‹ Alle Einträge

Klingeln im Origami-Saustall

 
DJ Scotch Egg zwängt Bach, Free Jazz und Stockhausen in seinen Gameboy und unterlegt das Gequängel mit harten Rhythmen. Unerträglich? Von wegen! Es macht sogar Spaß
Drumized DJ Scotch Egg

Elvis ist tot. Johann Sebastian Bach lebt. Er ist Japaner, wohnt in England und spielt leidenschaftlich Gameboy. Am Wochenende fährt er gerne mal nach Rotterdam und treibt sich auf Gabber-Partys herum. Gabber, das ist knallharter Techno, der Klang des Weltuntergangs.

Schuhe aus – hier kommt DJ Scotch Egg! Er ist weder Schotte noch DJ. Wahrscheinlich ist er nicht einmal ein Ei. Dafür ist er Vertreter einer Musikgattung, die sich KFC-Core nennt – in Anlehnung an den Hühnchen-Schnellbrater Kentucky Fried Chicken. Wer will uns denn so in die Irre führen? Es ist Shigeru Ishihara, ein in Brighton gestrandetes Schlitzohr. Wäre er Architekt, er würde Brücken bauen.

Er liebt die Bach’sche Fuge, die Metal-Experimente des John Zorn, den Free Jazz, Karlheinz Stockhausens abrupte Klangfarbenwechsel und den Klingelton. Seine Musik komponiert DJ Scotch Egg am Gameboy. Sie hört sich an, als spielte man mit zwei Fingern in der Steckdose ein Computerspiel, während nebenbei der Fernseher läuft, das Handy klingelt, ein Baby schreit und der Nachbar seine Leidenschaft für den Schlagbohrer entdeckt. Einige werden es Folter nennen, für andere ist es Pop mit durchgedrücktem Gaspedal. DJ Scotch Eggs Album Drumized dauert keine 27 Minuten. Wenn es ausklingt, ist es, als sei ein Spuk vorbei.

Im Musikvideo zu Scotch Hausen posiert Ishahara als Dirigent eines Daddel-Orchesters. Anstelle von Geigen und Bratschen haben die Musiker Gameboys in der Hand. Eine Eintagsfliege? Von wegen: Drumized ist bereits sein viertes Album, er hat viele Anhänger und ist dauernd auf Tournee. Von Roskilde bis Lowlands trat er bei allen großen Festivals auf, denn sein Klang fasziniert Tausende. Unerträgliches macht plötzlich Spaß, wenn der DJ mit vier seiner Klingelkisten hantiert. Die gesunde Mischung aus Akribie und Freiheit, Dreistigkeit und Humor ist seine Kunst. Ein Origami-Saustall. Game Over.

»Drumized« von DJ Scotch Egg ist als CD und LP erschienen bei Load Records.

Weitere Beiträge aus der Kategorie TECHNO
Minilogue: »Animals« (Cocoon Recordings 2008)
Francesco Tristano: »Not For Piano« (Infiné/Discograph 2007)
Cobblestone Jazz: »23 Seconds« (!K7/Wagonrepair 2007)
Michaela Melián: »Los Angeles« (Monika 2007)
Chloé: »The Waiting Room« (Kill The DJ Records 2007)

Alle Musikangebote von ZEIT online finden Sie unter www.zeit.de/musik


1 Kommentar

  1.   Rabea Weihser

    Sehr geehrter Klingelton Lutz,

    Bitte sehen Sie davon ab, auf unseren Seiten Werbung zu posten.

    Beste Grüße
    Rabea Weihser, ZEIT ONLINE

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren