‹ Alle Einträge

Spaghetti Gamberetti

 

020110

Ein süditalienischer Klassiker – schnell, scharf und superlecker

Für zwei Personen:
225 g Spaghetti
4-5 große King Prawns bzw. Gambas
1 Bund Petersilie
2 Zehen Knoblauch
1 Peperoncini
Olivenöl
1 TL Hühnerbrühe Instant
Salz
Pfeffer

020110Falls es beim Fischhändler keine frischen Riesengarnelen gibt, hat er bestimmt notfalls noch tiefgefrorene im Lager. Die sind qualitativ 1A und tauen innerhalb von ein bis zwei Stündchen in einem Sieb in der Spüle auf.

Zu Beginn das Nudelwasser aufsetzen. Wie immer gilt: viel Wasser und richtig viel Salz in einem großen Topf. Als Salzigkeits-Maßstab dient echtes Meerwasser.

Inzwischen die Garnelen vorbereiten: Unter fließendem Wasser abspülen, wieder mit Küchenrolle trockentupfen und den Kopf abdrehen falls er noch dran ist. Dann den hinteren Teil vom Panzer befreien, das ganz letzte Stück darf aber dranbleiben, sieht besser aus. Falls jetzt bei den Tierchen am Rücken oben mittig so ein schwarzer Faden zu sehen ist: Knapp daneben mit einem scharfen Messer einen Schnitt setzen und das Ding komplett rauspulen, es handelt sich hierbei um den Darm plus Inhalt.

Zwei Knoblauchzehen schälen und in feinste Scheiben, die Peperoncini in kleine Ringe schneiden. Den Bund Petersilie unter fließendem Wasser abwaschen, wieder trockenschütteln, die Blätter abzupfen und nicht zu klein schneiden.

Mittlerweile sollte das Nudelwasser richtig kochen. Die Spaghetti dazu und nach Packungsaufschrift al dente kochen.

Parallel mindestens drei EL Olivenöl in einer kleinen Pfanne auf volle Power erhitzen und darin dann den Garnelenabfall, also Köpfe, Panzer und Füße – aber natürlich ohne den Darm – ringsrum anbraten. Die Farbe ändert sich schnell von hellgrau in leuchtendes rot, und der Garnelengeschmack wandert ins Öl. Nach so zwei Minuten die jetzt intensiv duftenden Panzer mit einer Gabel rausfischen und wegschmeißen.

Jetzt kommen die Garnelen ins heiße Öl, die brauchen von beiden Seiten je nach Größe zirka je 30 Sekunden bis eine Minute, sie sollen ja nicht totgebraten werden, sondern innen schön saftig und weich sein.
Dann die Pfanne vom Feuer nehmen, die Garnelen rausfischen und jedes Exemplar einmal längs von oben nach unten halbieren.

Die Nudeln dürften mittlerweile auch so weit sein. In ein Sieb abgießen, Kochwasser auffangen und kurz im zugedeckten Kochtopf parken.

Die Olivenölpfanne darf wieder auf die heiße Herdplatte, darin vorsichtig den Knoblauch und die Peperoncini anbraten. Sobald der Knoblauch anfängt hellbraun zu werden, alles mit einer kleinen Kelle Nudelkochwasser ablöschen. Einen TL Instant-Hühnerbrühe dazu, einmal kurz aufkochen lassen, mit vorsichtig Salz und viel Pfeffer würzen, die Spaghetti und Petersilie dazu und alles einmal gut umrühren bzw. schwenken, damit sich Knoblauch, Peperoncini und Petersilie gleichmäßig verteilen.

Falls die Spaghetti jetzt noch zu trocken sind, kann mit Esslöffelweise Nudelwasser nachgesteuert werden, Spaghetti Gamberetti sollten schön schlüpfrig und fast nass auf den Tisch kommen.

Die Nudeln auf vorgewärmte Teller verteilen und mit den Gambas sowie etwas Petersilie dekorieren.

10 Kommentare


  1. Gerne auch mit Ruccola vermischt. Ein wunderbares schnelles Essen!

  2.   Gottfried Greiner

    Und was sagt Papst Siebeck dazu (nie über 100 Grad heiß!)?

  3.   Jenny

    Eine sizilianische Hausfrau glaubt höchstwahrscheinlich an den Papst, sie würde aber bestimmt nie ihre Gamberetti unter 100 Grad anbraten, che ridicolo ; )

  4.   Ingrid Giesinger

    Schmunzel, schmunzel: Who is Siebeck???

  5.   6bb6

    ca. 40g Salz auf einen Liter Nudelwasser? Das ist doch hoffentlich nicht wirklich ernst gemeint.

  6.   Jo

    @ 6bb6: 40 g klingt nach sehr viel, es sind aber nur zwei gehäufte EL Salz. Einigen wir uns auf den Salzgehalt der Ostsee? Die hat nur 20 g pro Liter ; )


  7. Habe es auch mal mit Ruccola gemacht. Schmeckt wirklich super. Sollte man einfach mal ausprobieren und Rezepte kann man ja erweitern. Macht richtig viel Spass.

  8.   wachumhalbdrei

    Wer beim Salzen des Nudelwassers die Salzkörner am liebsten einzeln abzählt wird mit Antibiotika-Gambas nicht unter einem Dutzend bestraft.


  9. Ich finde Garnelen aromatischer als Scampi, evtl. weil die Schale beim braten wie eine Panade wirkt?


  10. @ Nr. 5
    Sie müssen weder das Rezept (in dem ja keine exakte Menge steht) sklavisch befolgen noch das Kochwasser trinken, die Nudeln nehmen bei weitem auch nicht das ganze Salz auf.
    Das ist halt auch ein gutes Stück weit Geschmackssache, es soll sogar Leute geben, die salzen das Kochwassr nicht und finden das auch gut.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren