Lesezeichen
‹ Alle Einträge

Erderwärmung, made by humanity

 
Erderwärmung, made by humanity
Mit einem Klick auf den Screenshot der xkcd-Grafik "A timeline of earth's avarage temperature" gelangen Sie zur vollständigen Zeichnung

Das Klima wandelt sich. Auf der Erde wird es immer schneller immer wärmer. Der Mensch trägt zur rasanten Veränderung bei. Manche zweifeln das an, sie sagen etwa, das Klima habe sich schon immer geändert. Das stimmt. Und doch ist es kein Argument gegen den menschengemachten Klimawandel, wie eine Grafik von Comiczeichner xkcd zeigt.

Sie erzählt die Geschichte der globalen Erwärmung vom Ende der letzten großen Eiszeit bis heute. Vor 22.000 Jahren hätte die amerikanische Ostküstenstadt Boston fast anderthalb Kilometer unter einer Eisschicht gelegen. Gletscher ragten tief in den Süden, bis zum heutigen New York.

Nur wenige Jahrtausende später hatte sich die Welt gewandelt. Während der Mensch malte, töpferte und schließlich Hunde domestizierte, zog sich das Eis immer weiter zurück. Gletscher barsten, Fluten ergossen sich über Nordamerika. Nach rund 11.000 Jahren war der Planet um vier Grad Celsius wärmer. Alles natürlich. Während Pompeii schließlich in Asche versank (79 nach Christus), Attila, der Hunne, gegen Konstantinopel in den Krieg ritt (447 nach Christus) und Europa die Renaissance erlebte (15. und 16. Jahrhundert), blieb die globale Durchschnittstemperatur nahezu konstant.

Bis die Industrialisierung begann. Und die Menschen binnen weniger Jahrzehnte unter anderem riesige Mengen Kohlendioxid in die Atmosphäre pusteten.

Entsprechend steil knickt die Temperaturkurve in der Grafik ab. Wie sie künftig verlaufen wird, ist ungewiss. Es gibt drei sehr unterschiedliche Szenarien. Doch die Grafik von xkcd zeigt einmal mehr: Der bedeutende Klimawandel steht nicht mehr bevor. Er ist längst da.

Sie möchten mehr über den Klimawandel wissen? Zahlreiche Stücke finden Sie auf dieser Themenseite. Weitere Fundstücke aus dem Netz finden Sie hier im Teilchen-Blog.

48 Kommentare

  1. Avatar  JeremyOsborne

    #12, „Eine Comik-Grafik ist ein wissenschaftlicher Nachweis, Ja?“

    Nein. Aber eine populärwissenschaftliche Veranschaulichung, also ungefähr genauso substanziell wie das „Wissen“ all derer, die in diesem Forum schreiben. Der gute Randall ist übrigens Physiker, also nicht völlig unbeleckt, was die Bewertung wissenschaftlicher Arbeiten angeht.

  2. Avatar  JeremyOsborne

    @#7, „Wenn man sich mal die letzten 100 Millionen Jahre anschaut, dann war es auf diesem Planeten schon immer wärmer als Heute und zwar deutlich.“

    Diese Aussage finde ich immer wieder niedlich. Nur sicherheitshalber: Wie viele Millarden Menschen lebten zu den angesprochenen Zeitpunkten auf der Erde, wie viele hundert Millionen Menschen hatten ihre feste (!) Wohung und Arbeitsstätte in unmittlbarer Nähe zu den Weltmeeren?

  3. Avatar  xy1

    Zu pp-prof-ing
    Alter Grundsatz – Korrelation bedeutet nicht Kausalität.
    Bevölkerungswachstum und Temperaturanstieg haben eine gemeinsame Ursache – den wissenschaftlichen Fortschritt und die dadurch bedingte Industrialisierung.
    Es sind die moderne Medizin und die Hygiene (z.B. auch Kanalisation) die die Kindersterblichkeit reduziert und die Lebenserwartung erheblich erhöht haben.
    Beispiel Ägypten – ungefähr konstante Bevölkerung, ca. 3 Mio bis Anfang 20.Jh.
    Pest, Cholera und andere Krankheiten waren die Ursache.
    Zur Zeit leben ca. 80Mio. in Ägypten! Von den Seuchen redet niemand mehr.

  4. Avatar  DIN EN ISO

    Abgesehen davon, dass es stimmt, sollte man sich nicht von „es steht irgendwo im Internet, also muss es stimmen“ verleiten lassen. Vorallem, wenn es in einem Comic aufbereitet ist. Nur so mal im Allgemeinen gesagt.

  5. Avatar  shouwaronin

    @Eugen0,

    bin mir nicht sicher, ob ich Ihre Aussage verstanden habe. Aber bei Ihrem Experiment betrachten Sie auf der einen Seite ein offenes System, Ihre Glasplatten, die einen Austausch mit der umgebenden Luft ermöglichen und ein geschlossenes System, Atmosphärische Schichten, Wolken und Boden, in dem die Temperaturen bestenfalls in den Weltraum abstrahlen können. Ich weiss nicht, ob Ihr Experiment daher eine Relevanz besitzt.

  6. Avatar  Das Kollektiv

    Immer wieder unfassbar, wie viele bornierte Leugner von Tatsachen es auch in einem Land mit recht hohem Bildungsstandard wie Deutschland gibt.

  7. Avatar  shouwaronin

    Sehr geehrter ‚Palomino,

    Nutzung von Erdwärme könnte sich auf den Erdkern auswirken??? Tut mir leid, aber bei unseren Bohrlöchern, die nicht mal mehr als 5km ins „Erdinnere“ reichen, wage ich zu bezweifeln, dass wir dort einen Einfluss auf den Erdkern ausüben, der nebenbei gesagt, über 6000km tief liegt und voraussichtlich ein geschmolzener Eisenkern in einem exotischen Zustand ist. Wir haben nicht einmal einen Einfluss auf den äußeren Erdmantel, geschweige denn auf die Erdkruste selbst. Unser Planet existiert schon seit 4 Mrd. Jahren und kühlt sich seitdem kontinuierlich ab. Das ist der Gang der Ding (Stichwort: Entropie).

    Nächstes Kapitel Mega-Bauten und Wirkung auf Kontinentaldrift. Tut mir leid aber der Kontinentaldrift kommt durch den flüßigen Erdmantel und die Rotation des Erdkerns zustande und kann beim besten Willen nicht von menschengemachten Konstrukten in irgendeinerweise beeinflusst werden. Die schiere Masse die dafür notwendig wäre, ist noch weit außerhalb des menschenmöglichen.

    Zuguterletzt, die Saurier und deren Ableben. Ist mittlereweile recht gut erforscht und geklärt. Die Saurier waren bereits durch klimatische Änderungen (Eintreten einer Kaltphase und der damit zurückgehende Anteil von Pflanzen) auf dem absteigenden Ast. Der Asteroid (bzw. Meteroit), der dann vor 65 Millionen Jahren in der Karibik runtergegangen ist, hat den Topf dann dicht gemacht. Die Details kann man gerne bei Wikipedia nachlesen.

  8. Avatar  EugenO

    Für die Mehrheit der Klimahysteriker ist die Klimakastrophe schon längst da.
    Eine rationale Diskussion über Fakten ist nicht mehr möglich.
    Seit ewigen Zeiten soll ja die Durchschnittstemperatur der Erde 15 Grad C
    betragen (Lufttemperatur, kein Indikator für die Berechnung von
    Wärmeströmen).
    Jetzt haben wir ca 14.6 Grad C. Vor 125 Jahren ca 13.6 Grad C!
    Auch verbietet es sich von selbst, aus Durchschnittwerten, Schlußfolgerungen zu ziehen.
    Somit ist die publizierte Strahlungs-. Wärmebilanz der Erde absolut
    nichtssagend.
    Auch die Behauptung, die Erde ohne Atmosphäre hätte eine Durchschnittstemperatur von – 18 Grad C, ist nur Nonsens.
    Dabei zeigt schon ein ganz kleines Experiment, ganz ohne Meßgeräte, die
    Fakten über Erdrückstrahlung, Treibhauseffekt, usw. auf.
    Dabei benötigt man nur 3 Glasplatten, ca 1 qm, 0.8 mm dick, 3 Holzgestelle.
    Diese 3 Glasplatten befestigt man nun in 3 unterschiedlichen Höhen, 15 cm,
    1.5 m u. 3.0 m, über dem Boden. Z.B. Auf einer Terrasse aus grauen Betonplatten.
    An einem Tag, wie gestern, klarer Himmel, optimale Sonneneinstrahlung.
    Das Ergebnis:
    Untere Platte wird von der Rückstrahlung der Betonplatte stark erwärmt.
    Mittlere Platte, wesentlich kühler.
    Obere Platte bleibt kühl.
    >
    Das ganze kann man ja auch messen, Sonneneinstrahlung, Temperaturen aller
    beteiligten Werksoffe.
    In 3.0 m Höhe:
    Wo bleibt die angebliche hohe Rückstahlung der Betonplatten?
    Wo bleibt die fast doppelte Strahlung des angeblichen „Treibhauseffektes“?
    (Wie in der Strahlungs-u. Wärmebilanz dargestellt?)
    Man kann auch noch weitere Experimente durchführen, alle zeigen das gleiche
    Resultat.

    Es gibt keinen „Treibhauseffekt „!!!
    Damit kann das CO2 Gas, in einer eiskalten Atmosphäre, die Erde nicht erwärmen.

  9. Avatar  -Palomino-

    @HH1960
    „Warum wird ander Kohle und dem Verbrennungsmotor festgehalten? Weil es nicht anders geht?“
    Weil es viele gibt der damit Geld verdienen!
    Kapital hat schon immer die Politik geschlagen.
    Wenn die Politik etwas tun wöllte, warum dann nicht in den strategischen Ausbau von Bahnen oder ähnlichem. Von mir aus auch in Elektro-Busse die rund um die Uhr regelmäßig fahren und, siehe auch die Bahnen, kostenfrei wären.
    Niemand bräuchte dann noch ein Auto um auf Arbeit zu kommen.
    Das ist doch aber nicht gewollt. Solange man mit dem letzten Tropfen Öl noch Geld verdienen kann wird es jemand tun. Und der meint dann auch noch die Macht zu haben.
    Aber das sollte nicht unser dringendstes Problem sein. Die schrumpfenden Bestände an Trinkwasser halte ich für mindestens genauso wichtig.

  10. Avatar  HH1960

    Ganz unzweifelhaft trägt der Mensch zum schnellen, ja rasanten, Klimawandel bei. Das die Erde sich auch schnell erholen kann zeigt das Beispiel FCKW / Ozonloch. Hier ist ein deutlich positiver Trend erkennbar. Das Ozonloch wird kleiner. Es geht also, wenn man nur will.

    Warum wollen wir nicht, will die Politik abseits von Sonntagsreden nicht handeln? Es ist höchste Zeit zu handeln und sie tun es nicht wirklich! Ich weiß, es ist „die Wirtschaft“, als ob diese ein Eigenleben führen und von den absehbaren Entwicklungen verschont bliebe. Anstatt Chancen für neue Technologien und Produkte zu sehen, wird gejammert. Warum wird ander Kohle und dem Verbrennungsmotor festgehalten? Weil es nicht anders geht? Es geht anders! Und der erste, der es wirklich durchzieht wird auch noch viel Geld damit verdienen.

    Kohl, Diesel und später Benzin gehören auf den Schrotthaufen der Geschicht. Und das schnell! Übrigens, jeder Politiker, der diese veralteten Technologien jetzt noch unterstützt, ebenso.

 

Kommentare sind geschlossen.