‹ Alle Einträge

Rechtsextreme begehen im ersten Halbjahr 2019 mehr als 8.600 Straftaten

 

Die Bundesregierung meldet für Januar bis Juni viele rechtsextreme Delikte. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist die Zahl stark gestiegen. Dabei sind noch nicht einmal alle Fälle erfasst.

Von Tagesspiegel-Autor Frank Jansen

Rechtsextreme begehen im ersten Halbjahr 2019 mehr als 8.600 Straftaten
Die Zahl der rechtsextremen Straftaten ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen (Symbolfoto). © Patrick Pleul/dpa

Rechtsextreme Kriminalität lässt auch 2019 nicht nach. Neonazis und andere Rechte haben nach Informationen des Tagesspiegels im ersten Halbjahr bundesweit 8.605 Straftaten verübt, darunter 363 Gewaltdelikte. Dabei wurden mindestens 179 Menschen verletzt. Die Zahlen sind den Antworten der Bundesregierung auf monatliche Anfragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) und ihrer Fraktion zu entnehmen. Das Innenministerium übermittelte Pau jetzt die Angaben für Juni, damit ist eine Halbjahresbilanz möglich. Die Antworten liegen dem Tagesspiegel vor.

In den Angaben für Juni fällt auf, dass der mutmaßlich rechtsextreme Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke in der Polizeistatistik nicht auftaucht. Hessen meldete für Juni kein rechtes Gewaltdelikt. Lübcke wurde am 2. Juni mutmaßlich von dem Neonazi Stephan Ernst erschossen. Er gab die Tat bei der Polizei zu, zog aber später das Geständnis zurück.

Deutliche Zunahme an Straftaten

Obwohl in den Zahlen für Januar bis Juni bereits Nachmeldungen der Polizei enthalten sind, wird die Summe der Straftaten wahrscheinlich noch deutlich steigen. Die Landeskriminalämter berichten häufig erst Monate später über Fälle rechter Kriminalität, die zunächst als unpolitisch eingestuft wurden.

Im Vergleich zu den Angaben, die das Ministerium für das erste Halbjahr 2018 gemacht hatte, ergibt sich bei den rechten Delikten eine Zunahme um mehr als 900 Straftaten. Die Zahl der Gewaltdelikte blieb allerdings nahezu gleich hoch. Ob nun für das gesamte Jahr 2019 eine Steigerung der rechten Kriminalität zu erwarten ist, bleibt jedoch offen.

Aus den Antworten des Ministeriums geht auch hervor, dass die Polizei von Januar bis Juni insgesamt 2.625 rechte Tatverdächtige ermittelte. Festgenommen wurden nur 23 Personen, zwei von ihnen erhielten einen Haftbefehl.

76 Kommentare

  1.   Mordonice

    Jede Straftat ist in meinen Augen zu verurteilen. Ich sehe nur nicht wieso mich eine Körperverletzung von Rechtsextremen, Linksextremen oder religiösen Extremisten eher verunsichern sollte als eine politisch Unmotivierte. Gute Gründe für Körperverletzungen existieren nicht. Notwehr oder Nothilfe fallen natürlich ohnehin raus, da es keine Körperverletzungen sind.

    Hitlergrüße und ähnlicher Blödsinn müssen natürlich auch verfolgt werden, da es schlicht verboten ist.

  2.   Zeno Kortin

    „Recherchefrage: Wird die Statistik endlich sauber gerechnet?“

    Bestimmt nicht.
    Aber bereinigt sind das vermutlich nur so zwei oder drei Straftaten und die waren auch keine so richtigen Straftaten, sondern eher Dumme-Jungs-Streiche.
    Kommt Ihnen das entgegen?

  3.   Bahatschi

    Ich las die Überschrift des Artikels und dachte mir: na mal sehen, wie schnell die besorgten Mitforisten wohl mit den „ja, aber“ Kommentaren um die Ecke kommen…

    Erst mit dem dritten Beitrag… Ich bin enttäuscht, heute besonders langsame Leitungen im blauen troll-bootcamp?

  4.   Ledni Rok

    So schlecht wäre das auch nicht, dann bekämen wir vielleicht auch endlich einmal klare Zahlen über die Straftaten von der anderen Seite.

  5.   AH-JA

    ZON: „Aus den Antworten des Ministeriums geht auch hervor, dass die Polizei von Januar bis Juni insgesamt 2.625 rechte Tatverdächtige ermittelte. Festgenommen wurden nur 23 Personen, zwei von ihnen erhielten einen Haftbefehl.“

    Jede Straftat ist zu verurteilen, jedoch hören sich diese Zahlen zunächst einmal „übersichtlich“ an. Deshalb wohl auch das „nur 23 Personen“ in dem Satz des Ministeriums. Der rechtsextreme Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke taucht wohl in der Polizeistatistik deshalb nicht auf, weil man ihn nicht vorverurteilen will.

  6.   FlHu

    Ich verurteile Rechts- und linksextremistisch motivierte Straftaten.
    Der Hitlergruß zählt auch als Straftat dazu. Widerlich!
    https://www.freiepresse.de/chemnitz/bild-von-linkem-ging-um-die-welt-prozess-wegen-hitlergruss-bei-demo-in-chemnitz-artikel10585901

  7.   Warum auch immer

    Es ist an der Zeit ein Machtwort zu sprechen. Wann wird endlich überprüft, ob nicht die AFD die über 8000 Straftaten zu verantworten hat.

  8.   Was tun

    Einfach der AfD an die Macht verhelfen, dann werden rechtsextreme Straftaten nicht mehr als solche gewertet und die Statistik verbessert sich wie von Zauberhand.

  9.   Kickermeister

    Hier wird ja wieder mal ordentlich zensiert, wenn man nicht blind diese Statistik glauben schenkt.

    363 Gewaltdelikte sind von der Zahl her Pipifax.

    Da liefern andere ganz andere Zahlen ab.
    Aber das will man ja nicht wahrhaben und zensiert lieber.

  10.   Futbalisto

    Die Überschrift ist falsch! Es handelt sich um die Zahl, rechtsextremer Straftaten. Die Zahl der Straftaten, die von Rechtsextremen begangen wurden, liegt wesentlich höher.

 

Kommentare sind geschlossen.