Lesezeichen
‹ Alle Einträge

Xavier Naidoo beim Aufmarsch der Reichsbürger

 
© Kaspar Schmied
Popstar Naidoo auf Abwegen © Kaspar Schmied

Neonazis, Antisemiten, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und mittendrin Popstar Xavier Naidoo. Die bizarre Szene spielte sich am 3. Oktober vor dem Bundestag ab. Angekündigt war die Reichsbürgerversammlung als „Sturm auf den Reichstag“. Auch der Berliner NPD-Chef Schmidtke nahm an der Versammlung teil.

Vor den ca. 200 Teilnehmern sprach Naidoo auf der nur wenige Quadratmeter großen Bühne. „Ich hab keine Ahnung, wer hier steht, mir geht’s um Liebe.“ Auf seinem T-Shirt stand die Aufschrift „Freiheit für Deutschland“, was als Hommage an sein Publikum gedacht war, die ihrem Fürsprecher frenetisch applaudierten.

© Sören Kohlhuber
Die Sktenartigen Reichsbürger in Aktion © Sören Kohlhuber

Die sogenannten Reichsbürger erkennen die hiesigen Gesetze und Institutionen nicht an. Deutschland sei 1945 nicht befreit, sondern besetzt worden, so das krude Argument. Die Grenzen des Deutschen Reiches von 1937 würden immer noch gelten. Anhänger dieser Gruppierung fallen immer wieder durch Holocaustleugnung und Volksverhetzung auf. Bekannteste Reichsbürger in Deutschland sind Holocaustleugner Horst Mahler und seine frühere Lebensgefährtin Sylvia Stolz.

Schon 2011 sagte Naidoo, dessen Zeilen zur Hymne des „Sommermärchens“ von 2006 avancierten, gegenüber der ARD: „Wir sind nicht frei, wir sind immer noch ein besetztes Land.“ Der Liedermacher, ein bekennender Christ, ist wiederholt durch schwulenfeindliche Aussagen aufgefallen. Im Lied Wo sind, den Naidoo 2012 zusammen mit Kool Savas auf dem Album Gespaltene Persönlichkeit veröffentlicht hat, bezeichnete er Homosexuelle als „Kinderschänder“ und breitete seine Folter- und Mordfantasien gegen Sexualstraftäter aus. Mit seinen Ansichten rennt Naidoo bei Verschwörungstheoretikern aller Couleur offene Türen ein.

Bereits seit Monaten mobilisieren Verschwörungsfanatiker zu sogenannten Friedensdemonstrationen. Die Teilnehmer können zwar unterschiedlicher nicht sein, doch gemein ist ihnen der Glaube, dass geheime Mächte Wirtschaft, Politik und Medien kontrollieren würden. Flugzeuge würden angeblich spezielle Gifte (Chemtrails) verbreiten (Kondensstreifen), um die Menschheit zu lenken.

Zu großer Aufmerksamkeit kam die dubiose Protestbewegung bislang nicht, wenn man einmal von satirischen Beiträgen in der Heute

© Kaspar Schmied
Antisemitische Hetze vor dem Kanzleramt © Kaspar Schmied

Show oder bei Extra 3 absieht. Deshalb lässt der wiederholte Auftritt des Singer-Songwriters aufhorchen. Bereits Mitte August war Naidoo in Mannheim bei einer sogenannten „Friedensmahnwache“ aufgetreten. „Hat Deutschland eine Verfassung? Ist Deutschland noch besetzt? Tut die NSA gar nichts Verbotenes, sondern darf er das eigentlich sogar, weil die Deutschen es ihr per Gesetz erlauben? Weil wir eigentlich gar kein richtiges Land sind. Weil wir immer noch besetzt sind“, sagte er dort. Der unverdächtige  „Schmuse-Sänger“ (Bild) dürfte den Einflussradius der skurrilen Bewegung deutlich erhöhen.

Dass Verschwörungstheorien nicht allein eine Domäne der extremen Rechten ist, zeigte auch der jüngste Skandal um die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle, die auf ihrer Facebook-Seite (mittlerweile gelöscht) einen Film über die sogenannte Rothschild-Verschwörung geteilt hat, woraufhin der Arbeitskreis jüdischer Sozialdemokraten Protest einlegte. In dem antisemitischen Videoclip werden „die Rothschilds“ für die Ermordung von Millionen verantwortlich gemacht. Bereits 1940 machten die Nazis mit dem gleichnamigen Propagandafilm Juden verantwortlich, Großbritannien im Krieg gegen Deutschland zu lenken.

73 Kommentare

  1.   Newceol

    @ Rockprinzessin. Die Deutung zu Homosexuellen der Redaktion ist schon korrekt. Wenn 10% der Bevölkerung Homos sind und 15% der Pädophilen Homos sind. Dann ist es gefährlich diskriminierend, daraus abzuleiten, Homis seien oft pädophil. Dann ist so ein Songtext einfach irreführend und eines angeblich toleranten Künstlers nicht würdig.

  2.   Lachhaft

    So sieht’s jetzt also aus?
    Da wehrt man sich als Bürger dieses Landes gegen Ungerechtigkeit und ein einmischen der USA und Großkonzerne in unsere Politik und gleich wird man mit Verschwörungstheoretikern oder Antisemiten gleichgestellt…Macht man seinen Mund auf und sagt was gegen das System, wird man von deren verlängertem Arm( die Medien) zerrissen…und das wirtschaftsbosse die Politik bestimmen sollte eigentlich jeder begriffen haben…und zum Thema chemtrails, sollte sich jeder sein eigenes Bild machen und sich nicht von den Medien beeinflussen lassen…wäre nicht das erste mal das diese versuchen was zu vertuschen…

  3.   Bianca

    Da hat eben einer geschrieben, die antiamerikanische Haltung wäre die Schnittmenge von links und rechts. Auch ich werde über socialmedias von einem Bekannten (immer Punk und links) dermaßen zugeschüttet mit Medienberichten deren Quelle immer diffus ist.
    Für mich ist diese Propagandaflut sehr beängstigend, sowas hatten wir ja schon mal. Alles was in der Welt passiert wird grundsätzlich als falsch dargestellt und nur sie haben den Zugang zur Wahrheit.
    Sämtliche Journalisten in Deutschland werden über einen Kamm geschert und als Lügner dargestellt….
    Und ich frage mich immer…..ist der jetzt links- oder rechtsextrem? Die alten Klischees passen glaube ich gar nicht mehr….sie vermengen sich.


  4. @ Lachhaft (#62): Kritik „am System“ ist erlaubt. Dass man den Einfluss von Lobbyisten auf die Politik (und Gesetzgebung) anprangert und bekämpft, ist legitim. Dass man gegen Ungerechtigkeit angeht, wo man welche erkennt, ist legitim. Aber auf den Mahnwachen wird eben auch jede Menge brauner Dreck verbreitet, und Verschwörungstheoretiker haben da eine ideale Plattform für ihren Unsinn gefunden.

    Was die Chemtrails angeht – wie soll man sich denn ein eigenes Bild machen? Etwa durch die einschlägigen verschwiemelten Youtube-Videos, wo Spinner eine abstruse Behauptung an die andere hängen, ohne jemals auch nur die Spur eines Belegs für irgendwas zu bringen? Ohne die schreienden Widersprüche und Unmöglichkeiten ihrer Thesen zu sehen? Da brauche ich die Medien nicht, um zu sehen, dass das ganz erbärmlicher Mist ist, was die verkünden.

