‹ Alle Einträge

Fassungslosigkeit

 

In Mittweida (Sachsen) haben vier erwachsene Neonazis ein 6jähriges Mädchen drangsaliert. Einer 17jährigen, die dem Mädchen zur Hilfe eilte, haben sie dann ein ca. 5cm grosses Hakenkreuz in die Hüfte geritzt.

Ein 6jähriges Mädchen. Als ich diese Schlagzeile zum ersten Mal gelesen habe, habe ich zuerst gedacht es handelt sich um einen Tippfehler. Ein 6jähriges Mädchen, das von 4 Neonazis drangsaliert wird. Mir fehlen die Worte. Das ist so fern all dessen, was ich mir bisher an Brutalität und Feigheit hätte vorstellen können. Auch die Gewalt, die dem älteren Mädchen zugefügt wurde löst bei mir tiefe Erschütterung aus.

„Das zuständige Amtsgericht Chemnitz lehnte es jedoch ab, einen Haftbefehl gegen den Festgenommenen zu erlassen, wie die Polizei heute mitteilte. Begründung: Der Tatverdacht gegen den 19-Jährigen sei nicht hinreichend.“
spiegel.de

Was muss noch passieren, bevor sich Justiz, Parteien und Öffentlichkeit ernsthaft und nachhaltig mit Rechtsextremismus in Deutschland befassen?

55 Kommentare

  1.   mein name

    http://news.de.msn.com/politik/Article.aspx?cp-documentid=7034068
    ist mal wieder nur erfunden…
    wird jetzt eigentlich mein Eintrag geläscht weil ich die wahrheit gesagt habe wie es hier des öfteren vorkommt….

  2.   Peter

    Na mal wieder Nachrichten gehört? Ihr ach so empörten Bewohner der BRD nur erfunden was das Mädchen da erzählt hat aber ersteinmal das maul darüber zerreissen meine güte hier ist echt was los. Erst DENKEN, dann Handeln

  3.   Paul

    Natürlich gibt es solche Überfälle, aber es ist eben schön einfach alles auf Rechtsextreme zu schieben, nur weil man mit seinem eigenen Leben nicht klar kommt. Außerdem gilt jeder solange als unschuldig, bis ihm seine Schuld nachgewiesen wird. Dann können die Straftäter immer für ihre Verbrechen bestraft werden. Als Beispiel sage ich nur der Fall „Marco“. Der wurde auch einer Straftat beschuldigt, mußte aber aufgrund mangel an Beweisen wieder frei gelassen werden.

  4.   ich nu wieder

    mh, ich würd erstmal abwarten…die berichte sind ja recht frisch und neu…wäre doch verfehlt, (ebenfalls) gleich zu rufen: typisch! das war kein rechter überfall!, oder?

    ansonsten: was würde es denn heissen, wenn sich herausstellen würde, dass es diesen überfall nicht gab? das würde doch nichts daran ändern, dass es beispielsweise seit der wiedervereinigung mehr als 130 tote durch rechte gewalt gegeben hat! will sagen: das würde doch nicht heißen, dass es diese überfälle nicht gibt!

  5.   Paul

    Laut neuesten Medienberichten soll die Straftat doch nur vorgetäuscht wurden sein. Das kleine Mädchen, welches von den Rechtsextremisten misshandelt worden sein soll, konnte immer noch nicht ermittelt werden. Es wird davon ausgegangen, dass die 17 jährige, die dem kleinen Mädchen zur Hilfe kam, sich die Hakenkreuze selber geritzt hat.
    Wenn das stimmt, dann ist ja mal wieder typisch, dass dann sofort von einer rechtsextremen Starftat ausgegangen wird. Das war nun nicht das erste Mal, dass sich später rausstellte, dass das sogenannte Opfer sich nur alles ausgedacht hatte um von anderen Problemen abzulenken. Sollte sich das bewahrheiten gehört dieses Mädchen bestraft!

  6.   Maike

    Sowas ist wirklich traurig aber leider typisch Justiz. Es gab vermutlich keine Beweise und keine Augenzeugen und wahrscheinlich waren die Täter nicht vorbestraft und haben bei der Polizei die Tat geleugnet. Auf jedenfall müsste sie das Hakenkreuz nachweisen können aber selbst wenn sie das Hakenkreuz nachweisen kann und es keine Spur zum Täter gibt dann kann es ja immer noch jemand anderes gewesen sein. Ich kenne diese Argumentation der Staatsanwälte und es ist leider sehr traurig da man als Opfer das Gefühl kriegt dass es richtig ist was die anderen gemacht haben.
    Die wurde für ihre Zivilcourage richtig bestraft.

    Es ist einfach nur feige auf ein 6 jähriges Kind loszugehen oder in Gruppen auf andere Leute loszugehen. In einer Gruppe ist es leicht auf andere loszugehen.

  7.   BONGO OTTO

    hallo, wir haben deinen Beitrag gelöscht, weil er gegen die Blogregeln verstoßen hat // Mod , Jowo

  8.   Peter

    @Zuchini
    Es ist auchg noch lange nicht bewiesen ob sich alles so zugetragen hat wie es dargestellt wird!!!
    Lies dir mal den genauen bericht durch, da gibt es einige seltsame begenheiten wo man sich schon etwas wundern muss…

  9.   Blume

    Tja, aber wenn dein „Freund und Helfer“ selbst rechts eingestellt ist, genauso wie viele der Anwohner, passiert halt nichts…
    ich mein, die laufen in Mittweida ja auch alle in Bomberjacken rum mit irgendwelchen Nazi-Aufnähern, Springerstiefeln etc. und es interessiert keine Sau!

  10.   Zuchini

    wie feige muss man sein, zu 4 auf ein 6 jähriges mädchen loszugehen? ich finde so eine Tat erbärmlich.
    Weitaus kranker finde ich aber die Tatsache das die Täter noch immer auf freien Fuß sind.
    Mit unserer Vergangenheit im Rücken und den Menschenrechten in den Gedanken sollten diese Menschen schnell eine gerechte Strafe bekommen!!

 

Kommentare sind geschlossen.