‹ Alle Einträge

Powernap im Parlament

 

Während der Parlamentsdebatte entschied sich der Abgeordnete Jacob Rees-Mogg zu einem spontanen Nickerchen. Er erntete dafür im Plenarsaal eine deutliche Rüge – und Spott im Netz.

Am Dienstag ging es im britischen Parlament um die großen Fragen: Wann wird das Land aus der EU ausscheiden? Können die Brexit-Gegnerinnen und Gegner Premier Boris Johnson bei seinem Alleingang stoppen? Es ging um die Zukunft Großbritanniens. Was Tausende Menschen gebannt in Livestreams und Blogs verfolgten, wurde von dem konservativen Brexit-Hardliner Jacob Rees-Mogg mit offensichtlichem Desinteresse quittiert.

Er legte sich über mehrere Plätze ausgestreckt auf eine der Bänke im Parlament und verfiel immer wieder in einen seligen Sekundenschlaf. Dies blieb weder den Zuschauerinnen und Zuschauern vor den Geräten noch den Anwesenden im Parlament verborgen. So richtete sich die Grünenpolitikerin Caroline Lucas empört an Rees-Mogg und sagte: "Mit seiner Körpersprache an diesem Abend" habe er "Verachtung für dieses Haus und das Volk deutlich gemacht".

Beeindrucken konnte dies den Leader of the House nicht, erst als das Ergebnis der Abstimmung, eine bittere Niederlage für die Regierung, bekannt gegeben wurde, richtete sich Rees-Mogg wieder auf, um angemessen an der Sitzung teilzunehmen.

Die Labour-Abgeordnete Anna Turley fotografierte Rees-Mogg und twitterte das Bild mit dem Kommentar, Rees-Mogg sei "die Verkörperung von Arroganz, Dünkel, Respektlosigkeit und Geringschätzung unseres Parlaments".

Das Bild ging viral und Reaktionen in Form von Memes und Bildmontagen ließen nicht lange auf sich warten.

Während sich einige Nutzerinnen und Nutzer empört über das Verhalten des Politikers zeigten,

sahen andere eine Referenz zu Tischbein's Goethe in der Campagna und warnten vor Verwechslungen.

Wieder andere sahen einen Zusammenhang zwischen Rees-Mogg und dem derzeitigen Einbruch des britischen Pfunds:

Aber nicht nur die Netzgemeinde hatte an diesem Abend etwas zu lachen, auch die ehemalige Premierministerin Theresa May verließ am späten Abend das Parlament sichtlich amüsiert:

  ◙ Weitere Netzfundstücke gibt's im Teilchen-Blog.

22 Kommentare

  1. Avatar  mecki99

    ein echter oberklassen-lümmel der seine verachtung für das parlament so deutlich gezeigt hat

  2. Avatar  NiklasMo

    Angesichts der praktisch leeren Bänke hat er zumindest niemand den Platz weggenommen….

    Und was das Verhalten im Parlament angeht: Da ist mir ein distinguierter Herr im dreiteiligen Anzug, der entspannt irgendwo einer Debatte lauscht und vielleicht dabei auch mal einpennt, doch noch lieber als ästhetisch fragwürdige Parlamentarier die im wesentlichen durch proletenhafte Zwischenrufe auffallen.

  3. Avatar  Peterpaulich

    Es geht um die bewußte Entwürdigung des Parlaments als sinnlose Quatschbude, um dann eine Neuwahl mit dem Thema „people vs parliament“ aufzuziehen. Widerlich, das alles.

  4. Avatar  Grundgesetz-Gutmensch

    Aber was will man erwarten?
    Politikertypus Trump-Salvini-Bolsonaro halt.

  5. Avatar  deutscherinparis

    Manche Leute mögen oder bewundern erfolgreiche Arroganz (ich nicht). Arroganz beim Scheitern mag aber kaum jemand. Daher dürfte er sich und seiner Partei wohl keinen Gefallen getan haben.

  6. Avatar  norbertZ

    Vielleicht sah er ja das Abstimmungsergebnis voraus :)

    https://pbs.twimg.com/media/EDk35gMWsAIvDXq.jpg

    Oder sein Verhalten so wie die Labour-Abgeordnete Anna Turley in klare Worte fassen.

    „Die Verkörperung von Arroganz, Dünkel, Respektlosigkeit und Geringschätzung unseres Parlaments.“

  7. Avatar  Leon Ostrowski

    Finde das eher witzig.

  8. Avatar  1200KG

    Ich hätte nie gedacht, dass Monty Python’s knapp 50 Jahre später Realität wird. Passt!

  9. Avatar  ganzschlimm

    Oh man, oh man ist das schlimm.
    Sowas mal im Bundestag, dann wäre vielleicht mal Stimmung in der Bude.
    Leute wie Wehner, Strauß etc., sind leider in der jetzigen Weicheier- oder Ganzohnetruppe leider nicht mehr vorhanden.

  10. Avatar  Anne Mira

    Rees-Mogg ist allerdings nicht irgendein unbedeutender Abgeordneter:

    „Seit dem 24. Juli 2019 ist er im Kabinett von Boris Johnson Leader of the House of Commons und Lord President of the Council.“ (Wikipedia)

    Dies macht sein Verhalten während der Parlamentsdebatte umso respektloser.

    ZON handelt dies eher als kleine, unterhaltsame Posse ab: „Während der Parlamentsdebatte entschied sich der Abgeordnete Jacob Rees-Mogg zu einem spontanen Nickerchen.“

    Erst kurz vor Ende des Artikels wird die Funktion von Rees-Mogg mal so nebenbei erwähnt: „Beeindrucken konnte dies den Leader of the House nicht …“

    Ist dies noch seriöse Berichterstattung?

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren