‹ Alle Einträge

Horst Seehofer hält sein Versprechen

 

"Ich habe angekündigt, dass ich nach der parlamentarischen Sommerpause mit dem Twittern beginnen werde und das findet jetzt statt." Mit diesen Worten begrüßt uns der Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in seinem ersten Tweet per Videobotschaft. Ja, Seehofer ist endlich bei Twitter! Zwar leider nicht mit einem eigenen Account, wie etwa US-Präsident Donald Trump (@realDonaldTrump) oder Außenminister Heiko Maas (@HeikoMaas), sondern als prominenter Gasttwitterer über den Account des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat oder in Twitter-Slang @BMI_Bund.

Jeder Tweet, der künftig über diesen Account mit dem Kürzel HS veröffentlicht wird, stammt von Seehofer. Sagt er. Der Bundesinnenminister möchte sich "ganz moderner Methoden" bedienen, um mit den Bürgern in einen Dialog zu treten. Natürlich erhofft er sich auch viele Retweets und Likes, da ist er ganz ehrlich: "Ich würde mich freuen, wenn diese Tweets auf eine hohe Resonanz stoßen würden." Nach wenigen Stunden sieht es schon ganz gut aus, denn immerhin hat die Videobotschaft bereits mehr als 900 Antworten, mehr als 270 Retweets und rund 750 Nutzer belohnten diese Ansprache ans Volk mit einem Herzchen.

Heute sei die Politik eine Dienstleistung und es ginge darum, den Menschen zuzuhören und deren Meinungen in praktische Politik umzusetzen, sagt Seehofer im Video. Auf dieses Versprechen reagierte sogleich Claus-Peter Reisch, der Schiffsführer des privaten Seenotrettungsbootes Lifeline. Beim Weißwurstfrühstück würde er gerne mit ihm über das Thema Seenotrettung diskutieren. Eine Antwort blieb bisher aus.

Nun ist Seehofer also endlich bei Twitter und wir dürfen gespannt sein, welche Botschaften mit 280 Zeichen er künftig im Netz veröffentlicht. Seine erste Twitter-Ansprache ans Volk endet mit den Worten: "Jetzt geht es los mit dem Tw... ". Und da war der Ton weg. Beim nächsten Tweet klappt's bestimmt. Ach herrje, diese "modernen Methoden" sind aber auch kompliziert.


Einige Autoren dieses Blogs

10 Kommentare

  1.   Schmitz der Ubier

    Und was bitte soll daran gut sein, dass uns die Sottisen des Heimatministers jetzt auch noch per Twitter aufgenötigt werden? Reicht Trump nicht mehr?

  2.   MaryPoppinsky

    Droht nun ein Trump 2.0?

  3.   Kein Einstein

    Ein Tweet. Von @therealHorst. ;-)

  4.   Born in the U.S.A.

    Auf Twitter äußert sich, so scheint es, nur die dritte Garnitur …

  5.   guggla

    Hilfe, jetzt „zwitschert“ er auch noch!

  6.   dancingprincess

    Was soll eigentlich dieser Hype um Twitter? Ich bin zwar „digital Native “ aber kenne niemanden persönlich, der diesen Kram nutzt.

  7.   Realer Irsinn

    Ich bin da eher für E. Stoiber auf Twitter.Wenn er dann so schreibt,wie er Reden hält…bzw gehalten hat,im Stil der Transrapidrede z.B.

  8.   neinsager

    Der Horst taumelt der Bayernwahl entgegen. Diese ist der eigentliche Grund, weshalb er noch nicht Muttis „vollstes Vertrauen“ ausgesprochen bekam. ;-)

  9.   nimue14

    „“Ich habe angekündigt, dass ich nach der parlamentarischen Sommerpause mit dem Twittern beginnen werde und das findet jetzt statt.““

    Was ist los? Braucht er mehr Aufmerksamkeit und hat Trump studiert?

  10.   Imri Rapaport

    Wer zwitschern da? War es die Nachtigall oder die Lerche? Völlig daneben! Es war der Seehofer. Tirilitirila, tirilitirila, der Maaßen ist wieder da, er ist jetzt bei mir noch näher da.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren