‹ Alle Einträge

Xavier Naidoo beim Aufmarsch der Reichsbürger

 
© Kaspar Schmied
Popstar Naidoo auf Abwegen © Kaspar Schmied

Neonazis, Antisemiten, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und mittendrin Popstar Xavier Naidoo. Die bizarre Szene spielte sich am 3. Oktober vor dem Bundestag ab. Angekündigt war die Reichsbürgerversammlung als „Sturm auf den Reichstag“. Auch der Berliner NPD-Chef Schmidtke nahm an der Versammlung teil.

Vor den ca. 200 Teilnehmern sprach Naidoo auf der nur wenige Quadratmeter großen Bühne. „Ich hab keine Ahnung, wer hier steht, mir geht’s um Liebe.“ Auf seinem T-Shirt stand die Aufschrift „Freiheit für Deutschland“, was als Hommage an sein Publikum gedacht war, die ihrem Fürsprecher frenetisch applaudierten.

© Sören Kohlhuber
Die Sktenartigen Reichsbürger in Aktion © Sören Kohlhuber

Die sogenannten Reichsbürger erkennen die hiesigen Gesetze und Institutionen nicht an. Deutschland sei 1945 nicht befreit, sondern besetzt worden, so das krude Argument. Die Grenzen des Deutschen Reiches von 1937 würden immer noch gelten. Anhänger dieser Gruppierung fallen immer wieder durch Holocaustleugnung und Volksverhetzung auf. Bekannteste Reichsbürger in Deutschland sind Holocaustleugner Horst Mahler und seine frühere Lebensgefährtin Sylvia Stolz.

Schon 2011 sagte Naidoo, dessen Zeilen zur Hymne des „Sommermärchens“ von 2006 avancierten, gegenüber der ARD: „Wir sind nicht frei, wir sind immer noch ein besetztes Land.“ Der Liedermacher, ein bekennender Christ, ist wiederholt durch schwulenfeindliche Aussagen aufgefallen. Im Lied Wo sind, den Naidoo 2012 zusammen mit Kool Savas auf dem Album Gespaltene Persönlichkeit veröffentlicht hat, bezeichnete er Homosexuelle als „Kinderschänder“ und breitete seine Folter- und Mordfantasien gegen Sexualstraftäter aus. Mit seinen Ansichten rennt Naidoo bei Verschwörungstheoretikern aller Couleur offene Türen ein.

Bereits seit Monaten mobilisieren Verschwörungsfanatiker zu sogenannten Friedensdemonstrationen. Die Teilnehmer können zwar unterschiedlicher nicht sein, doch gemein ist ihnen der Glaube, dass geheime Mächte Wirtschaft, Politik und Medien kontrollieren würden. Flugzeuge würden angeblich spezielle Gifte (Chemtrails) verbreiten (Kondensstreifen), um die Menschheit zu lenken.

Zu großer Aufmerksamkeit kam die dubiose Protestbewegung bislang nicht, wenn man einmal von satirischen Beiträgen in der Heute

© Kaspar Schmied
Antisemitische Hetze vor dem Kanzleramt © Kaspar Schmied

Show oder bei Extra 3 absieht. Deshalb lässt der wiederholte Auftritt des Singer-Songwriters aufhorchen. Bereits Mitte August war Naidoo in Mannheim bei einer sogenannten „Friedensmahnwache“ aufgetreten. „Hat Deutschland eine Verfassung? Ist Deutschland noch besetzt? Tut die NSA gar nichts Verbotenes, sondern darf er das eigentlich sogar, weil die Deutschen es ihr per Gesetz erlauben? Weil wir eigentlich gar kein richtiges Land sind. Weil wir immer noch besetzt sind“, sagte er dort. Der unverdächtige  „Schmuse-Sänger“ (Bild) dürfte den Einflussradius der skurrilen Bewegung deutlich erhöhen.

Dass Verschwörungstheorien nicht allein eine Domäne der extremen Rechten ist, zeigte auch der jüngste Skandal um die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle, die auf ihrer Facebook-Seite (mittlerweile gelöscht) einen Film über die sogenannte Rothschild-Verschwörung geteilt hat, woraufhin der Arbeitskreis jüdischer Sozialdemokraten Protest einlegte. In dem antisemitischen Videoclip werden „die Rothschilds“ für die Ermordung von Millionen verantwortlich gemacht. Bereits 1940 machten die Nazis mit dem gleichnamigen Propagandafilm Juden verantwortlich, Großbritannien im Krieg gegen Deutschland zu lenken.

73 Kommentare


  1. […] Xavier Naidoo am 3. Oktober 2014 eine Reichsbürgerdemonstration vor dem Reichstag unterstützte, hielt er auch eine Rede auf einer zweiten Demonstration. Diese wurde vom damaligen […]


  2. […] Die Zeit said included “neo-Nazis, anti-Semites, conspiracy theorists” and others, Mr. Naidoo was quoted as saying, “I have no idea who’s here, for me it’s about love.” In several public […]


  3. […] steht Xavier Naidoo der sogenannten „Reichsbüger“-Bewegung nahe, bei einer deren Veranstaltungen er 2014 auftrat. Zu verschiedenen Anlässen behauptete er zudem, dass Deutschland kein souveränes Land sei, ein […]

 

Kommentare sind geschlossen.