‹ Alle Einträge

Never ending story?

 

Jörn Menge ist Sprecher der Kampagne „Laut gegen Nazis“. Im Störungsmelder spricht er über Neonazis bei Youtube, bedrohte User und mögliche Gegenstrategien.

Jörn Menge über Volksfront-Medien: Unter dem Begriff „Volksfront“ findet man auf Youtube rechtsextreme Filme. Heute morgen erst habe ich eine Mail von einem Kollegen bekommen. Er hat sechs Videos gefunden, mit dem Titel „NPD-Chef Udo Voigt hat recht! Holocaust-Lüge!“. Dort wird unter anderem durch das Verbrennen von Telefonbüchern versucht, zu beweisen, daß es unmöglich ist, so viele Menschen zu verbrennen, wie in Auschwitz verbrannt wurden. In einem anderen Video sagt Udo Voigt: „Es ist für uns Deutsche ein Unterschied, ob wir für 340 000 oder für 6 Millionen Juden (Entschädigung) zahlen“. Das Schlimme ist, von diesen Nazi-Videos kommst du auch direkt auf die Nazi-Seiten.

Jörn Menge über Youtube: Wir denken, die Betreiber sollten mehr Verantwortung an den Tag legen. Wenn man aus rechtlichen Gründen nicht verhindern kann, dass solche Videos online gestellt werden, sollte man es zumindest nicht den Usern allein überlassen, die Filme zu kommentieren. Es würde schon reichen, wenn in der deutschen Niederlassung ein Mitarbeiter sitzen würde, der jeden Tag gewisse Begriffe eingibt, und dann schaut, ob Nazi-Videos über den Server in den USA online gestellt worden sind. In einem solchen Fall könnte Youtube dann einfach einen distanzierenden Kommentar zu dem Video verfassen. So findet man auch schneller Kommentare, die gegen geltendes Recht verstoßen. Uns hat das fünf Minuten gekostet: Wir haben ein Schlagwort bei Youtube eingegeben und hatten alle möglichen Nazi-Videos. Es gibt in Deutschland genügend Leute, die Youtube helfen könnten. Zum Beispiel aus der Amadeu Antonio Stiftung in Berlin. Youtube kann auch gerne mit uns reden. Wir wollen Youtube nicht angreifen!

Jörn Menge über User, die bedroht wurden: Es ist nicht, so, dass die Nazis jetzt jeden Kommentator ausfindig machen können- soviel Sicherheit gibt es hoffentlich im Netz! In einem Fall, der uns bekannt ist, wurde der Kommentator nicht im realen Leben, sondern im Netz bedroht. Man kann durchaus Angst bekommen, wenn zwanzig Nazis schreiben: „Wenn wir dich erwischen, bist du tot“.

www.lautgegennazis.de


33 Kommentare

  1.   NochEinNickname

    Solche Drohungen würde ich öffentlich machen. Einerseits den braven Spießbürger geben, andererseits dann solche Drohungen aussprechen. Sowas sollte man publik machen. Ausserdem animiert das zum Weiterkommentieren. 😉
    Diese ganzen Videos bei Youtube sollte man eh gleich melden. Wobei die auch das beste Argument gegen Nationalsozialismus sind und dergleichem Dumpfbackentum. Jeder der klar bei Verstand ist, findet solche Werke – egal ob „Musikvideos“ oder Pseudo-Dokumentationen – eh unterirdisch. Manchmal muss ich da sogar noch lachen bei, wie armseelig da einiges ist. *g*

    Mit freundlichen Grüßen
    Olli

  2.   stella

    Das Web ersetzt letztlich doch die Klowandschmierereien von früher.
    Web-Kontrolle: Selbst wenn das passiert, wird es im Grunde wenig bringen, da geht der Schweinkram halt übers Ausland und der distanzierende Kommentar ist doch ein Witz – oder? Wen soll das beeindrucken?
    Die Leut müssen lernen mit Input umzugehen, die Kindermädchennummer (Fernhalten, Beistelltext) klappt nicht, da rutscht immer ne Menge durch.

  3.   ich nu wieder

    der schei…, der da auf youtube verbreitet wird ist teilweise echt unerträglich und leider oftmals nicht mehr als „nazi-quatsch“ abtubar (sofern es dieses wort überhaupt gibt). gerade die videos, in denen der holocaust geleugnet wird, kommen teilweise als „harmlose“ dokumentationen daher. datt is gefährlich! kommentieren wär`nen ansatz- aber wie könnten solche kommentare aussehen, damit sie die user nicht noch unnötig neugierig machen? nen patentrezept jibbets da wohl nett, oder?

  4.   NochEinNickname

    @ich nu wieder
    Ich denke mal es gibt da keine Patentrezepte. Vielleicht sollte man sachlich bleiben. Bei einem wollte ich auf einen Youtube-Link verweisen, in dem ehemalige KZ-Wärter interviewt worden sind. Ich wollte fragen, ob die lügen, wenn sie die Verbrechen bestätigen. Danach wollte ich nachfragen, wenn das angeblich alles nicht passiert ist, wo die Menschen denn nun alle hin sind. Leider war mein Kommentierungs-Limit schon überschritten. Filme wurden aber gemeldet, User ging nicht…

    Mit freundlichen Grüßen
    Olli

  5.   ch

    Was sind eigentlich die „rechtlichen Probleme“, wegen denen Youtube diese Filme nicht aus dem Netz nehmen darf? Pornografisches wird ja auch zensiert. Weiß da jemand was Konkretes?

  6.   NochEinNickname

    Youtube hat seinen Sitz in Kalifornien. Daher handeln sie meines Erachtens nach dortigen Recht. Das erlaubt anscheinend wohl auch das Hetzen gegen alles was bei Drei nicht auf den Bäumen ist. Das beisst sich mit dem hiesigen Rechtsempfinden.
    Vieles wird durchaus entfernt. Das meiste wird dann aber unter anderen Nicknamen wieder hochgeladen. Das ist da momentan so eine Art von Katz und Maus Spiel. Teilweise wird Youtube dann so dermaßen damit überschwemmt, dass die Verantwortlichen da eh kaum hinterher kommen, denke ich mal.

    Mit freundlichen Grüßen
    Olli

  7.   andere seite

    überschrift ist ja diskutieren mit Nazis, aber warum wird jeder „Nazieintrag“ gelöscht egal wie man sich ausdrückt, ganz einfach, weil meinungsfreiheit hier genau wie im rest der BRD nicht existiert für menschen die anders denken als es erwünscht ist, aber hier gibt es ja meinungsfreiheit!!!

  8.   ich nu wieder

    @ andere seite:

    mh, bist du jetzt nazi, oder hast du einfach eine andere meinung?

  9.   andere seite

    das eine impliziert doch fast das andere

  10.   ich nu wieder

    falsch! nazis haben keine „andere meinung“, sie vertreten eine verbrecherische ideologie

 

Kommentare sind geschlossen.