‹ Alle Einträge

Sprengsatz explodiert vor Flüchtlingsunterkunft in Altusried

 
Aktivisten aus der Region zeigen im Februar Flagge gegen Rassimsu ©S. Lipp
Aktivisten aus der Region zeigen im Februar Flagge gegen Rassimus ©S. Lipp

Anschlag auf Asylsuchende in Altusried. Die Polizei ermittelt wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion.

Bislang unbekannte Täter nutzten die Silvesternacht, um einen Sprengsatz in einem Standaschenbecher vor einer Geflüchtetenunterkunft in Altusried im bayerischen Landkreis Oberallgäu zu platzieren. Die Wucht der Detonation beschleunigte Steine, die sich im Aschenbecher befanden derart, dass sie als Geschosse herumflogen und den Eingangsbereich des Hauses beschädigten. Zeugen beobachteten laut Polizeimeldung eine Stufenhecklimousine, die gegen 1:30 Uhr im Bereich des Tatortes vorfuhr und nach Aufnahme des Täters mit erhöhter Geschwindigkeit davon fuhr. Verletzt wurde allerdings keiner der etwa 50 Bewohner.

Die Polizei ermittelt wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Spurensicherungen ergaben, dass es sich bei dem Sprengkörper um einen sogenannten Böller der Marke Super Cobra 6 handelt, der in Deutschland nicht als Feuerwerk zugelassen ist. Tatsächlich unterscheiden sich solche Fabrikate substantiell von Silvesterkrachern.

Im wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung aktuell laufenden Verfahren gegen die Führungsmitglieder der neonazistischen „Oldschool Society“ (OSS) erklärte ein Sprengstoffexperte vom Bundeskriminalamt den Unterschied. Die Explosion zugelassener Pyrotechnik hätte eine „schiebende“ und dadurch deutlich weniger gefährliche Wirkung als die Sprengladungen der verbotenen Böller. Diese würden nach Aussage des Sachverständigen detonieren wie militärische Kampfstoffe, die auf den menschlichen Körper eine „zertrümmernde“ Wirkung mit erheblich größerer Verletzungsgefahr hätten. Im Falle der OSS sollte unter Anderem ebenfalls illegal eingeführte Pyrotechnik – hier der Marke Cobra 11 – mit Nägeln präpariert und in einer Unterkunft für Asylsuchende zur Explosion gebracht werden. Der Zugriff der Behörden und die Festnahme einiger Mitglieder kam hier einer möglichen Ausführung von Anschlägen zuvor.