  5.   Steinschlag

    1. „Man muß nicht besonders intelligent sein, um Musik zu machen. Musikern wird zuviel öffentliche Meinung zugemutet in Dingen, von denen sie keine Ahnung haben“ (Eric Clapton).
    2. Wir alle sind begraben unter einem jahrhundertelang aufgehäuften Riesenschutthaufen aus Entfremdung, falschen Vorstellungen und unbegriffenen Kränkungen. Was den Reichsbürgern&Co so vorschwebt, taugt als Lösung etwa soviel, wie wenn bei Leuten, die unter einer Schneelawine verschüttet liegen, eine Blaskapelle anrückt und die Nationalhymne abspielt.
    3. Wer ist imstande die gegenwärtigen Probleme auch nur annähernd zu erfassen, d.h. in welcher Theorie wird die Riesenschutthaufen-Problematik aufgegriffen bzw. begriffen, nicht zuletzt auch mit Zielrichtung auf die Beseitung der Grundlagen von Nazismus und Faschismus? Im Netz habe ich dazu etwas gefunden. Der Text heißt: Das Geheimnis der Krankheit ist die Menschengattung.


  6. @43, 44 (Doppelposts): Der Artikel 146 wurde damals aus zwei Gründen in die Verfassung aufgenommen:

    1. Das GG galt nicht für ganz Deutschland, sondern nur für Trizonesien
    2. Zu einer ordentlichen demokratischen Verfassung gehört eine Zustimmung der Bevölkerung, die man damals aus verschiedenen Gründen nicht durchgeführt hat.

    Also, da ist implizit schon eine Aufforderung, das später mal zu machen. Nach der Wiedervereinigung wäre da eine Chance dagewesen, aber so weit wollte Kohl dann doch nicht gehen…

    Letztlich steckt hinter vielen dieser Verschwörungstheorien ein kleines Korn Wahrheit, und ein riesiger Haufen Mist. So haben wir mit den 2+4-Verträgen zwar einen Friedensvertrag, und drei der vier Besatzungsmächte sind entweder schon abgezogen, oder (die Briten) noch dabei, aber die vierte Besatzungsmacht, die USA, möchte auf ihre Militärbasen und die Sonderrechte aus der Besatzungszeit in Deutschland einfach nicht verzichten.

    Auch die großen Zeitungen in Deutschland sind natürlich alle kurz nach dem Krieg unter den Besatzern gegründet worden, und haben entsprechend gute Beziehungen – gegen deren Offenlegung z.B. Josef Joffe ja energisch vor Gericht vorgeht, und sogar vor dem LG Hamburg verloren hat.

    Wenn aber einer von vier Besatzern noch da ist, ist Deutschland als ganzes nicht mehr besetzt – den die Amerikaner haben ihre Stützpunkte natürlich in der amerikanischen Zone, also primär Hessen, Würtemberg und Bayern. Und warum man den Personalausweis bei der letzten Neuerung nicht in „ID-Card“ umbenannt hat, wo man das Ding doch eh schon mehrmals umbenannt hat, und Englisch ja viel hipper ist, das verstehe ich auch nicht ;-).


  7. […] und als religiösen Fanatiker. All das bin ich genau so wenig wie rechtspopulistisch.“ Seinen Auftritt bei den Reichsbürgern um Rüdiger Klasen und „Staatenlos“ am 3. Oktober 2014 bereut er bis heute nicht: „Man kann […]


  8. […] da bin ich ja mal gespannt! Sind ja noch ein paar Wochen Zeit! Naja, letztes Jahr hat Xavier Naidoo das ganze eingeheizt, dieses Jahr kommen dann die […]

  9.   frankyboy

    Leider finde ich in diesem Artikel wenig nützliche Informationen, um mir eine Meinung über den „Auftritt“ zu bilden, da leider herzlich wenig über die Aussagen Naidoos auf der Veranstaltung zu lesen ist. Leider wird lediglich über die Meinungen von anwesenden Gruppierungen referiert. Interessant wäre jedoch, was Naidoo auf der Veranstaltung dazu gesagt hat, da sich doch jeder Leser hier über Naidoo eine Meinung bilden will. Daher muss ich leider Herrn Weismacht sagen, dass er mit dem Bericht das Thema verfehlt hat.

 

Kommentare sind geschlossen.