‹ Alle Einträge

Diese Frau setzt sich hin gegen Rechts

 

Irmela Mensah-Schramm wird heute im Netz für ihren Einsatz gegen Rechts gefeiert. Nein, sie will nicht aufstehen. "Ich solidarisiere mich mit den Jugendlichen", sagt sie in diesem Video.

Der kurze Film wurde am Samstagnachmittag in Berlin gedreht. Die rechtsextreme Identitäre Bewegung hatte in Berlin zu einer Demonstration unter dem Motto "Zukunft Europa – Für die Verteidigung unserer Identität, Kultur und Lebensweise" aufgerufen. Mehrere hundert Anhänger der Gruppierung wollten vom S-Bahnhof Gesundbrunnen bis zum Hauptbahnhof marschieren, begleitet wurden sie von 1.400 Gegendemonstranten und von wütenden Rufen einiger Anwohner, die aus ihren Wohnungen riefen "Berlin ist auch unsere Stadt."

Weit kamen die Identitären nicht. Nach etwa einem Kilometer, am U-Bahnhof Voltastraße, wurden sie durch eine Sitzblockade am Weiterlaufen gehindert. Auch Irmela Mensah-Schramm saß auf der Straße. Im Video ist zu sehen, wie sie einem Polizisten freundlich aber bestimmt erklärt, nicht aufzustehen. Irgendwann wird die Dame doch von Beamten weggeführt.

Da hatte sich der Zug der Identitären aber bereits aufgelöst. Auf Twitter wird Mensah-Schramm für ihr Verhalten gefeiert.

Irmela Mensah-Schramm ist keine Unbekannte im Engagement gegen Rechts. Seit vielen Jahren kratzt sie Neonazi-Aufkleber ab und übersprüht rechte Graffiti – und hat deshalb auch immer wieder Ärger mit der Justiz.


55 Kommentare

  1.   ReinerMader

    Ich denke es macht keinen Sinn mit der Einschränkung von Meinungsfreiheit und Demonstrationsfreiheit die Rechten auf halten zu wollen.
    Menschen stellen sich über andere Menschen und wollen bestimmen was gesagt werden darf, das ist Diktatur. Und
    Diktatur ob von Rechts oder Links ist Diktatur worunter Menschen leiden werden.

  2.   yohak

    Kampf gegen Rechts? Wer durch Blockaden oder ähnliches Andersdenkende daran hindert, ihre Grundrechte (dazu zählt auch die Demonstrationsfreiheit) wahrzunehmen, untergräbt die die freiheitliche Demokratie, und ist alles andere als ein lobenswerter Verteidiger der Demokratie. Solche Aktionen bewirken ganz im Gegenteil, daß sich Rechtsradiale als Opfer darstellen können, und sind dadurch effektiv Aktionen für und nicht gegen rechts.

  3.   Zeitsierter27

    Die 1400 Blockierer wären heute in Köln besser aufgehoben gewesen…

  4.   Kioto-Zeit

    Der Einsatzdieser Frau in Ehren, aber warum wird sie gerade bei einer Sachbeschädigung gezeigt.
    Das Lokal bei uns in der Näh, kein Nazi Treffpunkt, musste gerade wieder Speisekarte und Hinweisschilder für über 1000 € auswechseln, weil die Kämpfer für Demokratie es in aufklärerischer Absicht mit Antifa Symbolen und „Tod allen Nazis“ verziert hatten.

  5.   orzilla

    Ob jemand Demokrat ist, zeigt sich an seiner Haltung gegenüber falschen Meinungen. Wer glaubt, Meinungsfreiheit gelte nur für die „richtige“ Meinung hat überhaupt nichts begriffen. Diese Sorte „Meinungsfreiheit“ gibt es auch in Nordkorea.
    Irmela Mensah-Schramm handelt arrogant, intolerant, undemokratisch und hilft den Idenditären. Verglichen mit Irmela Mensah-Schramm sind diese nämlich toleranter, demokratischer und vor allem intelligenter.

  6.   Best Friend Tabitha

    Dieses Land braucht weniger Identitäre und mehr Irmelas! Klasse!

  7.   Ralf Griesser

    Wahrlich schockierend wie sich diese Frau aufführt, es wurde glücklicherweise schon mehrfach erwähnt, Menschen wie sie braucht man nicht, mit denen ist die nächste Diktatur keinen Steinwurf weit entfernt.

  8.   LupoJerry

    Demokratie ist nicht dazu da, den Feinden der Demokratie ein Podium zu bieten. Das hat nichts mit Diktatur zu tun, sondern mit wehrhafter Demokratie.

  9.   Zeitsierter27

    Nur, wer sind die „Feinde“ der Demokratie?
    Die, die ihr Recht auf Demonstration wahrnehmen oder die, die selbige daran hindern?

  10.   Alacante

    Also die legale angemeldete freie Meinungsäußerung wurde verhindert. Gegendemos in allen Ehren aber behindern und verhindern gehört verboten. Soweit kommts noch das die Demofreiheit vom Willen „der Strasse“ abhängt.