‹ Alle Einträge

Rechtsextreme begehen im ersten Halbjahr 2019 mehr als 8.600 Straftaten

 

Die Bundesregierung meldet für Januar bis Juni viele rechtsextreme Delikte. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist die Zahl stark gestiegen. Dabei sind noch nicht einmal alle Fälle erfasst.

Von Tagesspiegel-Autor Frank Jansen

Rechtsextreme begehen im ersten Halbjahr 2019 mehr als 8.600 Straftaten
Die Zahl der rechtsextremen Straftaten ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen (Symbolfoto). © Patrick Pleul/dpa

Rechtsextreme Kriminalität lässt auch 2019 nicht nach. Neonazis und andere Rechte haben nach Informationen des Tagesspiegels im ersten Halbjahr bundesweit 8.605 Straftaten verübt, darunter 363 Gewaltdelikte. Dabei wurden mindestens 179 Menschen verletzt. Die Zahlen sind den Antworten der Bundesregierung auf monatliche Anfragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) und ihrer Fraktion zu entnehmen. Das Innenministerium übermittelte Pau jetzt die Angaben für Juni, damit ist eine Halbjahresbilanz möglich. Die Antworten liegen dem Tagesspiegel vor.

In den Angaben für Juni fällt auf, dass der mutmaßlich rechtsextreme Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke in der Polizeistatistik nicht auftaucht. Hessen meldete für Juni kein rechtes Gewaltdelikt. Lübcke wurde am 2. Juni mutmaßlich von dem Neonazi Stephan Ernst erschossen. Er gab die Tat bei der Polizei zu, zog aber später das Geständnis zurück.

Deutliche Zunahme an Straftaten

Obwohl in den Zahlen für Januar bis Juni bereits Nachmeldungen der Polizei enthalten sind, wird die Summe der Straftaten wahrscheinlich noch deutlich steigen. Die Landeskriminalämter berichten häufig erst Monate später über Fälle rechter Kriminalität, die zunächst als unpolitisch eingestuft wurden.

Im Vergleich zu den Angaben, die das Ministerium für das erste Halbjahr 2018 gemacht hatte, ergibt sich bei den rechten Delikten eine Zunahme um mehr als 900 Straftaten. Die Zahl der Gewaltdelikte blieb allerdings nahezu gleich hoch. Ob nun für das gesamte Jahr 2019 eine Steigerung der rechten Kriminalität zu erwarten ist, bleibt jedoch offen.

Aus den Antworten des Ministeriums geht auch hervor, dass die Polizei von Januar bis Juni insgesamt 2.625 rechte Tatverdächtige ermittelte. Festgenommen wurden nur 23 Personen, zwei von ihnen erhielten einen Haftbefehl.

76 Kommentare

  1.   mirto_40

    Unfassbar! Dem muss unbedingt entgegengewirkt werden.

    Jugendarbeiter auf die Strassen und die Behörden ab an die Ermittlungen!

  2.   Lagune

    Bei 5,5 Millionen Straftaten 2018 in Deutschland (Welt.de) liegen diese Straftaten „noch“ im Promillebereich. Aber …..

  3.   Fleischwurstfachvorleger

    Jede ist eine zuviel.

    Recherchefrage: Wird die Statistik endlich sauber gerechnet?

    Ich meine, bei rechtsextremen Delikten denkt jeder! an deutsche Neonazis. Allerdings werden ja auch Hitlergrüße von Ausländern nach rechts verortet ( https://twitter.com/polizeimuenchen/status/1051743833355165696?lang=de ) und jedes verbotene Symbol, egal von wem es gemalt wurde.

    „bundesweit 8.605 Straftaten verübt, darunter 363 Gewaltdelikte. Dabei wurden mindestens 179 Menschen verletzt.“

    Geht die o.g. Aufschlüsselung tiefer? Woraus bestehen die restlichen 8.242 Delikte? Ich wäre da gern aufgeklärter und würde das von einem Medium wie der ZEIT erwarten.

  4.   WeitOffeneGesellschaft

    Gibt es mehr Rechtsextreme, trauen sie sich mehr, oder beides?

  5.   DingoEurope

    Aber aber aber… Die Linken! Die sind doch immer viel viel doller schlimmer, bei irgendwie allem. Heisst es doch immer aus der rechten Ecke.

  6.   40-80-120 kmh

    Wann und wie wird denn eine Straftat einem bestimmten politischen „Background“ zugeordnet ?

    Nach gerichtlicher Verurteilung oder nach Anschein ?

    Gestern hat jemand an unsere Hauswand „Fuck AFD“ gesprüht.

    Ist das jetzt eine linksextremistische Straftat ?

  7.   matius2

    Wenn man sich auf die strafrechtlich relevanten Straftaten beruft ist man in der Gefahr die systematischen Diskriminierungen und Bedrohungen ausserhalb der Verfolgbarkeit zu vernachlässigen . Diese dürften um ein Vielfaches höher sein denn die Meisten von denen wissen mit dem Strafrecht umzugehen .
    Dunkelfeldanalysen würden die das Ausmass verdeutlichen .

  8.   Lachkeks

    AbER diE LinKSeXTremEn!1!!

    Mal Spaß beiseite, die Bedrohung, die von rechts ausgeht, ist real und tötet, verletzt und schüchtert ein. Wer Feuer spuckt, ist mitverantwortlich an solchen Verbrechen (looking at you AfD).

  9.   baumannager

    „das sind doch unsere jungs“ https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-dok5-das-feature/audio-das-sind-doch-unsere-jungs-rechtsextremismus-und-alltagskultur-100.html
    wo ist eigentlich der große unterschied zu den 1960ern, als die altnazi-netzwerke aktiv, altnazis noch in amt und würden waren? es scheint, als lebe deren geist weiter und weiter und weiter.

  10.   Apustaja

    Da auch islamistisch motivierte Straftaten mit in die Kategorie „rechts“ fallen ist die Statistik mit Vorsicht zu genießen.

 

Kommentare sind geschlossen.