hat irgendwann kleine orangene Streifen ohne das Weisse der Schale dran. Die nackte dann Orange halbieren und mit einer Zitruspresse auspressen, den Saft natürlich auffangen.

Nach den 30 Minuten Ruhezeit 250 ml Milch und 100 ml Mineralwasser zum Vorteig leeren und alles wieder mit dem Schneebesen glattrühren.
30 g Butter in einer Pfanne schmelzen und bei Dreiviertelhitze so lange warten, bis sie hellbraun geworden ist. Sofort vom Feuer nehmen, kurz abkühlen lassen und dann mit der Hälfte der Orangenschalen und einem EL Orangenlikör (Cointreau oder Grand Marnier) in den Teig rühren.

Jetzt eine Pfanne bei voller Hitze vorheizen, einen halben TL Butter schmelzen und eine kleine Kelle Teig in einer Kreisbewegung hineingießen. Schnell den Teig auf dem ganzen Pfannenboden verteilen, dazu muss man die Pfanne vom Herd nehmen und hin- und her drehen. Tut man sich schwer mit dem Teig in alle Ecken zu kommen, ist er wahrscheinlich zu dickflüssig. Mit Mineralwasser gegensteuern.

Nach einer schwer zu beschreibenden Zeit (40 Sekunden? 1 Minute?) unter die Crêpe linsen, und wenden sobald sie die gewünschte Bräune hat. Die andere Seite genauso backen und das erste Exemplar immer gleich selbst aufessen.

Bei den nächsten Versuchen muss man die Variablen
– Flüssigkeit des Teigs
– die Menge davon, die man in die Pfanne leert
– die Temperatur der Pfanne und das
– varietéreife Wenden
optimieren und in Einklang bringen.
Die fertigen Crêpes dürfen im auf 50 Grad vorgeheizten Backofen parken.

Dann noch schnell die Sauce zusammenrühren: 50 g Butter, 50 g Zucker, den Rest Orangenschalen und den Orangensaft in einem kleinen Topf aufkochen lassen, 50 ml Orangenlikör dazu und abschmecken.

Als Nachspeise pro Person zwei Crêpes zweimal zusammenklappen, auf einen vorgewärmten Teller legen und nicht zu wenig Sauce drüber leeren.
Man kann bei großer Runde auch alle Crêpes auf einer Servierplatte auf den Tisch bringen. Und wenn noch Cognac in der Hausbar rumsteht, sollte am Schluss alles noch flambiert werden.

1 Kommentar

  1.   Kai

    Keine Ahnung, wie man die dünnen Crepe geschickt wendet. Dennoch danke für’s tolle Rezept. Ein Fan

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren