‹ Alle Einträge

„Macht euren Wahlkampf selbst!“

 

 

"Die Grünen sind einig und wissen, was sie wollen": Im Brustton der Überzeugung, den man sich offenbar nur im Amt eines Parteivorsitzenden aneignen kann (oder muss?), preist Cem Özdemir während des jüngsten Grünenparteitags in Berlin den großen Zusammenhalt innerhalb seiner Partei. Sein Partei- und Fraktionskollege Matthias Gastel dürfte ihm da anderes berichten.

Die Betreiber eines rechtspopulistischen Blogs haben ein Gespräch von Gastel mit dem grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann heimlich aufgenommen und nun auf YouTube veröffentlicht. Die Beteiligten sagen, dass sie nicht gewusst haben, dass ihre Unterhaltung mitgeschnitten wurde. Rechtliche Schritte wollen sie nicht einleiten. Kretschmanns Pressesprecher sprach von einem "Lauschangriff" auf ein "privates Gespräch" und sah in der Veröffentlichung des Videos eine "Verwilderung der Sitten".

Was auf dem Video zu sehen und zu hören ist? Ein aufgebrachter Kretschmann, ein zerknirschter Gastel, gefilmt und aufgenommen während des Plenums eines erneut turbulenten Parteitags. Besonders ärgert sich der Realo Kretschmann über die Forderungen seiner Partei, ab 2030 nur noch abgasfreie Autos zuzulassen. "Das sind doch Schwachsinnstermine", schimpft er, noch während (oder kurz nach – so ganz klar ist das nicht) der Parteitagsrede von Fraktionschef Anton Hofreiter. Der Ministerpräsident aus dem Autoländle Baden-Württemberg ist von Hofreiter und dessen "toller Story vom Tesla" sichtlich genervt. Für Hofreiter, Gastel und ihre Mitstreiter ist das adäquate Klimapolitik, für den Realo aus Stuttgart "Schwachsinnstermine", "so ein Zeug" und "radikale Sprüche".

In seinem Gespräch mit Gastel versucht es Kretschmann zunächst mit einem Appell an dessen Vernunft. "Wie soll das denn funktionieren?", weist er den Kollegen aus Berlin auf die logistischen Probleme beim Betanken von Millionen Elektrofahrzeugen hin. "Zehnmal" habe er das auch im Parteirat schon erwähnt.

"Ihr könnt das machen!" (Kretschmann in Rage) "Macht das! Es ist mir egal! (Kretschmann wild gestikulierend) "Dann seid aber mit sechs Prozent oder acht einfach zufrieden!" (Kretschmann unwirsch) "Dann jammert nicht rum und lasst mich in Ruhe!" (Kretschmann außer sich) "Macht euren Wahlkampf selbst!"


Einige Autoren dieses Blogs

100 Kommentare

  1. Avatar  Eckhart Mürrisch

    Es macht einen großen Unterschied, ob (grüne) Realpolitiker pragmatische Politik in ihrem Sinne verwirklichen möchten…,
    oder sich auf Treffpunkten gerne in Friede-Freude-Eierkuchenmentalität selbst feiern möchten …
    (das die Feier immer auch mal endet zeigte der Schulz-Effekt der SPD-Party)

  2. Avatar  Ata Ata

    Sehr geehrte Zeit-(Online-)Redaktion, sehr geehrte Frau Geil,

    Sie zeigen hier ein Video, das durch die heimliche Aufnahme eine krasse Verletzung der Privatsphäre der beiden Gesprächspartner darstellt. Der Pressekodex gilt der Onlineredaktion nichts? Haben Sie den beiden Abgebildeten wenigstend die Möglichkeit zur Stellungnahmen gegeben?

    Und: in welcher Partei wird denn privat nicht übereinander gelästert?

    Und vor allem: das Video stammt von einem Account der rechtsradikalen Szene und dem Umfeld eines bestimmten Verlags, der mit Verschwörungstheorien sein Geld verdient. Traurigerweise ist dieser Youtube-Account explizit Journalismusfeindlich: „Journalistenwatch“.

    Ich bitte Sie zur Ehrenrettung Ihres Online-Journalismus: überdenken Sie die entfernen der direkten Verlinkung (tut es nicht auch ein Screenshot?), geben Sie den heimlich Gefilmten, Gelegenheit zur Stellungnahme und reflektieren Sie die gesamte Angelegenheit mit ein paar zusätzlichen Zeilen.

    Danke.

    Ein Zeit-Fan.

  3. Avatar  burko

    @Ata Ata – danke für Ihren Kommentar stimme voll und ganz zu!

  4. Avatar  daniel düsentrieb

    Ein Dilemma.
    Ambitionierte Ziele sind das Eine, aber vor einer Wahl sollen Wähler gewonnen werden. Das gelingt den Grünen zunehmend nicht mehr. Die Spitzenkräfte zielen im Gegenteil nicht auf neue Wähler, denen man neben AFD-Verirrten und fatalistischen Nichtwählern immer mehr inhaltliches Bewusstsein unterstellen kann. Wenn wir gerade eine Zunahme politischen Interesses erleben, dann wird ideologische Träumerei von praktischer Problemlösungskompetenz geschlagen.
    Merke: Die Welt da draußen bringt jeden Tag ein neues Problem hervor. Da will ich sicherstellen, dass Profis das Beste für unser Land herausholen.

  5. Avatar  Venediger62

    In Paris hat die Welt beschlossen, in der Nähe von 1,5 °C globaler Erwärmung zu landen. Die nüchterne Realität besteht darin, dass wir dann global bis ungefähr 2040 keinen Treibhausgasausstoß mehr haben dürfen.
    Die Haltbarkeit eines Auto’s von ca. 15 Jahren angesetzt brauchen wir daher einen Ausstieg zwischen 2025 und 2030. Daher diskutieren ja einige Länder den Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor im Jahr 2025.
    Siehe auch: https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/schafft-deutschland-seine-klimaschutzziele/ (diese Seite wird von ZON unterstützt)

    Es wird Zeit, dass unsere Gesellschaft endlich in der Realität ankommt und aufhört Wolkenkuckucksheim-Diskussionen zu führen!
    Will ernsthaft einer behaupten, dass die Ladeinfrastruktur nicht in ca. 10 Jahren aufzubauen ist?

    Wir diskutieren hier unseren Komfort und die Reichweite der E-Auto’s. Anderswo verrecken die Leute inzwischen. Daher ja die Forderung von 44 Ländern dieser Erde, max. 1,5 °C einzuhalten.

    Gesinnungsethik? Wir erwarten laut CSU Minister Müller in Europa bis zu 100 Mio. afrikanische Flüchtlinge.

    Deutschland, wach endlich auf!

  6. Avatar  electricdawn

    Ja, ja, die lieben Realos (sprich in-der-Tasche-der-Industrie). Irgendwann muessen wir anfangen, und wenn wir es jetzt nicht tun, dann wird das nichts.

    Vielleicht waehle ich zum ersten Mal in Jahrzehnten wieder mal die Gruenen bei einer Bundestagswahl. Wir brauchen wieder mehr Idealismus und weniger Realo (sprich ihr-wisst-schon).

  7. Avatar  Brennaman

    @ Ata Ata

    Paßt Ihnen der Inhalt des Gespräches nicht? Stehen Sie mit Ihrer Ansicht auch auf der Matte, wenn Ihnen genehm erscheinende Informationen geleakt werden? Über deren Quellen bzw. die Art, wie sie öffentlich gemacht werden, kann man genauso streiten.

  8. Avatar  caligus

    Herr Kretschmann ist mir mit seinem nicht verloren gegangenen Realitätsbezug einfach der liebste unter den Grünen .. den könnte man sogar wählen – wenn es die anderen nicht gäbe.

  9. Avatar  Zahlen und Zeit

    Technischer Realismus ist begrüßenswert. Aber ich habe nie verstanden, warum die Grünen bei der maßgeblich von ihnen betriebenen Einrichtung des Nationalparks Nordschwarzwald nicht gesagt haben „Mit Ausnahme der Anwohner und der Hauptstraße im Tal darf der Nationalpark ab 2020 nur noch mit emissionsfreien Fahrzeugen befahren werden.“

    Das ist nicht unrealistisch, weil es niemanden (von auswärts) umbringt, wenn er am Rand des Nationalparks auf einen Bus umsteigen muss. Aber es wäre ein schönes und vernünftiges Aufbruchsymbol gewesen.

    Und 2030? Nun gut, man könnte an eine weiße Plakette für Innenstädte denken. 10 Jahre im Voraus angekündigt wäre das durchaus ebenfalls zumutbar.

  10. Avatar  Järven

    Erstens iat es unsinn was er da erzählt- Elektroautos brauchen grösstenteils keine Tankstelle. Die brauchen eine Steckdose zuhause.
    Und zweitens- ist er ein Autolobbyist der in die CDU gehört und nicht zu den Grünen.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren