‹ Alle Einträge

Rechtsextreme begehen im ersten Halbjahr 2019 mehr als 8.600 Straftaten

 

Die Bundesregierung meldet für Januar bis Juni viele rechtsextreme Delikte. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist die Zahl stark gestiegen. Dabei sind noch nicht einmal alle Fälle erfasst.

Von Tagesspiegel-Autor Frank Jansen

Rechtsextreme begehen im ersten Halbjahr 2019 mehr als 8.600 Straftaten
Die Zahl der rechtsextremen Straftaten ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen (Symbolfoto). © Patrick Pleul/dpa

Rechtsextreme Kriminalität lässt auch 2019 nicht nach. Neonazis und andere Rechte haben nach Informationen des Tagesspiegels im ersten Halbjahr bundesweit 8.605 Straftaten verübt, darunter 363 Gewaltdelikte. Dabei wurden mindestens 179 Menschen verletzt. Die Zahlen sind den Antworten der Bundesregierung auf monatliche Anfragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) und ihrer Fraktion zu entnehmen. Das Innenministerium übermittelte Pau jetzt die Angaben für Juni, damit ist eine Halbjahresbilanz möglich. Die Antworten liegen dem Tagesspiegel vor.

In den Angaben für Juni fällt auf, dass der mutmaßlich rechtsextreme Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke in der Polizeistatistik nicht auftaucht. Hessen meldete für Juni kein rechtes Gewaltdelikt. Lübcke wurde am 2. Juni mutmaßlich von dem Neonazi Stephan Ernst erschossen. Er gab die Tat bei der Polizei zu, zog aber später das Geständnis zurück.

Deutliche Zunahme an Straftaten

Obwohl in den Zahlen für Januar bis Juni bereits Nachmeldungen der Polizei enthalten sind, wird die Summe der Straftaten wahrscheinlich noch deutlich steigen. Die Landeskriminalämter berichten häufig erst Monate später über Fälle rechter Kriminalität, die zunächst als unpolitisch eingestuft wurden.

Im Vergleich zu den Angaben, die das Ministerium für das erste Halbjahr 2018 gemacht hatte, ergibt sich bei den rechten Delikten eine Zunahme um mehr als 900 Straftaten. Die Zahl der Gewaltdelikte blieb allerdings nahezu gleich hoch. Ob nun für das gesamte Jahr 2019 eine Steigerung der rechten Kriminalität zu erwarten ist, bleibt jedoch offen.

Aus den Antworten des Ministeriums geht auch hervor, dass die Polizei von Januar bis Juni insgesamt 2.625 rechte Tatverdächtige ermittelte. Festgenommen wurden nur 23 Personen, zwei von ihnen erhielten einen Haftbefehl.

76 Kommentare

  1.   mikemitcon

    Eine erschreckende Zunahme, die aber sicher nicht von Ungefähr kommt. Rechtes Gedankengut wird nicht zuletzt auch durch die Sozialen Medien immer salonfähiger und ist durch die AfD ja auch im Bundestag und vielen Länderparlamenten vertreten. Den Rest erledigen die Trumps, Dutertes und Bolsonaros dieser Welt.

    Spontan würde man sich die Glatzen gern wegwünschen, aber so einfach ist die Welt leider nicht. Offensichtlich sehnen sich immer mehr Springerstiefel nach Liebe und vielleicht hatten die Eltern von den Trägern dieser Springerstiefel tatsächlich auch zu wenig Zeit?

  2.   Checker112

    Von 8.600 Straftaten nur 2 Haftbefehle. Diese Statistik ist anzuzweifeln.
    8600 ist sehr wenig im Vergleich dazu.
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-05/kriminalitaet-deutschland-sicherheit-politisch-motivierte-straftaten-haftbefehle

  3.   phelipe jumbo

    Wieviele relativierende Kommentare ein solcher Artikel doch hervorruft. Es seid genau Ihr die diese Straftaten moralisch entkriminalisieren/ relativieren. Mich würde Eure Vernetzung in der Szene viel mehr interessieren, als das immergleiche Widerkäuen von „what about xyz“. Nazi sein bleibt dumm – und wer für die rechte Ideologie unsere Gesetze bricht, kann ja wohl getrost als Nazi bezeichnet werden. Mir ist jeder aufrechte Ausländer lieber als unsere jammernden, besorgten Bürger. Ja, der Wohlstand wird schwinden wenn wir so weitermachen – aber das liegt eben an unserer Angst, und an niemandem sonst.

  4.   Kyösti Vitus

    Herr Maaßen, übernehmen Sie!

  5.   hacaad

    Milchmädchenrechnung: das heißt ~35% der rechtsextremen in Deutschland sind (verdächtig) kriminell. Bei den Zuwanderern sind es 8,6% Und vor was wollen die rechtsextremen nochmal „warnen“? Kriminelle Ausländer? Geht mir wirklich nicht in den Kopf. Kein normal denkender kann das verargumentieren.

  6.   Eisern1957

    Ja was denn für Delikte und Straftaten ( 8600 ? ) ….. was ist ein Delikt ???
    382 Gewalttaten…. hmmm im Gegensatz zu den Gewalttaten im ganzen in der BRD …..sind wie viele Delikte und Straftaten BRD ? Bitte mal um Aufklärung !!!

  7.   coldplay

    „Die Bundesregierung meldet für Januar bis Juni viele rechtsextreme Delikte. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist die Zahl stark gestiegen.“

    Das ist keine Überraschung. Dank „AFD“ fühlen sich diese Typen mittlerweile stark und scheinen keine Angst davor zu haben, erwischt zu werden. Hier ist vor allem der Verfassungsschutz gefragt.

  8.   Zahlen helfen

    „… bei politisch motivierten Straftaten gegen Ausländer oder Juden ohne konkreten Tatverdächtigen eine automatische Einordnung ins rechte Millieu erfolgt, was von Statistik- und Kriminalexperten auch regelmäßig kritisiert wird?“

    Das ist ganz einfach. Diese ganze Kriminalstatistik, die mit großem Tamtam veröffentlicht wird, ist eine reine Verdachtsstatistik, keine Verurteilungsstatistik. Nachdem bei politisch motivierten (auch schon Verdacht!) Straftaten gegen Ausländer oder Juden ein rechter Hintergrund zumindest nahe liegt, wird die Tat als rechts motiviert eingestuft und auch nie mehr geändert (geht nämlich nicht, wird gesagt). Ich weiß, die Nazis empfinden das als himmelschreiende Ungerechtigkeit, aber ja, so ist das nun mal. Zum Ausgleich ist der gesamte NSU-Komplex bisher nicht als rechts einsortiert, weil damals unter OK einsortiert und nie mehr geändert. Und noch ein Ausgleich: den Linken geht es genauso, die werden auch Pi mal Daumen einsortiert. Damit erklären sich dann auch absurd erscheinende Zahlenverhältnisse wie „8.605 Straftaten, 2.625 Tatverdächtige, 363 Gewaltdelikte, mindestens 179 Verletzte, 23 Festnahmen, 2 Haftbefehle“.

    Die Welt ist halt einfach ungerecht, aber wenigstens zu allen!

  9.   Meinungsfreiheit_wareinmal

    Immer da dran denken, die größte rechtsextremistische Organisation Deutschlands ist:

    https://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/260333/graue-woelfe-die-groesste-rechtsextreme-organisation-in-deutschland

    Aber ist die mit „Kampf gegen Rechts“ gemeint ?

  10.   Erstmal -zurücklehnen

    Die Saat der rechten Hetzer in AFD, ihrer Konsorten, Kumpane und Klientel fällt ja leider auf fruchtbaren Boden. Dass dieser Boden dafür noch geeignet und noch fruchtbar ist, wusste schon der Dichter. Gäbe es doch ein Glyphosat gegen dieses braune Unkraut ? Man könnt sagen, das wäre z.B. Bildung. Bloß man erreicht damit ja nie alle. Also wird es das braune Unkraut wohl immer geben. Die freiheitsliebende Zivilgesellschaft kann nur aktiv versuchen, es klein zu halten. Aber das funktioniert nicht von alleine. Man/frau muss jeder dieser rechten Erscheinungen, Äusserungen, Meinungen, Verharmlosungen, Relativierungen im eigenen Umfeld jederzeit entgegentreten, zu 10.000%, will sagen zu 100% in 100% unserer Zeit. Das ist anstrengend. Aber vor 80 Jahren hat man es einfach laufen lassen.
    Nie wieder!

 

Kommentare sind geschlossen.