‹ Alle Einträge

Eine Million befreite Bilder

 
Der mechanische Kurator befreit Bilder
Fundstücke des mechanischen Kurators

Machen sich gut im Wohnzimmer oder im Museum: Der mechanische Kurator der British Library durchforstet die digitale Sammlung der Bibliothek nach alten Bildschätzen. Sein Geschmack ist vielfältig – Hauptsache die Bilder sind frei zu verwenden. Und so gibt's auf Flickr bereits mehr als eine Million Aufnahmen von sonderlichem Meeresgetier, utopischen Zukunftswelten oder antiken Landkarten.

Entwickelt wurde das Projekt 2013 im hauseigenen Experimentierlabor der British Library. Am Anfang erkannte der mechanische Kurator nur nach vorne blickende Gesichter, da sein Algorithmus anhand von modernen Passfotos trainiert worden war. Inzwischen haben seine Erschaffer ihm nicht nur beigebracht auch Gesichter im Profil oder Köpfe mit Hüten zu erkennen, der mechanische Kurator gräbt auch Ornamente oder technische Geräte aus. Dabei hat er die Wahl zwischen 65.000 Büchern aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert.

Zwar ist von jedem Bild bekannt, aus welchem Buch es stammt, was es zeigt, ist aber nicht so leicht zuzuordnen. Die Nutzer der Sammlung sind deshalb eingeladen, selber Schlagworte für die Bilder zu vergeben. Gar nicht so einfach, denn viele der Bilder sind auf den ersten Blick ebenso faszinierend wie rätselhaft. Wer zum Beispiel ist dieser Mann mit Katze?

11142636685_372fbc7c19_z

Wozu braucht man dieses Werkzeug?

11130195064_8e9dd32d91_z

Wohin fliegt dieses futuristische Gefährt?

11222525186_a7eb0b652b_z

Und was ist das für ein bunter Brocken?

11219531406_fb1452b16f_z

Wenn Sie mit der Beschreibung dieser Bilder durch sind, dann machen sie doch auf Flickr weiter. Ständig kommen dort neue Bilder hinzu. Da können Sie sich so richtig austoben.

Weitere Teilchen finden Sie hier.

5 Kommentare

  1.   Reader55

    Das ist eine Zange für die Neugierigen, um anderen die Würmer aus der Nase zu ziehen.

  2.   Max

    Nachdem ich das Titelbild zu diesem Artikel gesehen hatte, wollte sofort das Bild mit den 2 Herren und Damen finden. Scheinbar ist es die Nadel im Heuhaufen des mechanischen Kurators.

    Wäre die Autorin so freundlich einen Link zum verwendeten Bild zu schicken?

    Vielen Dank :-)
    Max

  3.   Reader55

    Was das Bild zu bedeuten hat, ist schon lange bekannt. Damals war die Lage sehr ernst. Heute wird damit nur noch Geld verdient. So schlau geht’s zu auf dieser Welt.

  4.   M18

    Liebe Zeit, jetzt fangen Sie bitte nicht auch noch an, Dinge „antik“ zu nennen, die jünger als 2000 Jahre sind.