‹ Alle Einträge

Alexandria Ocasio-Cortez erklärt, warum sie Trump für einen Rassisten hält

 

 

Die junge US-Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez ist der Shootingstar der linken Demokraten. Warum, das zeigte sich am Sonntagabend in einem Interview im CBS-Nachrichtenmagazin 60 Minutes. "Sind Sie der Meinung, dass Präsident Trump ein Rassist ist?", fragte der Journalist Anderson Cooper? "Ja. Ja. Ohne Frage."

Als Cooper wissen wollte, wie sie so etwas sagen könne, antwortete die junge New Yorker Abgeordnete: "Betrachten Sie nur die Sprache, die er verwendet, das sind alte Codes der weißen Vorherrschaft. Schaut man sich an, wie er auf den Vorfall in Charlottesville reagierte, bei dem Neonazis eine Frau ermordet haben, und im Gegenzug, wie er Krisen produziert, um Flüchtlinge, die an unserer Grenze legal Zuflucht suchen, es ist – es ist wie Tag und Nacht." Ocasio-Cortez argumentierte, dass Trump "Rassismus zwar nicht erfunden habe", jedoch eine Sprache etabliere, die rechtem Denken und Handeln eine größere Bühne biete. Sie würde es demnach vermeiden, mehr als nötig über ihn zu sprechen.

Mit ihren Aussagen machte sich die 28-Jährige zuletzt, speziell im Internet, nicht nur Freunde. Erst vor einigen Tagen hatten Twitter-Trolle versucht, sie mit einem acht Jahre alten Tanzvideo aus College-Zeiten aus der Fassung zu bringen. Doch Ocasio-Cortez reagierte souverän mit einem neuen Video – in diesem tanzte sie vor ihrem neuen Büro im US-Kongress:


64 Kommentare

  1. Avatar  kinkata

    Ist das die neue Hillary ?

  2. Avatar  Curiosity Killed the Cat

    „Ist das die neue Hillary ?“

    Ist das ein dämlicher Kommentar ?

  3. Avatar  Fawlty

    Das wäre ein Aufschrei geworden, hätte der „Rassist“ die Dame mit einem Wort äquivalent zu „Mot… cker“ bedacht. Das wäre dem Spiegel wieder einen Trump-Titel wert gewesen.

  4. Avatar  Born Better

    Bei den Demokraten brechen so langsam alle Dämme. Scheinbar sind sie nervös und gleichzeitig von ihrem kleinen Erfolg bei den MidTerms immer noch siegtrunken, was eine schwierige Mischung ist.

    Frau Ocasio-Cortez beschränkt ihre Argumentation auf das Abspulen einiger Beispiele. Da sollte doch etwas mehr Substanz kommen.

  5. Avatar  stolzaufnix

    Mir gefällt Alexandria Ocasio-Cortez ziemlich gut. Sympathisch, klug, witzig und Trump für einen Rassisten halten sehr realistisch.
    Ich hoffe die bringt es zu was und lässt sich nicht zu schnell von der Politik auffressen.

  6. Avatar  Jineapple

    Ziemlich schwache Argumente.
    Diese „Codes“ kann man auch leicht verwenden, ohne sich einer „geheimen“ Bedeutung bewusst zu sein. Wäre auch interessant, welche AOC hier genau meint. Teilweise wird da auch schon Zeug wie „Western Culture“ gezählt.

    Trumps Reaktion auf Charlottesville war schwach, aber dafür muss man kein Rassist sein. Er kann auch einfach zu sehr auf die Selbstdarstellung der Alt-Right geben, auch bzgl gewalttätiger Antifa etc.

    Und auch für harsche Einwanderungspolitik ist kein Rassismus notwendig.

    Man kann Trump auf jeden Fall vorwerfen, dass er Rechtsradikale verharmlost. Auch Fremdenfeindlichkeit lässt sich argumentieren. Für Rassimus muss man sich aber schon recht weit aus dem Fenster lehnen. Und schon gar nicht kann man das „ohne Zweifel“ behaupten.

  7. Avatar  cave felem

    >>Das wäre ein Aufschrei geworden, hätte der „Rassist“ die Dame mit einem Wort äquivalent zu „Mot… cker“ bedacht.<<

    Abgesehen davon, dass es eine andere neugewählte Abgeordnete war, die dieses Wort benutzt hat (ich weiß, ich weiß – die vielen olivhäutigen Frauen zu unterschieden, ist schon ein bisschen schwierig), hat Trump schon alle möglichen Leute mit sehr viel schlimmeren Ausdrücken bedacht.

  8. Avatar  Curiosity Killed the Cat

    „Frau Ocasio-Cortez beschränkt ihre Argumentation auf das Abspulen einiger Beispiele. Da sollte doch etwas mehr Substanz kommen.“

    Wie viel Substanz ist den eigentlich noch nötig bei Onkel Donald mit über 6500 nachgewiesenen false or misleading claims. Wie viele Beispiele von rassistischenund frauenfeindlichen Kommentaren brauchen Sie noch ? Wer das heute noch in Frage stellt hat wohl die letzten 2 Jahre im Koma gelegen oder in der Höhle gelebt.

  9. Avatar  ohdochnein

    Auch hier wird konservatives Denken, allgemeine Benachteiligung aufgrund von Religion, oder geografischer/staatlicher Herkunft , Vorurteile, Unhöflichkeit und evtl.Fremdenfeindlichkeit in einen Topf geschmissen und raus kommt immer: Rassismus. Dabei ist die Definition von Rassimus relativ klar, wird aber um der eigenen Kampfesagenda willen immer weiter aufgeweicht um möglichst viele Haltungen und Verhaltensweisen als Rassimus bezeichnen zu können. Rassismus ist die Herabsetzung und Benachteiligung aufgrund der unveränderlichen biologischen und genetischen Merkmale. Soziokulturelle Ablehnung, Kritik an kulturellen/religiösen Eigenheiten, rechtliche Abstufungen oder Ungleichbehandlung von Inländern und Ausländern, traditionelle Weltsichten (berechtigt oder nicht) mögen unschön sein, sind in der Regel aber kein Rassismus. Frau Ocasia Kortez scheint da auch wenig zu differenzieren, sondern gern die große schwarz-weiß Keule rauszuholen obwohl es an Trump so viel anderes zu kritisieren gäbe, was eindeutiger belegbar wäre.

  10. Avatar  levesen

    „In the six short weeks since her upset primary win, Ocasio-Cortez has:

    Claimed „unemployment is low because everyone has two jobs.“
    Referred to Israel’s „occupation of Palestine“ and struggled to explain what that meant
    Claimed the „upper-middle class doesn’t exist anymore.“
    Wrongly accused her defeated Democratic opponent of plotting a third-party challenge against her.

    She also compared the costs of the GOP tax cuts (less than $2 trillion over the next 10 years) to the costs of her Medicare For All approach, estimated at around $32 trillion over a decade. Then to make matters worse, she added this during a CNN interview:

    „Americans have the sticker shock of healthcare as it is, and what we’re also not talking about is why aren’t we incorporating the cost of all the funeral expenses of those who died because they can’t afford access to healthcare? That is part of the cost of our system.“

    https://www.cbsnews.com/news/commentary-alexandria-ocasio-cortez-becomes-the-sarah-palin-of-the-left/

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren