‹ Alle Einträge

Nach #MeToo folgt nun #MeTwo

 
Der Aktivist Ali Can veröffentlichte beim Onlinemagazin "Perspective Daily" ein Video zur #MeTwo-Kampagne.

Seit Wochen spricht Deutschland über Mesut Özil und damit auch: über Integration. Nach einer langen Debatte über ein Foto des Fußballers mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan trat Özil vor einer Woche aus der deutschen Nationalmannschaft auch deshalb zurück, weil er sich rassistisch angegangen fühlte. Der Aktivist Ali Can nutzt die Diskussion um Özils Abgang, um auf Alltagsrassismus aufmerksam zu machen.

Ähnlich wie bei der #MeToo-Debatte, die durch den Sexismusskandal um Hollywood-Produzent Harvey Weinstein ausgelöst wurde, teilen Menschen nun online, mehrheitlich via Twitter, ihre Rassismuserfahrungen unter dem Hashtag #MeTwo mit. Auslöser ist ein Video, das Can über den Twitter-Kanal des Onlinemagazins Perspective Daily veröffentlichte.

Seither wurden Tausende Tweets veröffentlicht, in denen Twitter-Nutzer berichten, was ihnen widerfahren ist:

Aber offenbar gibt es auch Menschen, die sich durch die Debatte ausgegrenzt fühlen, was diese Nutzerin wiederum kritisiert:

Dieser Nutzer hat eine andere Sicht auf die Rassismusdebatte:

Es gibt jedoch auch Kritik von Nutzern. Sie sehen durch #MeTwo die Komplexität des Themas verwischt.

Unter dem Hashtag finden sich jedoch nicht nur Berichte von Alltagsrassismus, den Menschen erleben mussten. Dieser Nutzer lobt die Willkommenskultur, die er in Deutschland erlebt hat.

Außerdem äußern sich Menschen, die zwar rassistisch angegangen wurden – die in der #MeTwo-Debatte jedoch mehr sehen als eine Aneinanderreihung von negativen Erlebnissen. Diese Nutzerin beschreibt, wie sie auf rassistische Äußerungen reagiert:

Und dieser Nutzer beschreibt, was wir alle aus #MeTwo lernen können:


58 Kommentare

  1. Avatar  W.B.

    Ich verstehe sowohl betroffene Migranten, deren Alltag von mach fraglichen Momenten begleitet wird, wie auch “ uns“ Biodeutsche, die durch diese Diskussion genervt reagieren.
    Vieles wurde gesagt, vieles ist richtig, vieles grenzwertig.
    Mein Versuch es auf den Punkt zu bringen:
    Migration ist im Großen Teilen gelungen, jedoch ist Migration erst dann gut gelungen, wenn nicht gelungene Migration auch klar benannt werden darf, ohne gleich wieder in die rechte Ecken geschoben zu werden,
    Ich kenne soviel Menschen mit Migrationshintergrund, die hier selbstbewusst leben, sich dieser Kultur genähert haben und ihre eigene Kultur trotzdem nicht verleugnen.
    So kann es gelingen, aber bitte nicht mit dem Einreden eines schlechten Gewissens der deutschen Bevölkerung.
    Dies führt zu erneuter Spaltung.

  2. Avatar  warum?

    Ich hätte mehr meine Landsleute aus Russland hier sehen würden…..wir haben auch was zu Berichten……seit 1990 haben wir schon was Erlebt. Wir müssen auch mit dem Innenminister sprächen…..wie lange noch die Diskriminierung……oder ….Deutschland soll uns die Zurücktransport nach Russland bezahlen….wurde genug Abgezockt dass wir heute hier in der Armut stecken! Genug!. ….Nur eine Rückführung Flüchtlinge nach Sudan …1 Person kostete Steuerzahler über 27.000 Euro. Kein Tag gearbeitet. Wir über 20 Jahren Kaput gearbeitet ….kein Geld…keine Rente…Obdachlose! Das ist Rassismus . Unmenschlich!. Raus aus Deutschland….wo ist unseres Geld…Sind wir weg…..befreihen wir Arbeitsplätze…..Wohnungen. Gibt es genug Platz noch 4 Millionen Aufzunehmen was Deutschland Lieben!. Macht es!.Sucht euch ein anderes Arbeitsvieh. Genug. Schickt eure Kinder in Zeitarbeit!!!. Noch heute!

  3. Avatar  warum?

    Wenn man kein Rassismus treibt, wozu dann die Aufregung, Herr Minister für Außen….Sorgt mal dass hier im Lande, Deutschland, die Menschenrechte Angesprochen werden! nicht mit dem Finger nach China…Russland zeigen…..einmal die Brille richtig aufsetzen oder den Spiegel reinigen.

  4. Avatar  Reich

    ist alles gut

  5. Avatar  warum?

    wo sind meine Kommentare?

  6. Avatar  suicidal777

    @Donkorr
    bitten Sie die Polizei in ganzen Sätzen mit Ihnen zu sprechen und klären Sie sie ggf. über die Satzlehre auf ;-)

  7. Avatar  von_hopfensack

    Herr Oesil spricht,obschon hier geboren und mit deutschem Schul-
    abschluss, wie einer,der vor einem Jahr den Bosporus verlassen hat.
    Sein Vater,seit seinem zweiten Lebensjahr hier bei uns,
    bekommt nicht einen einzigen Satz zusammen.
    Ichsehe da nur sehr unscharf einen ernsten Versuch sich zu integrieren.

  8. Avatar  herb63

    Und welches Thema kommt nächste Woche?
    Ich schlage MeSix vor, das sind Vater, Mutter und vier Kinder.
    Na, wie werden erst einmal diese Kinderreichen gemobbt.
    In Germany, jawoll, egal welcher Nationalität auch immer.
    Regen wir uns auf.

  9. Avatar  VollesBoot

    @ Izygoing Das ist sicher keine Gesprächsgrundlage. Irgendwie läuft die Diskussion gerade auch völlig falsch. Selbst hier in der Zeit. Irgendwie kommt die Diskussion über den Punkt sich gegenseitig Vorwürfe an den Kopf zu donnern, kaum hinaus. Ich nehme mich davon gar nicht aus. Dabei bin ich eigentlich der Meinung, dass es neben den Problemen auch sehr viele herzliche und gute Leute hier in diesem Land gibt. Schauen sie sich all die Leute an, die in der Flüchtlingshilfe arbeiten. Einer der wenigen Artikel zum Thema, der hier erschienen ist und den ich halbwegs ausgewogen fand war „Ich werde von Deutschen nicht als Deutscher angesehen“. Viele der Aussagen zeigen das Land, das ich auch kenne. Wobei die Überschrift etwas irreführend ist.

  10. Avatar  Izygoing

    @VolesBoot : das ist doch auch gut so. Ich verstehe nur nicht warum man gewisse Umstände nicht ansprechen darf und es sofort heisst „wenn es dir nicht passt, verschwinde ‚.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren