‹ Alle Einträge

Per Mausklick durch die Galaxis

 

 

Bilder aus dem Weltraum sind ein Teil unseres modernen Alltags. Doch dass man einen räumlich realistischen Einblick ins tiefste Weltall erleben kann, ohne Astronaut oder Weltraumforscher zu sein, scheint schwer vorstellbar. Die US-Weltraumbehörde Nasa sollte diesen Vorbehalt vor wenigen Tagen endgültig beseitigt haben. Sie bietet in einem Virtual-Reality-Video auf YouTube exklusive Einblicke in unsere weite Galaxie. Für jedermann. 

Für manche aus der älteren Generation mag es verrückt klingen, nach Science-Fiction, doch dass man sich nun von zu Hause frei durch einen Teil der Milchstraße bewegen kann, ohne in einem Raumschiff zu sitzen, ist 2019 zur Realität geworden. 

Heißt, dass man sich ab jetzt endlich die vielen dubiosen Hypothesen sparen kann, wann und zu welchem Preis Weltraumtourismus angeboten wird. Denn Weltraumtourismus gibt es jetzt online und umsonst.

In dem von der Nasa veröffentlichten Virtual-Reality-Video kann die Userin per Mausbewegung frei durch die Milchstraße wandern und das astronomische Spektakel eigenständig und interaktiv beobachten. Die bestimmte 360-Grad-Videotechnik erlaubt, dass man selbst seine Blickrichtung innerhalb des Videos steuern kann. Entweder mit der Maus oder noch realer mithilfe einer VR-Brille, die auf dem Kopf getragen wird und die eigenen Kopfbewegungen sensorisch ins Video überträgt. Somit entsteht der authentische Eindruck, sich selbst in der Milchstraße zu befinden. Wie gefragt solches Material momentan ist, sollte spätestens seit letztem Mittwoch klar sein, denn dort haben Forscher den ersten direkten visuellen Nachweis für ein supermassereiches Schwarzes Loch liefern können. Ein Bild, das im Netz und in den sozialen Medien viral ging. Das Weltall bewegt alle Menschen. Und es scheint immer interessanter zu werden, wenn es für uns greifbarer wird. Nämlich durch bessere Visualisierung, wie beim Bild des Schwarzen Loches oder in diesem Virtual-Reality-Video der Nasa.

Ausgangspunkt der virtuellen Reise durchs All ist kein geringerer als Sagittarius A*, das Schwarze Loch im galaktischen Zentrum der Milchstraße. 27.000 Lichtjahre entfernt.

Überhaupt möglich macht diese 360-Grad-Visualisierung die Simulation eines Supercomputers der Nasa. Zusammen mit Echtdaten des Satelliten Chandra war die Raumfahrtbehörde in der Lage, dieses Video zu generieren.

Das Besondere an diesem Satelliten, der 1999 in die Erdumlaufbahn geschossen wurde, ist sein Röntgenteleskop. Chandra ist Teil des Great Observatory Program der Nasa und eines der vier Weltraumobservatorien die im Rahmen dessen gebaut wurden. Prominentester Vertreter dieser Flotte ist wahrscheinlich das Hubble-Teleskop.

Chandra nimmt also Röntgenstrahlungen im All auf, aus denen auch die Simulation angefertigt wurde. Diese aufgezeichneten Röntgenstrahlungen entstehen im All, wenn Materie sich auf Millionen von Grad erhitzt. Das geschieht zum Beispiel an starken Magnetfeldern, extrem hoher Schwerkraft oder bei der Explosion von Sternen.
Aus diesen Röntgenemissionen lässt sich somit eine authentische Visualisierung unserer Milchstraße erzeugen.
Dabei seien die blauen Farben, laut Nasa, Röntgenemissionen ausgehend von heißen Gasausstößen mit Temperaturen im zehnstelligen Millionenbereich. Rot repräsentiere UV-Emissionen von kälterem Gas in mäßiger Dichte mit Temperaturen im Zehntausendbereich, während Gelb kälteres Gas mit hoher Dichte zeige. Zusammen ergeben diese ein realistisches Bild des galaktischen Zentrums und all dessen Sternen im Bereich einiger Lichtjahre.

Twitter-User erinnert dieses Spektakel an eine Szene aus dem Marvel-Superheldenfilm Doctor Strange (gespielt von Benedict Cumberbatch), um genauer zu sein an „Dormammu”, einem bösen Wesen aus einer anderen Dimension.

„Dormammu, I've come to bargain!" (deutsch: Dormammu, ich bin gekommen, um zu verhandeln!") Ein zentraler Satz, den Doctor Strange in dieser Szene mehrmals wiederholt.

Und tatsächlich sind die Ähnlichkeiten verblüffend. Denn auch dort sorgt ein faszinierendes Farbenspiel für die Verkörperung des Nebulösen und von fremden Weiten. Doch wie uns das Nasa-Video zeigt, entspricht die Symbolik im Film nun fast der Realität. Dafür hat ein Twitter-User das passende Wort gefunden: Awesome.”


9 Kommentare

  1. Avatar  Lea Bronstein

    Super Kommentare. Bin gerührt und gleichzeitig beruhigt, dass „meine Generation“ so souverän argumentieren kann. Danke. Das sind schöne Repliken auf diesen Artikel.

  2. Avatar  Alterjazzer

    Tja, so der Eine oder Andere aus der „älteren Generation “ hat am 21. Juli 1969 ab 03.30 Uhr morgens vor dem -schwarz – weiß – Fernseher oder Radio gesessen und war live bei der 1. Mondlandung dabei.
    Kam mir nicht verrückt vor sondern als Ergebnis kluger Anwendung der damals bekannten und seit immer schon geltenden physikalischen und chemischen Gesetze, die ja so gerne von diversen „Volksführern -verführern“ ignoriert oder für falsch erklärt werden.

    Das Virtual-Reality-Video auf YouTube ist eine anerkennenwerte wissenschaftliche Leistung, die meinen Respekt hat aber kommt mir bei Leibe nicht verrückt vor, wie der wohl noch jung gebliebene Autor anmerkt, der seinen Beitrag ohnehin eher flott als wissenschaftlich formuliert hat.

    Aber: Kompliment; die Überschrift hat mich zum Lesen animiert und ich habe etwas dazu gelernt

  3. Avatar  123Valentino

    Ach was , ich meinte Das mit jungen Menschen, was der Autor mit Der alten Generation meinte.
    Übrigens , tolle Interpretation.
    So interpretiere ich jeden Porno, lässt man das fantastische außen vor , lernt viel über das Zusammenleben von Mann und Frau.

  4. Avatar  Anonyman 01

    123 Valentino – mit ,,jungen Leuten“ meinen sie wohl diejenigen, die nur ,,Social“ Media als Informationsquelle nutzen und ihr „Leben“ jenseits von Schule/ Ausbildung mit 08/15-kram vergeuden (Geile Autos/ Frauen/ Männer/ Bier/…hinterherträumen) statt sich mal zur Abwechslung mit ,,höheren“ zu befassen.
    PS: will man etwas über den Umgang miteinander im Mittelalter erfahren, ist G.o.T. nicht unbedingt Falsch.
    (Lässt man das Fantastische außen vor…). Romanreihe und Serie orientieren sich ja am Mittelalter, und dem Autor ging es weniger um das Fantasievolle als um den Umgang miteinander (hintergedanken, Eigeninteresse, Dem Willen nach mehr….). Wenn man dies auf die Reale Geschichte projeziert, Ergibt manches erstmal Rätselhafte plötzlich Sinn.

  5. Avatar  123Valentino

    Das diese Sequenzen einem jungen Menschen realistisch erscheinen, mag auch daran liegen , dass er auch Game of Thrones als einen Teil der englischen Geschichte betrachtet.
    Da wäre ich vorsichtig . Ein realistischer Flug durch die Galaxis mit einem sichtbaren Spektrum von 400nm bis 800 nm und den Geschwindigkeiten die wir erreichen können wäre äußerst langweilig,
    Die Kritiker würden sagen , da lässt sich einer Zeit für Bilder .

  6. Avatar  Anonyman 01

    Der Inhalt des Videos hat kaum etwas mit der Milchstraße zu tun. Selbst im Röntgenspektrum müsste man die Spiralarme der Galaxie erkennen können (Zumindest bei Zoom am Anfang und am Ende).
    Die ,,Sterne“ im Video bewegten sich auch ziemlich Seltsam (eher Kreuz und Quer, nicht so wie man es in einer Scheibenförmigen Galaxie erwarten könnte). Vielleicht passen die Bewegungen zu den Sternen unmittelbar im Galaktischen Zentrum, aber nicht zum Großen Rest.

  7. Avatar  der.gelbe.hund

    „Für manche aus der älteren Generation mag es verrückt klingen, nach Science-Fiction, doch dass man sich nun von zu Hause frei durch einen Teil der Milchstraße bewegen kann, ohne in einem Raumschiff zu sitzen…“

    Junge, dieser Satz klingt sowohl in seiner Wortwahl als auch in seinem thematischen Inhalt derart altbacken, dass sich alle „aus der älteren Generation“ genüsslich fremdschämen.

    VR ist nun wirklich keine Weltneuheit mehr.

  8. Avatar  K. Hinkelbein

    „Denn Weltraumtourismus gibt es jetzt online und umsonst.“
    … und ein Foto meines Urlaubsortes ersetzt die ganze Reise und den Aufenthalt, oder wie? So ein Satz mag der Begeisterung über dieses Milchstraßenpanorama geschuldet sein, aber im Kern ist er doch Quatsch.

  9. Avatar  spassmagnet

    „Somit entsteht der authentische Eindruck, sich selbst in der Milchstraße zu befinden.“

    Ich mag mich irren, aber befinden wir uns nicht mit der Erde selbst in der Milchstraße?

    also brauch ich nur aus dem Fenster zu sehen und habe einen Eindruck davon, sich in der Milchstraße zu befinden :P

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren