‹ Alle Einträge

Warum „Best“ nicht als E-Mail-Schlusswort taugt

 

Warum "Best" nicht als E-Mail-Schlusswort taugt

Geben Sie es zu: Sie schreiben am Ende kurzer, informeller E-Mails auch gerne mal "Best". Klingt doch cool, sie zeigen sich damit anglophil und dementspreched weltoffen. Doch es gibt gute Gründe, auf diese vier Buchstaben endlich zu verzichten.

"Best" benutzen wir immer dann, wenn uns kein anderes Wort einfällt, sagt Judith Kallos, eine Beraterin für E-Mail-Etiquette (sic!) zu Bloomberg. Das Wort gelte als blass, reizlos, unpersönlich.

Wenn nicht "Best", was dann? Lassen Sie die Schlussformel in der Konversation mit Freunden und Kollegen gleich weg, empfiehlt Business-Etiquette-Trainerin Barbara Pachter. Denn E-Mails werden zunehmend als Konkurrenzmedium von Messaging-Plattformen wie Slack und Skype genutzt. Ein "Best" am Ende wirke da doch eher archaisch.

 

62 Kommentare

  1. Avatar  Hans

    Vielleicht bin ich etwas altbacken unterwegs, aber unter meine Mails kommt schon immer „Mit freundlichen Grüßen“.
    Das Wort „Best“ in dieser Form habe ich auch erst durch diesen Artikel kennen gelernt.
    #hipstershit

  2. Avatar  Tina

    Ich habe noch nie eine E-Mail auf Deutsch gelesen, in der „Best“ steht. Auf Englisch aber schon und es ist überhaupt nicht schlimm in der englischen Kommunikation das Wort zu benutzen, wenn es Vertrauen und Freundschaft zwischen den beiden Partnern gibt. „Best“ ist eine kürzere Form von „Best regards“. Bitte bringt den Menschen so ein Quatsch nicht bei. Auf Deutsch war es und wird immer „Mit freundlichen Grüßen“ bleiben!

  3. Avatar  rom

    @Hans

    Das Wort „best“ ist lediglich eine
    gern benutzte Abkürzung im englischen für „best wishes“.
    Es hat daher wneig mit Hipstershit zu tun.

  4. Avatar  Sven

    Ich muss Hans recht geben, höre ich auch zum ersten Mal, obwohl ich ständig mit Personen, die englisch Muttersprachler sind, auf Englisch kommuniziere. Und vor allem: Warum ein Komma hinter „Best“ oder bei manchen auch hinter „Mit freundlichen Grüßen“ – da kommt kein Komma hin :-)

  5. Avatar  valerio

    mir wäre im traum nicht eingefallen, unter eine mail „best“ zu schreiben… auch nicht auf englisch…

  6. Avatar  EmilyC

    Ich hab’s auch noch nie gehört, obwohl in ständigem Kontakt mit englischen Muttersprachlern. „Cheers,“ ist das, was ich kenne.

  7. Avatar  Bekka

    Meine Professoren an einer englischen Uni nutzen alle „Best“ und zwar mit Komma dahinter, weil man das im Englischen so macht. Es ist informeller als „Best wishes“ – und in England ist man generell etwas informeller. Da bekommt man auch oft auf eine Bewerbung eine Email Antwort a la: Dear *Vorname*,
    thank you for you application …..
    Best,
    *Vorname*

    Hat nichts mit Hipster-Kultur zu tun, andere Laender, andere Sitten!

  8. Avatar  Sven

    Das Komma ist gramatisch in der deutschen und englischen Sprache falsch :-)

  9. Avatar  Sven

    grammatisch…. das hier keine Editierfunktion vorhanden ist… tsetsetse :-)

  10. Avatar  Drew

    Hier muß dringend ein Artikel entstehen, der Unterschiede zwischen Amerikanischem und Britischem Englisch zeigt…
    Britisch:
    Langform: „Best regards,“
    Kurzform: „Regards,“
    Amerikanisch:
    Langform: „Best wishes,“
    Kurzform: „Best,“

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren