‹ Alle Einträge

Fährt ein AfD-Politiker mit der Bahn …

 

Fährt ein AfD-Politiker mit der Bahn ...

… wird er gerne mal mit einer ordentlichen Portion Toleranz überschüttet. Und zwar von den Berliner Verkehrsbetrieben. "Weil wir dich lieben" –  lautet nicht nur der BVG-Slogan sondern auch die Devise des Social-Media-Teams. Und das hat offensichtlich großen Spaß daran, den twitternden AfD-Politiker Gunnar Lindemann zu trollen. Gefunden haben wir diesen viralen "Schlagabtausch" bei den Kollegen von "Das Beste aus Social Media".

Lindemann, Mitglied des Abgeordnetenhauses, scheint unheimlich gerne mit Bus und Bahn durch die deutsche Hauptstadt zu fahren. Seine Erlebnisse teilt er gerne mit seinen mehr als 900 Followern bei Twitter. So lernte ihn offenbar auch die BVG-Social-Media-Abteilung kennen. Und lieben. Denn als "buntes" Unternehmen lässt man die Liebesbekundungen eines AfD-Mannes natürlich nicht unkommentiert durchgehen.

     

Und ganz nebenbei bekommt der AfD-Politiker aus Marzahn noch etwas Nachhilfe in deutscher Grammatik. Mit freundlichen Grüßen vom (angeblichen) BVG-Fahrer Tarek.

 

Weitere Netzfundstücke von ZEIT ONLINE gibt's im Teilchen-Blog.

41 Kommentare

  1. Avatar  AurelHH

    Also entweder lügt die BVG, oder dort werden Leute mit deutsch klingenden Vornamen nicht mehr eingestellt. Beides wäre irgendwie doof.

  2. Avatar  Tu Es

    Kindergarten.

  3. Avatar  fernossi

    Sehr geil! BVG ick liebe dir!

  4. Avatar  Best Friend Tabitha

    Afd, sind das nicht die Typen die Tarek nicht zum Nachbarn wollen?

  5. Avatar  tobiwan80

    Ich find es gut, wird von beiden mit Humor gesehen. Mann sollte nicht immer alles Bierernst nehmen.
    Aber klont die BVG ihre Fahrer? Weil scheinbar nur Ein Fahrer einen großen Bereich und mehrer Linien gleichzeitig bedient. ?

  6. Avatar  1Hz

    Sehr sympathisch das alles :-)

  7. Avatar  Tiroler

    Wenn ich als Fahrgast eines öffentlichen Unternehmens mich von diesem verarschen lassen muss, dann gehe ich doch lieber zu Fuß.

  8. Avatar  zutzev

    ist denn schon wieder Kindergarten?
    AfD hasst alle Menschen mit un-deutschem Nachnamen – hurra.
    Und nun hat der Busfahrer einen solchen – und der Kerl steigt trotzdem nicht aus!
    Skandal – da lässt sich doch bestimmt was draus machen?

  9. Avatar  Natty Kette

    Irgendwie erschließt sich mir der Witz oder Sinn an der Sache nicht. Vielleicht muss man dafür aber auch Berliner sein. Der Mann fährt also gerne und oft mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wegen der Umwelt, und bedankt sich dann jedes mal brav. Habe ich nichts dagegen, finde ich sogar vorbildlich, das sollten viel mehr Politiker so machen. Und die BVG bedankt sich zurück, und sagt ihm, wer sein Fahrer war. Ja, und nun? Was ich merkwürdig finde, ist allerdings das „angeblich“ im letzten Satz, hieß der Fahrer doch nicht Tarek?

  10. Avatar  Jeanie_94

    Man muss wohl bei der ZEIT sein, um das witzig zu finden.

 

Kommentare sind geschlossen.