‹ Alle Einträge

Spaghetti Vongole

 

Wieder mal ein Beweis, dass man in Italien aus wenigen und guten Zutaten die schnellsten und besten Sachen macht

Für drei Personen:
1 kg Venusmuscheln
300 g Spaghetti
1 Bund glatte Petersilie
50 ml Olivenöl
2 Knoblauchzehen
Weißwein
Pfeffer
1 Pfanne mit gut schließendem Deckel

Venusmuscheln (italienisch: Vongole) muss man hierzulande entweder lange suchen oder einfach beim Fischhändler vorbestellen. Die Muscheln sollten nach dem Kauf so schnell wie möglich nach Hause geschafft und verarbeitet werden, wenn’s geht mit ununterbrochener Kühlkette.

Und am besten besorgt man sich gleich geputzte Ware, sonst muss man das Meeresgetier zu Beginn unter fließendem Wasser mit einer groben Bürste gut waschen. Dabei dann auch gleich die geöffneten oder kaputten Exemplare aussortieren, wer hier am falschen Ende spart, riskiert bei sich und seinen Mitessern eine Lebensmittelvergiftung. Man kann aber bei leicht geöffneten Muscheln mal vorsichtig drauf drücken, wenn sie sich dann wieder schließen, kommen sie ins gute Töpfchen und man man sie essen.

Parallel zum Muschelwaschen wird ein großer Nudeltopf mit sehr salzigem Wasser aufgesetzt. Dann zwei Knoblauchzehen schälen und quer in hauchdünne Scheibchen schneiden, den Bund Petersilie waschen, wieder trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob zerkleinern. Die Petersilienstängel klitzeklein schnippeln und dann mit dem Messerrücken anquetschen.

Sobald das Nudelwasser fast kocht, kann eine Pfanne mit 50 ml Olivenöl auf höchste Betriebstemperatur erhitzt werden, und dann geht‘s ganz schnell: Die Spaghetti nach Packungsaufschrift al Dente kochen, das dauert zwischen sieben und zehn Minuten. Inzwischen den Knoblauch und die Petersilienstängel ins heiße Öl geben und rührend zirka 30 Sekunden glasig anschwitzen. Dann ein halbes Glas Weißwein dazu, und anschließend auch gleich die Muscheln. Deckel auf die Pfanne und nach drei bis vier Minuten hört man, wie die Vongole aufploppen. Wer einen Glasdeckel benutzt, kann das auch sehen.
Dann den Pfanneninhalt durch ein grobes Sieb in einen kleinen Topf abgießen und die Muschelsoße wieder zurück in die heiße Pfanne leeren. Das Muschelfleisch aus den Schalen pulen und geschlossene Exemplare wegschmeißen.

Die fertigen Nudeln abgießen und noch relativ feucht in der Pfanne mit Muschelsoße, -fleisch und Petersilienblättern vermischen. Noch einige Umdrehungen schwarzen Pfeffer aus der Mühle drüber und sofort auf vorgewärmten Tellern servieren.

Dazu passt Weißwein und bitte langsam aufessen 😉

8 Kommentare

  1.   Dingele

    Das Rezept kommt für mich echt zum falschen Zeitpunkt. Ich wollte mich mit dem Essen etwas zurück halten. Nur wenn mir so ein Rezept über den weg läuft ist es vorbei mit der guten Absicht. Ich weiß schon, was es am Wochenende gibt. Aber obs mit dem langsam essen hinhaut, kann ich nicht mit Sicherheit versprechen.

  2.   Tiroler

    Venusmuscheln gibt es weltweit in allen nicht zu kalten Meeren in Hunderten von Unterarten und werden auch überall gegessen. Von schneller oder gar schnellster Zubereitung kann allerdings keine Rede sein, da die meisten Unterarten ausgesprochen winzig sind und eine wahre Geduldsprobe für jeden Koch darstellen. Man muss schon das Glück haben, die im Foto ersichtlichen Teppichmuscheln (vongole veraci) zu erwischen, oder man entscheidet sich gleich für ausgelöste tiefgefrorene Venusmuscheln bzw. für solche in der Salzlake im Glas.

  3.   REZEPThORsten

    @Tiroler: Die Teppichmuscheln hab ich bei nem Fischhändler auf Elba, Italien gekauft. Gibts da eigentlich immer 😉

  4.   wachumhalbdrei

    Pasta mit Venusmuscheln ist für mich kaum noch zu toppen.
    Ich habe gelesen, dass man sie als Adriabewohner einfach am Strand aufsammeln kann. Hier kann man dafür Bucheckern sammeln… 😉

  5.   Tiroler

    Natürlich kann man die Venusmuscheln am Strand selbst auflesen. Am besten gedeihen sie dort, wo Abwässer ungeklärt ins Meer eingeleitet werden…

  6.   braun helene

    Hallo Rezeptor,
    das Muschelrezept werden wir demnächst ausprobieren.
    liebe Grüsse

  7.   Nuri

    Ein leckeres Essen was leicht zu kochen ist.

  8.   CookiesAreBooya

    Wir probieren heute das Rezept, freu mich schon 😉

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren