‹ Alle Einträge

Nazi-Lied auf dem Abschlussball

 

Es könnte ein beliebiges Youtube-Video sein, wie es sie zu tausenden im Netz gibt. Unter dem Applaus von Eltern und Lehrern singen in der Stadthalle von Kirchberg in Rheinland-Pfalz Schüler ein von der Klasse ausgewählte „Abschlusslied“. Die Jungs tragen schwarze Anzüge, die Mädchen teure Abendkleider. Es ist ein festlicher Abend für die Schulgemeinschaft. Doch das Lied, dass die Klasse zum Besten gibt, stammt nicht von irgendeinem Liedermacher, sondern von der Naziband „Sleipnir“. Die Gruppe ist eine der bekanntesten Neonazibands Deutschlands. Mehrere Albenstehen wegen rassistischer Hetze auf dem Index.

„Wir gingen schon damals in die gleiche Schule und damit fing ein langer Weg für uns an. Es kamen die ersten Träume und Ideale wir rebellierten oft ohne Verstand“, besingen die Rechtsrocker in dem von der Schulklasse vorgetragenen Lied „Verlorene Träume“ ihre Jugend. Seit den 90er Jahren genießt die Band Kultstatus in der Naziszene und tritt regelmäßig bei NPD-Veranstaltungen auf.  Sleipnir, waren erst vor kurzem für den Wahlkampf der Berliner NPD aktiv. Andere Lieder der Gruppe klingen eindeutiger:

„Leute schaut euch auf den Straßen um,
was könnt ihr sehen? Dort marschiert der
Widerstand und läßt seine Fahnen wehen.
Alt und jung, Hand in Hand
für das deutsche Vaterland!
Siegesgewiß und voller Mut weht das schwarz-weiß-rote Band.
Denn hier marschiert der nationale Widerstand.“

Das Album “Das rechte Wort” wurde 2004 verboten und auf die Liste zur Beschlagnahmung gesetzt. Das erste Album des Sleipnir Sängers Marco Laszcz “Mein bester Kamerad” wurde 1998 indiziert, weil die Lieder „in menschenverachtender Weise gegen Ausländer” hetzen, indem der Sänger “sie zu Parasiten herabwürdigt, die kein Recht hätten in Deutschland zu leben“.

Eingestellt hat das verstörende Video der Schulfeier vor wenigen Wochen Youtube-User „GamerComander“. Sein Kommentar: „Unser Abschlusslied gespielt von der Schulband war ein guter Abend!“ Möglicherweise war zumidnest einigen Beteiligten der rechtsextreme Hintergrund des liedes bekannt. Ein Youtube-User kommentiert: „Die Lehrer wussten das teilweise… Viele sind einfach rausgegangen als wir angefangen haben zu singen…“

Laut der Stadtverwaltung hatte die Realschule Kirchberg die Stadthalle für ihren Abschlussball gemietet. Wie es dazu kommen konnte, dass die Schulband das Lied einer Nazigruppe für den Festakt vorschlug und niemand es bemerkte, bleibt unklar. Die verantwortliche Schulleitung war am Mittwoch telefonisch nicht erreichbar.

Update 26.7.2012: Inzwischen wurde das Video gelöscht. Andere User haben es aber erneut bei Vimeo hochgeladen.

Abschluss 2012 – Sleipnir – Verlorene Träume from Karl Katzenberg on Vimeo.

56 Kommentare

  1.   Sebastian

    Dieses Lied klingt mir aber nicht sehr rechts auch wenn es von einer Rechten band ist… Klar villeicht steckt da ein hintergrund in diesem Lied aber es einfach so darzustellen das hier iwelche parollen gesungen werden so dramatisch klingt die überschrift : „Nazi Lied auf dem Abschlussball“ es müsste heißen „Lied einer Naziband auf dem Abschlussball“ es klingt meines erachtens überhaupt nicht Rechts was hier gesungen wird…. Schaltet einen gang zurück….

  2.   Alex

    Wenn man sich über die aktuellen NPD-Methoden informiert, ist dieses Video schockierend!
    Die Schüler sollen in ihrer Pubertät heran geführt werden. Das fängt klein an, mit harmloseren Liedern von Bands usw. Dann kommen immer mehr, immer heftigere Sachen dazu, bis sie mitten drin sind.
    Es gibt genug Lieder ohne rechten Hintergrund die eine viel viel viel bessere Wahl gewesen wäre. Himmelblau von den Ärzten zum Beispiel…

  3.   John Müller

    Die Schule hatte schon immer ein paar Ausreißer, das war aber eigentlich nie ein großes Problem. Ich kann mich zwar daran errinern, das die gesamte (Haupt)-Schule zusammen getrommelt wurde und allgemein zu dem Thema seitens der Schulleitung was gesagt wurde, aber das ist auch schon 6 Jahre her. Ich hätte jetzt gedacht durch die Umstrukturierung zur Gesamtschule hätte sich was geändert, aber anscheinend ist die Aufarbeitung in sachen Geschichte immer noch so jämmerlich wie früher.

  4.   G.

    Echter schwachsinn… da hättet ihr lieber ein lied von den onkelz machen können… tagebuch der Erinnerungen, Leere Worte, oder Nr.1 wäre tausendmal besser gekommen oder Terpentin… aber die hatten wohl alle keine ahnung dass rechte scheisse eben auch braune scheisse ist!

  5.   Klaus

    Ich denke schon das Schüler etwas dafür können wenn sie Nazilieder singen ! Es hat weniger mit Stillosigkeit Zutun als mit Politischer Sensibilität ! Ich würde diese Schüler_innen nicht als Kinder bezeichnen sondern viel mehr als (zwar villeicht noch junge) aber Erwachsene Menschen !!!

  6.   Spreeroi!ber

    Ich hoffe, daß dieses „Abschlusslied“ auch den Abschluss der für die Leute bedeutet, die für diese Schande verantwortlich sind und/oder nicht eingeschritten sind. Mein Mitgefühl mit den Schülern, die nicht wussten, dass dieses Lied von einer Naziband geschrieben wurde und ihren Abschluss damit braun verfärbt in Erinnerung behalten werden.

  7.   Alice

    “Die Lehrer wussten das teilweise… Viele sind einfach rausgegangen als wir angefangen haben zu singen…”
    … Wie bitte?! Ist das nicht wieder typisch „deutsch“?! Wenn ich nicht dabei war ist auch nichts passiert.
    Ein Lehrer mit Courage, der was auf sich und seine Schule hält hätte denen den Strom abstellen müssen oder so. Aber hat sich ja gut bewehrt… einfach wegsehen.

  8.   Bob2

    Wenn das Lied zur veranstaltung passt, dann passts. Ist doch völlig egal welche anderen Lieder noch von der Band gemacht wurden. Es singer schließlich auch noch immer alle die Nationalhymne von Deutschland, obwohl sie zweifelhalfte Textstellen enthält/enthielt. Ihr geht auch noch Sonntags in die Kirche, in der früher Juden auf dem Weg zur deportation aufbewahrt wurden. Die Zeit heilt die Wunden nicht und macht das auch nicht besser. Ich finde das mal wieder peinlich von der Bild, vorallem nicht den richtigen Text zu posten, sondern wieder nur das ins Licht zu rücken, was richtig schlimm ist, irgendwelche Texte die garnicht auf dieser Veranstaltung besungen wurden! Das ist mal wieder Klatschpresse, nichts anderes.

  9.   Sören

    Vollkommen geschmacklos sowas.
    Und der Schulleiter lässt es auch noch durchgehen…

  10.   Lena

    Es ist lächerlich wie sich einige hier aufregen! Zwar haben sich die Schüler ein Lied einer rechten Band ausgewählt, doch ging es ihnen nicht darum irgentwelche Rechtsradikalen Standpunkte zu untermauern. Viel mehr werden Sie versucht haben nur einen passenden Text, ihren Gefühlen dem Abschluss ggegenüber, zu finden.Das ist gelungen! So geht es in dem Lied nur um Abschied und nicht umirgentwelche Rechtsradikalen, Ausländerfeindlichen oder Zynischen Ausdruck anderen gegenüber.
    Und das man sofort das „Sie sind Nazis“ oder „sicher alle rechts!“ hinein interpretiert, tja da sollte sich jeder an die eigene Nase fassen, denn man versteht was man verstehen will. Wie heißt es so schön „Ich bin nur verantwortlich für das was ich sage, nicht für das was du verstehst“

    Mit freundlichen Grüßen

 

Kommentare sind geschlossen.