‹ Alle Einträge

Gnocchi al gorgonzola e fico

 

Es geht doch nichts über selbstgemachte Kartoffelklöße! Heute auf italienisch mit Schimmelkäse und Feige.
Für zwei Personen:
500 g Kartoffeln (mehlig kochend)
1/2 Ei
200 g Mehl
150 g Gorgonzola
etwas Schlagsahne
1 Knoblauchzehe
2 sehr reife Feigen
Salz
Olivenöl

Heutzutage kommt man leider gar nicht mehr so leicht an mehlig kochende Kartoffelsorten ran, die Nachfrage ist wahrscheinlich einfach zu gering. Der moderne Mensch bevorzugt vielleicht lieber Kartoffelpürree vom Maggifix oder Gnochi aus dem Tiefkühlregal …
Sollte der Gemüsehändler des Vertrauens bei Namen wie Adretta, Bintje, Irmgard oder Melina nur an die holde Weiblichkeit denken, hat er vielleicht noch die riesige „Ofenkartoffel“ im Sortiment. Die ist meistens auch halbwegs mehlig kochend und ein akzeptabler Ersatz für Gnocchi.

Ein halbes Kilo Kartoffeln in Salzwasser und Schale gar kochen, das dauert je nach Knollengröße 20 bis 25 Minuten. Dann abgießen und so heiss wie möglich schälen. Sofort zu fluffigem Kartoffelpüree verarbeiten, das geht mit einer flotten Lotte, einer Spätzlepresse oder ganz traditionell mit einem Kartoffelstampfer.

Noch mal einen großen Topf Salzwasser aufsetzen und zum kochen bringen. In der Zwischenzeit 200 g Mehl auf die Arbeitsplatte leeren und den Haufen zu einem Krater formen. In dem entstandenen Loch das Kartoffelpürree mit dem Mehl und einem halben Ei plus etwas Salz und vielleicht etwas Muskatnuss schnell zu einem Teig verarbeiten.
Je nach Kartoffelsorte braucht man eventuell nicht das ganze Mehl, vielleicht muss man auch noch 50 g dazu geben. Optimalerweise stoppt man aber an dem Punkt, an dem der Teig nicht mehr bzw. fast nicht mehr klebt.
Den Teigklumpen vierteln und jedes Viertel zu einer langen, daumendicken Wurst rollen. Alle Würste noch mal mit Mehl bestäuben und eng nebeneinander legen, dann einfach mit einem großen Messer immer vier Gnocchi auf einmal abschneiden.

Eine Knoblauchzehe schälen und in fünf Scheiben schneiden. In einer Pfanne ein EL Olivenöl und den Knoblauch auf mittlere Temperatur erhitzen. Sobald er erste Bräunungsanzeichen zeigt, mit einer Gabel rausnehmen und durch grobe Gorgonzolastücke ersetzen. Die sollten eigentlich nur schmelzen, in einem kleinen Schluck Schlagsahne geht das prima.

Die Gnocchi parallel schon mal ins kochende Salzwasser kippen. Wenn sie oben schwimmen, sind sie fertig und können mit einer Schaumkelle in die Käsepfanne gehievt werden. Einmal kurz durchschwenken, auf Salz abschmecken und dann auf die Teller verteilen.

Die Feigen werden nach Jamie Oliver Art präpariert: abwaschen, wieder trocken schütteln und mit einem scharfen Messer genau von oben ein Kreuz einschneiden, und zwar so drei viertel runter bis zum Strunk. Dann die Feige auf beide Daumen und Zeigefinger setzen und so zusammendrücken, dass das Fruchfleisch nach oben drückt und die Feige wie eine Blume aussieht.
Je eine Feigenblume auf einen Gnocchiteller setzen und servieren.

Alle unsere Rezepte von a bis z gibts hier.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren