‹ Alle Einträge

„Die Partei“ kapert 31 geschlossene Facebookgruppen von AfD-Fans

 

Facebook spielt für die AfD eine wichtige Rolle im Wahlkampf. Die Partei hat in dem sozialen Netzwerk mehr Fans als CDU, SPD, Linke, Grüne und FDP. Auf den AfD-Seiten tauschen sich die Fans von Björn Höcke, Beatrix von Storch und Alexander Gauland über ihre Ansichten aus – vieles davon kann öffentlich verfolgt werden. Ein großer Teil dieser Diskussionen spielt sich aber im Verborgenen ab, in geschlossenen Gruppen wie "AfD-Sympathisanten" oder "Die Patrioten". Einige dieser Gruppen wurden jetzt von der Satirepartei "Die Partei" gekapert.

Am Sonntagvormittag um 11.28 Uhr hat Shahak Shapira auf seiner Facebookseite ein Video veröffentlicht, in dem der Satiriker erzählt, dass 31 bislang geschlossene AfD-freundliche Facebookgruppen mit 180.000 Anhängern von Mitgliedern der "Partei" übernommen wurden. Shapira und sein Team hätten die Gruppen vor elf Monaten "infiltriert", später stiegen die Satiriker offenbar zu Administratoren auf. Nun haben die Eindringlinge die Gründer herausgeworfen, die Gruppen umbenannt und – zumindest teilweise – öffentlich gestellt, berichten unter anderem Welt und Hamburger Abendblatt.

Die Gruppe, die jetzt unter dem Namen "Hummus-Liebe" zu finden ist, hieß früher laut Abendblatt "Heimat Liebe". Und in der Tat: Wer sich die Mühe macht, die Timeline nach unten zu scrollen, sieht dort unter anderem Postings der Identitären Bewegung zum Familiennachzug syrischer Flüchtlinge und Werbung für einen Song, der der AfD zugeschrieben wird. Admins der Gruppe sind tatsächlich unter anderem Shapira und "Die Partei".

Bislang, so Shahak Shapira, hätten Bots die Gruppen automatisch mit neuer rechter Propaganda gefüttert. "Von nun an werden Sie ausschließlich von echten Menschen verarscht." Neue Regeln für den Umgang in den Facebookforen hat er auch bekannt gegeben: Hetze gegen Muslime sei ab sofort immer gegen Mekka auszurichten, Kritik am Gender-Irrsinn müsse von nun an geschlechtsneutral formuliert werden.

Dass die Aktion unter AfD-Fans durchaus Aufsehen erregt, zeigt Kritik unter Shapiras Posting: "Was seid ihr nur für feige linke ANTIS! Könnt' es wohl nicht ertragen, dass ihr ein NICHTS seid🖕🖕🖕ihr RATTEN!", schreibt eine Facebooknutzerin und postet eine Werbegrafik der AfD. Und auch der baden-württembergische Landesverband hat auf die Aktion reagiert:

Weitere Netzfundstücke finden Sie im Teilchen-Blog.

194 Kommentare

  1.   K70-Ingo

    @delphi oder so: da läuft was. Die Sache ist noch lange nicht erledigt.

    Die gehackten Kommentare sind gesichert und werden derzeit von emsigen Nachtschichttrollen auf strafrechtlich Relevantes durchgesehen.

    Aufgrund der puren Menge wird es noch eine ganze Weile dauern, bis eventuell sanktionierbare Informationen an die zuständigen Stellen weitergegeben werden können.

  2.   Kraemerleinchen

    Hauptsache , die Richtigen hacken!!

  3.   Kleopatra-will-nicht

    Backgammon
    Danke für Ihre Antwort.Ich habe inzwischen auch nachgelesen zu Bots. Und Sie haben recht.Die künstliche Intelligenz habe ich unterschätzt. Es ist erschreckend, was auf uns zukommen kann
    Ich denke , es hilft nur Wachsamkeit , Kritik, Selbstkritik und Skeptiker.
    Andererseits verstehe ich diese AfD Sympathisanten nicht. In einem scheinbar geschlossenen Forum nur rummeckern und Dinge zu lesen oder selber zu posten, die nicht stimmen ( ein paar Beispiele wurden gezeigt) hilft doch auch nichts. Wenn soll man seine Kritik an der verantwortlichen Stelle in legaler gesitteter Form anbringen.

  4.   Backgammon

    @ Kleopatra will nicht:

    Nachtrag zu Ihrer Frage #8: Die beiden ursprünglichen Admins haben einfach den Fehler gemacht, ihre Admin-Rechte an jemand anderen zu übertreten, bzw. mit ihm zu teilen.

    Admin bedeutet, die volle Kontrolle über den übertragenen Bereich zu haben! Das schließt auch den „Rauswurf“ anderer Admins ein! ;.)

  5.   Backgammon

    @ „Kleopatra will nicht“.

    Zu Ihren Fragen #1-#8: Es waren keine OFFIZIELLEN Gruppen der AfD, die dort übernommen wurden, sondern nur die privaten Gruppen von AfD-Anhängern. Von „Eigentumsrechten“ kann bei einer Facebook-Gruppe auch keine Rede sein, ein kurzer Blick in die Facebook-AGB’s reicht! Von daher ist weder eine strafrechtliche Relevanz noch eine „Wahlbeeinflussung“ gegeben.

    Zu Punkt 9: Sie unterschätzen die KI der aktuellen Bots! Aber ok, wenn Sie meinen, die Mitglieder der betroffenen Gruppen müssen ja „völlig bescheuert“ gewesen sein, um das nicht zu bemerken: Da widerspreche ich Ihnen nicht! ;-)

  6.   Backgammon

    @delphi oder so Das tut sie! Gehen Sie einfach mal auf eine der gekaperten Seiten und schauen dort, welcher Schmutz dort aus der Kanalisation geholt wird!

  7.   delphi oder so

    die Partei sollte jetzt nach A auch B sagen und den ganzen Schmutz mit den dahinter stehenden Namen an die Öffentlichkeit bringen, alsoRoss und Reiter nennen

    Es ist ja schon schlimm genug, was an Hass, Hetze und Gewaltphantasien auf den ÖFFFENTLICH zugänglichen AFD-Facebookseiten zu lesen ist, täglich wiederholt und sich gegenseitig anstachelnd.

    Und was in den „geheimen“ Chats abläuft, weiß die Öffentlichkeit zum Teil ja schon seit Pokkenburgs und Arppes Ergüssen.

    Auch die potenzielle AFD-Wählerschaft hat ein Recht auf Wahrheit und Aufklärung, damit sie wissen, wen und was sie da in blinder Gefolgschaft wählen werden.

    Vielleicht hören sie dann endlich auf zu jaulen, dass sie in die rechte Ecke gestellt würden, denn was anderes als die rechte Ecke könnte und würde solche Äußerungen wohl akzeptieren?

  8.   NORITA 2016

    Die Räuber – einfach genial

  9.   weiblich denken I

    PETZER.

    Es tut sooo gut.
    Etwas tun was böse ist
    und recht haben.
    So werden in Filmen
    dem Helden das
    Recht zum Unrecht gegeben.
    Petzer Hype
    Reingefallen .

  10.   Kaffeebecher

    Soviel richten Bots also an. Zunächst Danke an „Die Partei“, dass sie
    a) das Problem mit den Bots einmal so klar aufzeigt
    b) vergiftete Diskurse so ad absurdum führt, dass vielleicht wieder ein bisschen Nachdenken einkehrt. Man denke an den Pedigisten, der einem Pfarrer Prügel androhte, weil der am Oster-Montag geläutet hat (der Montag in Dresden gehört wohl den abendländisch-patriotischen Nicht-Christen, Ostern hin oder her) oder den rechtsradikalen Bundestagskandidaten, der arabische Ziffern verbieten wollte (nicht AfD, sondern NPD, aber ebenfalls von „Die Partei“ ad absudum geführt).

    Allerdings sind Bots unabhängig von der Frage rechts-links, gemäßigt-radikal ein Problem auch das sieht man hier deutlich. Wer weiß, ob „Die Partei“ nicht auf noch einen Pro-Putin-Blog oder Ähnliches findet? Radikale Islamisten verbreiten ihre Propaganda wohl auch ähnlich. Hoffentlich wird das Problem mal wahrgenommen…