‹ Alle Einträge

Time of his Seif: CDU-Politiker liest Böhmermanns Erdoğan-Gedicht im Bundestag vor

 

Wer das umstrittene Schmähgedicht des Satirikers Jan Böhmermann, das eine veritable Staatsaffäre ausgelöst hat, noch nicht kannte: Jetzt kann jeder den Wortlaut nachhören. Und nebenbei wurde auch noch jemand anderes urplötzlich sehr bekannt: Der CDU-Politiker Detlef Seif aus Euskirchen bei Aachen. In der Bundestagsdebatte zur Abschaffung des Majestätsbeleidigungsparagrafen beklagte der Jurist, dass keiner so richtig wisse, wovon bei dem Schmähgedicht eigentlich die Rede sei. Das ZDF hatte den Mitschnitt von Böhmermanns Sendung Neo Magazin Royale aus der Mediathek gelöscht. Aus Sicht Seifs also Zeit, Klarheit zu schaffen und das Poem vorzutragen. Zur Empörung vieler Abgeordnete und – Jan Böhmermanns.

"Ich wollte es eigentlich nicht, aber ich lese Ihnen das mal vor, damit man weiß, was ist denn hier eigentlich gesagt worden", leitete er seine Rezitation ein. Im Phoenix-Mitschnitt der Bundestagsdebatte sind empörte Zwischenrufe zu hören, während Seif den Text mit zahlreichen Passagen, die unter die Gürtellinie des türkischen Staatspräsidenten Erdoğan zielen, ungerührt, klar und deutlich vorträgt. Danach fordert er das Plenum auf, sich in die Person des türkischen Staatschefs hineinzuversetzen. Hier würden Ressentiments bedient und die Ehre Erdoğans angesprochen. Die Grünen-Politikerin Künast gab sich "peinlich berührt". Auch vom Koalitionspartner SPD hieß es, den Vortrag hätte Seif sich sparen können.

Und Jan Böhmermann? Den hat seine Ironie trotz der Ermittlungen gegen ihn nicht verlassen: In Anspielung auf die umstrittenen Äußerungen von Kanzlerin Merkel nannte er den Vortrag Seifs auf seinem YouTube-Channel "bewusst verletzend". Er wisse nicht, was er als Wähler schlimmer fände: "Wenn ein MdB Crystal Meth nimmt oder das Schandgedicht öffentlich im Parlament vorträgt!" Doch das Timing hätte für ihn nicht besser sein können: Heute strahlt ZDFneo erstmals seit der Affäre wieder sein Neo Magazin Royale aus.

Weitere Netzfundstücke von ZEIT ONLINE finden Sie hier.

69 Kommentare

  1.   norbertZ

    Und wieder wurde das Gedicht aus dem Zusammenhang des Vortrags innerhalb der Sendung und aus dem Zusammenhang des Kontexts, zu dem auch die Reaktion Erdogans auf den Extra 3 Beitrag und seine fast 2000 Beleidigungsklagen innerhalb seiner bisherigen 2-jährigen Amtszeit gehören, herausgerisssen.

    Die Crystal Meth Analogie passt also für mein Dafürhalten sehr gut.

  2.   Heinz Schäfer

    Wirklich nicht sehr geschmackvoll, aber durch die offensichtliche Überspitzung und Übertreibung eben Satire. Dank an den mutigen Abgeordneten, daß sich das dumme Volk und die ahnungslosen Abgeordneten jetzt neben unserer Kanzlerin und Chefin auch ein Bild machen können.

  3.   Dieter Drabiniok

    Schwachsinnsaktion eines Hinterbänklers. Bleibt abzuwarten, ob erstmals ein Bundestagsprotokoll zensiert wird.

  4.   hmnuja

    Warum verlinkt ZON nicht das Wortskript? Ist das Spottgedicht ohne seinen Kontext immer noch nicht prominent genug gemacht worden? Zwei Drittel vom Umfang des verlinkten Dokuments machen die unten angefügten Medienreaktionen aus °_O

  5.   Michael Renner

    Zwei Meldungen eines Tages: In NRW tragen Polizisten jetzt Kameras an der Uniform, weil die Bürger sich oft sehr respektlos gegen die Staatsorgane äussern.

    Im Bundestag trägt ein Abgeordneter ein Schmähgedicht gegen einen amtierenden Politiker vor.

  6.   Helmut Mayr

    Es ist doch fraglich, ob das Zitieren des Schmähgedichts so ohne weiteres straflos möglich ist. Wenn Böhmermann, der erklärte, dass das Gedicht strafbar sei, sich strafbar verhalten hat, dann gilt das für den Bundestagsabgeordneten Seif genauso, der auch lediglich zitierte, um die Strafwürdigkeit des Gedichts zu dokumentieren.

  7.   1000kg

    Wie schon beim Vortrag des Schmähgedichts durch H. Böhmermann (und ja, ich habe es im vielzitierten KONTEXT erlebt) bin ich entweder wesentlich zu doof oder wesentlich zu schlau, um das Ganze zu begreifen.

  8.   Hansxyz

    Unsere „intelligentia artificialis“ findet das Gedicht gut.Na ,dann ist ja alles in
    Ordnung.

  9.   Martin Günzel

    Hat er das Gedicht ohne den Kontext vorgetragen oder diesen berücksichtigt?

  10.   teenriot

    Damit darf an der Zurechnungsfähigkeit von Seif stark gezweifelt werden. Er will also jemanden überzeugen, dass das was Böhmermann gemacht hat, illegal war, in dem er EXAKT das gleiche macht, sprich versucht durch Vortragen eines Beispiel, welches man sich nicht zu eigen macht, über den Sachverhalt aufzuklären?

    Seif muss sich jetzt entweder selbst anzeigen und seine Meinung ändern.