‹ Alle Einträge

Mit Coldplay auf der Bühne – das Abenteuer seines Lebens

 

Diese Nerven muss man haben. Aber irgendwie muss sich der 19 Jahre alte Ferdinand Schwartz aus Nürnberg darauf vorbereitet haben, gemeinsam mit Coldplay-Sänger Chris Martin vor 70.000 Zuschauern im Münchner Olympiastadion aufzutreten. Immerhin hielt der junge Mann im Publikum ein Schild hoch, auf dem stand: "Can I play 'Everglow' for you?"

Als der Coldplay-Sänger das Schild bemerkt, wird es plötzlich ernst. "Willst du wirklich auf die Bühne kommen und den Song mit mir spielen", fragt Martin? Ferdinand nickt. Und dann kommt es zu einer europäischen Gemeinschaft, die in diesen Tagen eine Rarität geworden ist, zumindest im Bezug auf die Beteiligung Großbritanniens. "Ich glaube, es ist wichtig für Großbritannien und Deutschland, zusammenzuarbeiten", sagt Martin. "Lass uns versuchen, die europäischen Beziehungen zu erhalten."

Sicherheitsleute helfen Ferdinand noch über die Absperrgitter. Auf der Bühne angekommen, fragt Chris Martin noch einmal: "Bist du sicher?" Klar. Es scheint fast so, als sei nur Chris Martin nervös. Ob der Junge das wirklich kann? Aber Ferdinand spielt den ersten Akkord, der Coldplay-Sänger ist erleichtert und sagt nur noch: "Mist, ich kann nach Hause gehen."

Das Video auf der Facebook-Seite von Coldplay wurde inzwischen mehr als 16 Millionen mal angesehen. Und Ferdinand war für ein paar Minuten ein Rockstar. "Am Anfang war ich schon ultra nervös, aber oben auf der Bühne war die Aufregung wie weggeblasen. Und ich hatte das Gefühl, als wäre es das Normalste der Welt", erzählte er dem Radiosender Bayern 3. Normal war's nicht. Aber extrem souverän.

Auf seinem Instagram-Account bedankte sich Ferdinand anschließend bei Chris Martin: "Danke, dass du mir vertraut und mich auf auf die Bühne gebracht hast..." Das sei einer der schönsten Momente seine Lebens gewesen und mehr noch, das "Abenteuer seines Lebens".


Weitere Netzfundstücke gibt's im Teilchen-Blog.

6 Kommentare

  1.   Oberlausitzerin

    Das war einfach eine tolle Sache zwischen Musiker und Fan. Muss man alles Politisierung?

  2.   Oberlausitzerin

    Politisieren natürlich.

  3.   Lionardo di ser Piero

    „I think it’s important for Britain and Germany to work together. Let’s try to keep the relations in Europe good.”

    Chris Martin hat die Sätze auf der Bühne so gesagt.

    Lässt man es im Bericht weg, wird gemeckert, dass die Mainstreammedien wieder mal die Unwahrheit erzählen.

    Erwähnt man das, wirft man „den Medien” vor, dass sie alles unnötig politisieren.

    Wie man es macht, ist es falsch.

  4.   mick08

    Wonderful. Wirklich schön.

  5.   Herbert Strahlemann

    Gibt immer jemand, der irgendwo was findet woran er sich stören kann.

  6.   thealantschner@yahoo.com

    Super!