‹ Alle Einträge

Wie das US-Kriegsministerium 1943 vor Populismus warnte – und damit auch 2017 noch aktuell ist

 

Geschichte wiederholt sich nicht, heißt es – doch das amerikanische Kriegsministerium ging 1943 lieber auf Nummer sicher: Um den US-Bürgern die Gefahren durch Populismus und massentauglichen Rassismus aufzuzeigen, produzierte das Ministerium vor mehr als 70 Jahren einen Kurzfilm, der 1947 aufgrund seines Erfolgs ein zweites Mal veröffentlicht wurde. In dem 17-Minuten-Streifen Don't be a sucker (etwa: Sei kein Dummkopf) geht es, in frischer Erinnerung an das Nazi-Regime und den Zweiten Weltkrieg, um die Verführungskünste von Demagogen – und wie man sich gegen eine herbeigeredete Spaltung der Gesellschaft wehren sollte.

Kernsatz des Videos: "'Die 'anderen' gibt es nicht, es gibt nur Amerikaner." Eine Botschaft mit zeitloser Wahrheit – die gerade in den heute (wieder) tief gespaltenen USA an Bedeutung zu gewinnen scheint. Immer häufiger tauchen in sozialen Netzwerken Zitate oder Videoschnipsel aus dem Film auf, die seine Aktualität betonen. Ein Nutzer bei YouTube etwa schreibt: "Das Video könnte von vergangener Woche stammen."

Deswegen: Zurücklehnen, Video ansehen, und sich fragen, was man aus 1943 für 2017 lernen kann.


16 Kommentare

  1. Avatar  ACFE

    Ich habe eine Frage. Der Film soll von 1943 sein. Ein guter und kluger Film!
    In diesem wird auf die Landung der Alliierten in der Normandie hingewiesen.
    Die war 1944…

  2. Avatar  Alacante

    Mein Grossvater mag die Amis immer noch nicht, unter anderem weil er im POW Camp erleben durfte das die ihre eigenen schwarzen Kameraden wie Dreck behandelten.

  3. Avatar  Tordenskjold

    Oben am Rand im Fenster des Films:

    „Don’t be a sucker“ übersetzt mit „Seien Sie nicht ein Sauger“

    Wunderbar!!

  4. Avatar  p.maxwell

    Was man 2017 noch von diesem Film lernen kann?
    Dass Menschen, die über Populismus aufklären wollen, durchaus selbst Populisten sein können.
    Zumindest ist die These, dass Amerika das Land der “ freien ( free ) “ sei, durchaus strittig.
    Die Rassentrennung war 1943 in vollem Gange, die Herrschaft der “ weissen Rasse “ in den USA noch nicht in Frage gestellt und die Gesetze vieler Bundesstaaten unterschieden sich nur marginal von den “ Nürnberger Gesetzen „.

  5. Avatar  Redukteur

    Da hat man nun 70Jahr gebraucht, um das Werk jetzt zu pushen?
    Naja.
    @#5 „dass angebliche Unterschiede durch die Herkunft sich wissenschaftlich nicht bestätigen lassen. “
    Echt, man erzählt uns doch immerzu dass es die gibt. Zwar nicht genetisch, aber als Herkunftsfolge in materieller, bildungsmäßiger Hinsicht.

  6. Avatar  Ojewelchennamensollichwählen

    Aha, Lukas Koschnitzke besucht also auch Reddit.

  7. Avatar  Freiheit oder Neoliberalismus

    Naja, „die anderen“ gibt es schon. Es ist die Handvoll Leute, die von diesem System profitieren und sich auf Kosten der Mehrheit bereichern.

  8. Avatar  Am_Rande

    All kinds of people.
    People from different countries with different religions.
    Different coloured skins.
    Free people.

    Schöne, richtige Worte der Staatspropaganda.

    Eines Staates der Zehntausende seiner Bürger in Lager sperrte.
    Weil sie Japaner waren.

    Do as I say and not as I do …

    Naja, der Verantwortliche war ja „Demokrat“.
    Da toleriert die ‚Zeit‘ sowas.

    ‚We must judge each man as an individual!‘
    Goldene Worte vom großen Felix Bressart –
    immerhin!

  9. Avatar  finck

    An ErikRaiph gerichtet.
    Meisterlich. Ihr Kommentar sollte zum Nachdenken und Recherchieren anregen.

  10. Avatar  EricRalph

    Fragen Sie doch einmal Barack Obama, ob er nicht während seiner Amtszeit Zugang zu den für die Allgemeinheit immer noch gesperrten US-Archiven über die Rolle der Amerikaner im Laufe und nach dem ersten Weltkrieg hatte.
    Die Gründe für die Parteiergreifung in Form von riesigen Waffenlieferungen an die Entente? Wer machte das Geschäft, bzw. den riesigen Deal? Die Gründe für den auf Betrug basierenden Kriegseintritt (wie übrigens die meisten Kriegseintritte in der jüngeren Geschichte der USA auf Lüge, Täuschung und Betrug beruhten)? Wessen militärische Einmischung hat bewirkt dass es nicht zu einem Patt, sondern zu einem Zusammenbruch der Ressourcen einer Seite kam. Wessen Verhalten während der Verhandlungen bzw. Diktate im Rahmen des Versailler Vertrages hat am Ende bewirkt, dass dieser unsägliche und auf die Resultate des WK1 fixierte A. Hitler und seine Partei an die Macht kamen?
    Wo steht der Militär-Industrielle-Wallstreet-Komplex unter D. Trump heute? Noch mehr Überrüstung, noch mehr und grössere Kriegsschiffe, bald noch mehr Einmischungen und das Völkerrecht brechende Interventionen? Und nein, ich bin wirklich kein Freund von W. Putin!

 

Kommentare sind geschlossen.