‹ Alle Einträge

Cristiano Ronaldo verdient Ihr Wochengehalt in der Halbzeitpause

 
Ronaldo
Screenshot/BBC

Hätten Sie im Jahr 1388 zur Zeit des Spätmittelalters zu arbeiten begonnen, dann hätten Sie bis heute das Jahresgehalt von Weltfußballer Cristiano Ronaldo erwirtschaftet. Dieser bekommt von Real Madrid jährlich mehr als 18 Millionen Euro überwiesen. Innerhalb von nur 16 Minuten, also etwa in einer Halbzeitpause, verdient Ronaldo das Durchschnittsbruttoeinkommen eines Deutschen pro Woche.

Dieses Gehalt erhält auch Pep Guardiola, der bestbezahlte FC Bayern-Trainer aller Zeiten. Zehn Millionen Euro weniger als sein Trainer bekommt Bayern-Star Arjen Robben. Der Holländer braucht 39 Minuten, um das deutsche Bruttodurchschnittseinkommen pro Woche zu erwirtschaften.

Nachzurechnen sind diese Zahlen mit diesem interaktiven Tool der BBC. Dort können Sie Ihren Jahresbruttolohn eingeben und sehen, wie viele Jahrhunderte Arbeitszeit zwischen Ihrem Gehalt und dem von internationalen Fußballstars liegen. Der wirkliche Gehaltsunterschied ist wahrscheinlich noch größer, da in der BBC-Kalkulation zusätzliche Sponsor- und Werbeeinnahmen der Fußballstars nicht berücksichtig wurden. Das Projekt soll aber auch so die Ungleichheit der weltweiten Wohlstandsverteilung veranschaulichen.

Weitere Teilchen finden Sie hier.


8 Kommentare

  1.   Daniel

    18.000.000 Euro : 365 Tage :24 Stunden : 4 = 513,70 Euro

    Er verdient in einer Halbzeitpause also 513,70 Euro und nicht >30.000 Euro.

    Bevor man so einen (populistischen) Artikel bringt, bitte einmal nachrechnen. Huiuiui.

  2.   PrePer

    Gerechnet ist hier wahrscheinlich mit der Zeit die er auf dem Platz steht, das sie ja auch für ihre 8 Stunden im Büro bezahlt werden, und nich die restlichen 16 Zuhause. Bei CR7 also 90 Minuten ca. 65 Mal im Jahr.

  3.   Bluebalu

    Stimmt zwar, aber das macht es nicht wesentlich besser…

  4.   Tobias Traguth

    Sehr schlecht recherchiert und dann auch nichmal von der eigentlichen Quelle (B*LD) zitiert. Hätte der Verfasser des Textes nur 1 Minute zum Nachdenken investiert hätte das auffallen müssen. Peinlich.


  5. Erratum

    Liebe Mitkommentatoren, Sie haben vollkommen Recht.

    Im BBC-Rechner gibt man zwar das Jahresbrutto-Einkommen ein, berechnet wird in der ersten Grafik („16 Minuten“) allerdings – wie Sie richtig anmerkten – das Wochengehalt. Den Hinweis dazu habe ich leider übersehen.

    Der Artikel wurde in den entsprechenden Passagen geändert. Bitte um Entschuldigung.

  6.   efloeb

    Ich denke übersehen wird auch, dass der Durchschnittsfußballer mit Anfang 30 genug verdient haben muss um dann die restlichen 25 – 30 Jahre davon Leben zu können, wenn es so läuft wie normal und der Durchschnittsfußballer nix Anderes kann als auf einen Trainer zu hören.

    Gibt es dieses Feature auch für Filmstars, Politiker und Musiker? Da gibt es auch Einige die erschreckend viel Geld fürs Nichtstun oder ihr Hobby kriegen. :) Talent und dessen Vermarktung wird halt gut bezahlt.

    Im besagten Mittelalter dürfte die Schere auch bloß schon offen gewesen sein.

  7.   Peter Schmidt

    So ein Quatsch. Ein Fussballprofi ist ja mit 30 Jahren nicht arbeitsunfähig. Der könnte z.Bsp. noch an einer Supermarktkasse oder als Quereinsteiger im Kindergarten oder Krankenhaus oder in der Altenpflege arbeiten.Oder was er so will, Sportmoderator…