‹ Alle Einträge

Lese-Tipp: Nazi-Sein als Lebensgefühl

 

Klischees von den „dummen Nazis“, den „dumpfen Schlägern“ sind gefährlich, schreibt Andrej Reisin bei Publikative.org. Auch in der aktuellen Diskussion wird verkannt: Nazis etablieren sich immer mehr in der Jugendkultur, sie bieten eine romantische Alternative zum spießigen Dasein der Eltern: „Den Nazis entgegen zu treten heißt, sie ernst zu nehmen: politisch, polizeilich, juristisch. Denn sie meinen es ebenfalls ernst – todernst“, schreibt Reisin zum Beispiel.

1 Kommentar

  1.   Rainer Günther

    Die Unterschätzung der rechten Gefahr durch liberale Kreise und linke Parteien war mit dafür verantwortlich, dass Hitler an die Macht kam. Rechtradikalismus heute zu unterschätzen halte ich aus dieser historischen Erfahrung heraus für sehr leichtfertig, auch wenn die Rahmenbedingungen heute völlig anders als in Weimar sind. Es geht darum, den rechten Sumpf trocken zu legen u.a. mit den Entnazifizierungsvorschriften der Alliierten, die heute noch gültig sind. Der Jugend muss eine andere Alternative als die rechte geboten werden.

 

Kommentare sind geschlossen.