‹ Alle Einträge

Rechtsextreme begehen im ersten Halbjahr 2019 mehr als 8.600 Straftaten

 

Die Bundesregierung meldet für Januar bis Juni viele rechtsextreme Delikte. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist die Zahl stark gestiegen. Dabei sind noch nicht einmal alle Fälle erfasst.

Von Tagesspiegel-Autor Frank Jansen

Rechtsextreme begehen im ersten Halbjahr 2019 mehr als 8.600 Straftaten
Die Zahl der rechtsextremen Straftaten ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen (Symbolfoto). © Patrick Pleul/dpa

Rechtsextreme Kriminalität lässt auch 2019 nicht nach. Neonazis und andere Rechte haben nach Informationen des Tagesspiegels im ersten Halbjahr bundesweit 8.605 Straftaten verübt, darunter 363 Gewaltdelikte. Dabei wurden mindestens 179 Menschen verletzt. Die Zahlen sind den Antworten der Bundesregierung auf monatliche Anfragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) und ihrer Fraktion zu entnehmen. Das Innenministerium übermittelte Pau jetzt die Angaben für Juni, damit ist eine Halbjahresbilanz möglich. Die Antworten liegen dem Tagesspiegel vor.

In den Angaben für Juni fällt auf, dass der mutmaßlich rechtsextreme Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke in der Polizeistatistik nicht auftaucht. Hessen meldete für Juni kein rechtes Gewaltdelikt. Lübcke wurde am 2. Juni mutmaßlich von dem Neonazi Stephan Ernst erschossen. Er gab die Tat bei der Polizei zu, zog aber später das Geständnis zurück.

Deutliche Zunahme an Straftaten

Obwohl in den Zahlen für Januar bis Juni bereits Nachmeldungen der Polizei enthalten sind, wird die Summe der Straftaten wahrscheinlich noch deutlich steigen. Die Landeskriminalämter berichten häufig erst Monate später über Fälle rechter Kriminalität, die zunächst als unpolitisch eingestuft wurden.

Im Vergleich zu den Angaben, die das Ministerium für das erste Halbjahr 2018 gemacht hatte, ergibt sich bei den rechten Delikten eine Zunahme um mehr als 900 Straftaten. Die Zahl der Gewaltdelikte blieb allerdings nahezu gleich hoch. Ob nun für das gesamte Jahr 2019 eine Steigerung der rechten Kriminalität zu erwarten ist, bleibt jedoch offen.

Aus den Antworten des Ministeriums geht auch hervor, dass die Polizei von Januar bis Juni insgesamt 2.625 rechte Tatverdächtige ermittelte. Festgenommen wurden nur 23 Personen, zwei von ihnen erhielten einen Haftbefehl.

76 Kommentare

  1.   Gregor Havergast

    „In den Angaben für Juni fällt auf, dass der mutmaßlich rechtsextreme Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke in der Polizeistatistik nicht auftaucht.“

    Natürlich nicht. Denn das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen.

  2.   TDU

    In NRW 36 Gewaltdelikte von rechts. Von links gabs mehr, auch wegen des Zusammenhangs mit Demos. Quelle KSTA von heute.

  3.   Sacrebleu1

    Deutschland geht es gut, und das ist ein Grund zur Freude. #Merkelraute

  4.   Maccet

    8.605 Straftaten, 2.625 Tatverdächtige, 363 Gewaltdelikte, mindestens 179 Verletzte.

    23 Festnahmen, 2 Haftbefehle.

    Wenn es nicht um Rechtsextreme ginge, sondern um Migranten, hei da würden hier aber die Tastaturen rauchen.

  5.   linggy101

    „Aus den Antworten des Ministeriums geht auch hervor, dass die Polizei von Januar bis Juni insgesamt 2.625 rechte Tatverdächtige ermittelte. Festgenommen wurden nur 23 Personen, zwei von ihnen erhielten einen Haftbefehl. “

    Ich würde gerne wissen, von wem die Taten begangen wurden.

  6.   rabula tasa

    Wie kann es eigentlich sein, dass die ZEIT jedes mal zu Einordnung bei diesem Thema vergisst darauf hinzuweisen, das bei politisch motivierten Straftaten gegen Ausländer oder Juden ohne konkreten Tatverdächtigen eine automatische Einordnung ins rechte Millieu erfolgt, was von Statistik- und Kriminalexperten auch regelmäßig kritisiert wird?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article193060111/Statistik-in-Berlin-Polizei-ordnet-antisemitische-Taten-Rechtsextremen-zu-ohne-Belege.html

  7.   Dieter Offergeld

    Das würde bedeuten: 47 Straftaten, rechtsextreme Delikte, pro Tag.
    Bitte tragen Sie die Behördenmeldungen(u.a. Polizei, Staatsschutz) zusammen und veröffentlichen Sie diese lückenlos.
    Danke hierfür!

  8.   Baumwurzel

    Wichtig wäre zu erwähnen das Angriffe auf Juden oder Ausländer generell als rechtextrem gewertet werden.

    Rechtsextremismus steigt richtig, aber hier sehe ich nicht nur den typischen deutschen Nazi sondern auch den islamistischen Muslim der die Juden und jeden Individuum abseits ihrer perversen Ideologie hasst.

    Jeder Mensch kann ein Nazi sein und nicht nur der Deutsche.

  9.   Klickes

    So sieht es aus die Feinde dieses Staates sind auf dem Vormarsch. Die Rechten hassen dieses Land und die AfD betet dieses Hass gegenüber Deutschland vor. die Afd jubelt wenn jemand für die Äußerung seiner Meinung erschossen wird und relativiert den Mord eines Menschen weil dieser die falsche Hautfarbe hatte. Ich liebe diesen Staat und auch die Tatsache, dass Menschen selbst die ekelhaftesten Meinungen äußern dürfen aber Deutschland sollte den Feinden dieses Landes nicht so tolerant gegenüber sein, dass die intoleranten Hetzer und Schlächter die freie Gesellschaft vernichten können. Das was die Islamisten seit über einen Jahrzehnt versuchen schafft die AfD und deren Anhänger in wenigen Jahren die Unterminierung unserer freien und offenen Gesellschaft zu Gunzen einer Gesellschaft in der man nicht mal mehr seine eigene Meinung äußern darf ohne Angst zu haben getötet zu werden. Die unterscheide zum IS Kalifat sind nicht weit.

  10.   Faktencheck zuerst

    bei der kruden Denkweise von Rechtsextremen verwundert mich das nicht.

    Alle sind böse nur man selbst und seine Nazikollegen nicht.

 

Kommentare sind geschlossen.