‹ Alle Einträge

Menschheitsgeschichte: sechs Minuten – Welterobern: 20 Sekunden

 

 

Moment, diese Kurve hat man schon mal gesehen! Achte Klasse, Biologieunterricht, auf dem Plan steht alles, was keinen Zellkern hat. Latenzphase, exponentielle Phase, stationäre Phase. Bazillen, sagt das Schulbuch, vermehren sich schneller, als man gucken kann. Nur handelt dieses Video vom American Museum of Natural History (AMNH) nicht vom Klassiker E. Coli, sondern vom Menschen. Genauer: vom Wachstum der menschlichen Bevölkerung.

Der Bevölkerungsbalken kriecht erst mal unglaublich lange vor sich hin. Latenz bis zum Anschlag. Als Rom die Antike Welt dominierte, leben weniger Menschen auf dem Planeten als heute in Brasilien. Kein Wunder, dass Cicero weltberühmt wurde! Der hatte ja auch keine Konkurrenz! Großbritannien ist noch lange eine Bevölkerungswüste, erst um 900 ploppt der erste Dot auf: Die erste Million ist geschafft.

Doch mit dem Mittelalter durchbricht seichtes Knattern die sanfte New-Age-Hintergrundmusik. Ein Geigerzähler? Sehr subtil. Das Knacksen ertönt pro Bevölkerungspunkt, der auf der Weltkarte aufploppt. Als der schwarze Tod über die Landkarte zieht, geht das erste und einzige Mal die Zahl der Menschen auf der Erde signifikant zurück. Selbst die Weltkriege vermochten nicht am Homo Sapiens zu rütteln.

Denn seit der industriellen Revolution befindet sich die Kurve in der exponentiellen Phase und das Geigerzählerknacksen wird zum Dauerrauschen. Gleichzeitig verfärbt sich die Weltkarte gelb. Die Menschheit hat die Erde endgültig erobert. 200.000 Jahre brauchte sie für eine Milliarde Erdenbewohner, doch nur 200 Jahre für die restlichen sechs.

Das AMNH stoppt im Heute, wagt einen Ausblick und setzt auf die stationäre Phase. Das bedeutet Sättigung, die Population verbraucht so viel wie sie produziert, das ideale Gleichgewicht. In Mittelerde läge das eventuell woanders, denn da ist der Sauerstoffgehalt höher, die Ressourcen andere. Was mit Populationen passiert, die ihre Ressourcen aufbrauchen, weiß wiederum das Schulbuch: Absterbephase, Bevölkerungsrückgang. Bleibt zu hoffen, dass der Mensch – da er ja weiß, wo er ist – sich schlauer verhält, als das Bakterium.


18 Kommentare

  1. Avatar  Heinz_K

    Leider ist Wachstum auch die Bibel des Kapitalismus !
    Hier muß das Umdenken einsetzen ! Wirtschaftliches Wachstum geht auch ohne Bevölkerungswachstum und bringt Freude für Alle !
    Liebe Milliardäre ,tut doch mal was positives mit Eurem Geld !

  2. Avatar  epicur

    Das Thema ist seit den 1970igern immer wieder thematisiert worden. Es gab das Buch Population Bomb. Die religiösen aller Couleur haben aufgeschrieen. Sie wollen mehr Kinder um jeden Preis. Nach der Geburt kann Gott sie dann wohlgefällig bestrafen. Das ist dann in Ordnung. Manche Menschen in der arabischen Welt sehen Kinder als Waffe. Davon kann man nicht genug haben. Das Ergebnis sind Bürgerkriege und Elend. Dasselbe gab es in Europa. Wir sind da nicht besser. Wir lernen nicht aus der Geschichte. Bei Herrn Erdogan habe ich allerdings den Eindruck, dass er die Geschichte wiederholen möchte.

  3. Avatar  Besondere Aufgaben

    Wir befinden uns in einer Phase des demographischen Übergangs – soll heißen, das relative Bevölkerungswachstum hat seinen Höhepunkt überschritten und geht zurück, das absolute – aufgrund des hohen Sockels- nicht. Das rasante Bevölkerungswachstum der letzten 200 Jahre hat natürlich damit zu tun, dass die Sterberate wegen der besseren medizinischen Versorgung und der generell besseren Ernährungslage gesunken ist; die Reproduktionsrate tut dies ebenfalls, aber eben langsamer. Am Ende stellt sich ein Gleichgewicht ein – ob dies die Ressourcen des Planeten vertragen, ist eine auf rein wissenschaftlicher Basis nicht beantwortbare Frage – der Club of Rome hat eine Meinung dazu, recht viel mehr aber auch nicht. Wirklich beeinflussen lässt sich das Ganze kaum, es sei denn, man ist zufälligerweise Generalsekretär der KP Chinas; der an dieser Stelle selten fehlende Verweis auf den Papst und die Kondome, irgendwelche islamische Verschwörungen oder Abtreibungsgegner in Tennessee greift hier aber zu kurz.

  4. Avatar  joachimrang

    Schöner Film. Man kann daraus natürlich jede Menge kluger Schlüsse ziehen, aber dies:
    „Wenn man alle diese Fakten in den Computer eingibt, vielleicht rechnet er uns das Menschenende aus …“
    scheint mir doch reichlich pessimistisch zu sein. Selbst die gruseligsten Klimaprognosen rechnen nicht damit, dass die Erde für Menschen unbewohnbar wird. Es mag zu Sturmfluten, Dürren, Erdbeben, dem Versiegen des Golfstroms kommen und daraus folgenden Kriegen und Epidemien mit Milliarden von Toten aber die Menschheit stirbt ja deswegen nicht aus. Das soll nicht heißen, dass wir uns keine Sorgen machen müssen… ;-)

  5. Avatar  NochNeMeinung

    Die Leute wissen auch, dass Rauchen, sonstige Drogen, zu viel Fressen, Bewegungsmangel. tägliches Duschen, usw. schädlich sind, ohne dass sich signifikant etwas beim Einzelnen ändert. Vernünftiges Verhalten ist keine zwingende Folge einer Erkenntnis. Wenn es schon individuell nicht klappt, sind die Aussichten auf kollektive Verhaltensänderungen noch geringer. Deshalb tippe ich – so wie in der Biologie üblich – auf den massiven Populationskollaps.

  6. Avatar  Krizz86

    Treffen sich 2 Planeten. Sagt der eine zum anderen: Was ist los? Du schaust aber gar nicht gut aus… Sagt der andere: Ich habe Menschen. Sagt der eine: Keine Sorge auch das geht vorbei.

  7. Avatar  Tim_van_Beek

    „Denn seit der industriellen Revolution befindet sich die Kurve in der exponentiellen Phase…“

    Für mathematisch interessierte Leser könnten Sie noch den Namen der gemeinten Funktion nennen (Tipp: https://de.wikipedia.org/wiki/Logistische_Funktion).

    „Seid fruchtbar und mehret euch“ sollte aus Sicherheitsgründen aus der Bibel gestrichen werden.“

    Nein, keine Geschichtsfälschung, bitte, ich wünsche mir stattdessen von unserem Schöpfer, und dafür wird es wirklich Zeit, ein Update. Also eine Offenbarung X.0*

    * X = 2 aus Sicht des Judentums, X = 3 aus Sicht des Christentums und X = 4 aus Sicht des Islam. X = 1 für alle Religionen, die keine Offenbarungsreligionen sind.

  8. Avatar  quarague

    Ich fand bei diese Film interessant, dass der Grossteil der Weltbevoelkerung in Nordindien und in der oestlichen Haelfte von China lebt. Das sind die beiden Zentren, durchgehend von 1AD bis zur Jetztzeit. Erst mit der industriellen Revolution wird der Anteil dieser beiden Regionen ein bisschen kleiner, aber es sind immer noch die beiden grossen Zentren.

  9. Avatar  Wolfram Obermanns

    Es kommt bei mir immer mehr als seltsam an, wenn weiße Westler und Wohlstandsbürger über die Weltbevölkerung mit Metaphern des Parasitismus fabulieren.
    Wenn diese Fabeln auch noch als Ausdruck einer aufgeklärten Grundhaltung angedient werden, fällt es mir schwer, dieses zumindest semantisch vor etwas mehr als 100 Jahren steckengebliebene Personal nicht in einer Naziecke zu sehen.

  10. Avatar  Margit Alm

    Es wird zum Kollaps kommen. Nicht alle werden sterben, aber die Zivilisation und Kultur wird zu Ende gehen. Dann muss man wieder von vorne anfangen. Es wird fuer lange Zeit eine unschoene Erde fuer Menschen sein, aber vielleicht eine bessere fuer die restlichen Mitreisenden auf dem Planeten.

    Wir wissen nicht, wann das Ende bevorsteht. Die Welt sollte sich mal vor ein paar Jahren bei 9 Mrd einpendeln, nun sind es 11, andere sagen 12. Im Moment sind wir noch 7.4 Mrd und es kracht in allen Naehten. Wir verbrauchen im Moment 1.6 Erden, 2 bei Mitte des Jahrhunderts, 3.5 wenn alle 7.4 Mrd einen westlichen Lebensstil geniessen wuerden (und alle wollen ihn). Seit 1970 haben wir 1/3 an Spezies verloren, bald werden es 2/3 sein.

    Wenn man alle diese Fakten in den Computer eingibt, vielleicht rechnet er uns das Menschenende aus (das Weltende wird sich nicht aendern, nur weil unser Spezies verschwindet).

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren