‹ Alle Einträge

Holländische Juden gegen Geert Wilders

 

Der niederländische Centraal Joods Overleg (Zentralrat der Juden) kritisiert Geert Wilders für seinen Film, der unzulässige Generalisierungen enthalte und „kontraproduktiv“ sei:

Met het in beeld brengen van grafieken die de explosieve groei van de Moslim bevolking in Nederland en in Europa moeten voorstellen, in relatie met de getoonde terreuraanslagen en met de slogan ‘stop de islamisering, verdedig onze vrijheid’ suggereert Wilders, dat alle Moslims potentiële terroristen zijn die onze samenleving omver willen werpen. Dat strookt niet met de feiten en zet op een onacceptabele wijze een hele bevolkingsgroep in een kwaad daglicht. Een Nederlands politicus dient zich van dit soort generaliserende voorstellingen te onthouden.

Zu Deutsch: „Indem er Grafiken über das explosive Wachstum der muslimischen Bevölkerung in den Niederlanden und Europa zeigt und diese in Beziehung setzt mit terroristischen Anschlägen und mit dem Slogan ‚Stoppt die Islamisierung, verteidigt unsere Freiheit‘, suggeriert Wilders, dass alle Muslime potentielle Terroristen seien, die unser Zusammenleben zerstören wollen. Das stimmt nicht mit den Tatsachen überein und setzt eine ganze Bevölkerungsgruppe in ein schiefes Licht. Ein niederländischer Politiker sollte sich dieser Sorte verallgemeinernder Behauptungen enthalten.“

Zugleich betont die jüdische Dachorganisation, dass die Radikalisierung in Teilen der muslimischen Welt Anlass zu ernster Sorge ist und ruft zur Wachsamkeit und zur streitbaren Verteidigung der Demokratie auf.

Sehr gut. Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.

(Hier ein englischer Bericht in Haaretz.)

26 Kommentare


  1. „suggeriert Wilders, dass alle Muslime potentielle Terroristen seien, die unser Zusammenleben zerstören wollen. “

    Klassischer Denkfehler, dem auch die Muslime gerne verfallen: „Gegen die Islamisierung“ ist nicht dasselbe wie „gegen alle Muslime“. Ideologie ist nicht dasselbe wie Menschen. „Naziideologie“ ist nicht dasselbe wie „alle Deutschen“.


  2. .. und „die Muslime“ ist nicht „alle Muslime“. Damit das allen Besserwissern gesagt sei. Allen.

  3.   AM

    Find ich lustig, dass eine Meinung, auf die man ganz gut allein kommen kann, dadurch geadelt werden soll, dass ein Zentralrat sie verbreitet. Warum fragen Sie nicht auch den Zentralrat der Bärwurzproduzenten nach seiner Meinung zu Wilders‘ Film?

  4.   riccardo

    @AM

    Das ist doch mal eine wirklich neue Meldung, oder wussten Sie, dass der Zentralrat auch in Holland die ultimative moralische Instanz ist? Vielleicht verkohlt JL uns ja auch, oder er weiss, dass Zentralräte weltweit diese Position einnehmen. Das muss er mal näher erläutern.


  5. Muslime sind doch die Juden von heute, was den Opferstatus betrifft. Wurden früher Juden verfolgt, so werden heute Muslime verfolgt – nach der Darstellung, welche Muslimverbände (und türkische Zeitungen) gern mal verbreiten.

    Da ist es doch nützlich, wenn sich ein ZdJ mit einem ZdM solidarisiert.

  6.   N. Neumann

    Läuft hier gerade ein Wettbewerb, wer den hohlsten Sarkasmus raushaut?

  7.   riccardo

    Aber klar. Ohne Sarkasmus kann man diesem Thema doch nicht beikommen, das walte der Zentralrat der Zentralratgeschädigten.

  8.   docaffi

    „Indem er Grafiken über das explosive Wachstum der muslimischen Bevölkerung in den Niederlanden und Europa zeigt und diese in Beziehung setzt mit terroristischen Anschlägen und mit dem Slogan ‘Stoppt die Islamisierung, verteidigt unsere Freiheit’, suggeriert Wilders, dass alle Muslime potentielle Terroristen seien, die unser Zusammenleben zerstören wollen.“

    Genau richtig. Wilders möchte einfach seine nichtmuslimische Landsleute radikalisieren. Er baut Vorurteile, indem er verallgemeinert: Alle, die Koran lesen und an Koran glauben, sind seiner Meinung nach zu solchen Taten fähig. Er suggeriert den Zuschauer, alle Muslime, die an Koran glauben, seien gewalttätig. So etwas ist Volksverhetzung.

    Ist klar, dass der Zentralrat der Juden den Film so kommentiert. Sie kennen ja diese Art der Umgang aus der europäischen Geschichte.

  9.   Joachim S.

    … womit einmal wieder bewiesen wäre, dass die Menge der Islamophoben und die der Antisemiten eine gehörige Schnittmenge aufweist – wobei man nicht vergessen sollte, dass die Schnittmenge zwischen Islamisten und Antisemiten noch größer ist.

    Fazit: Islamisten, Islamophobe und Antisemiten haben mehr gemeinsam, als sie ahnen.

    Howgh!


  10. docaffi

    Sorry, aber das ist nicht stringent.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren