‹ Alle Einträge

Ein zuversichtlicher Botschafter – das NSU-Medienlog vom 27. Mai 2013

 

An jedem Werktag fassen wir im NSU-Prozess-Blog die wichtigsten Medienberichte, Blogs, Videos und Tweets zusammen. Wir freuen uns über Hinweise via Twitter mit dem Hashtag #nsublog – oder per E-Mail an nsublog@zeit.de.

Erneut rassistische Anschläge? Rückschau: Am Freitag attackierten Unbekannte erneut linke Einrichtungen in München, wie die Süddeutsche Zeitung berichtete. Diesmal seien die Fenster der Rosa-Luxemburg-Stiftung und des Kurt-Eisner-Vereins eingeschlagen worden. Die Polizei vermutet einen rechtsextremen Hintergrund und einen Zusammenhang mit dem NSU-Prozess. „Wir haben eine Häufung von Sachbeschädigungsdelikten“, zitierte die Süddeutsche Zeitung den Polizeisprecher. „Wir nehmen das ernst und haben Maßnahmen ergriffen.“ Bereits vergangene Woche wurden verschiedene Einrichtungen in München attackiert.

 

 

Vertrauen in das deutsche Recht: Der deutsche Botschafter in der Türkei, Eberhard Pohl, äußert sich zum NSU-Prozess: Er sei sich sicher, dass die Schuldigen die Strafe erhalten, die sie verdienten. „Ich bin selbst Jurist. Ich vertraue vollends in das deutsche Recht“, zitierte ihn die türkische Tageszeitung Zaman.

Das ist deshalb bemerkenswert, weil es auch von türkischer Seite Vorwürfe an die deutsche Justiz gab, sie habe nicht unvoreingenommen und intensiv genug ermittelt.

Zum Auftreten der Angeklagten Beate Zschäpe spielte Pohl auf die vielen Berichte aus den ersten Prozesstagen an, in denen viele Äußerlichkeiten beschrieben wurden. „Für mich ist nicht wichtig, wie sie angezogen war und vor Gericht aussah“, sagte Pohl.

Das nächste Medienlog zum NSU-Prozess erscheint am Dienstag, 28. Mai 2013.

 

3 Kommentare


  1. Hallo Frau Schmitt,

    ist Ihnen die heute aufkommende Meldung über die V-Person Krokus und die verzögerte Aktenabgabe des Innenministeriums Baden-Württemberg nicht über den Ticker gelaufen ?

    https://www.freitag.de/autoren/gsfrb/innenministerium-schweigt-zu-v-person-krokus

    Die Stuttgarter Zeitung berichtete heute als erstes Mainstreammedium über die V-Person Krokus, obwohl der Untersuchungsausschuss des Bundestages bereits am 25.4.2013 um Amtshilfe bat und Informationen zu “Krokus” einforderte :

    „Währenddessen erleben die Ausschussmitglieder in Berlin ihre zweite Überraschung: das Innenministerium Baden-Württemberg gibt die Krokus-Akten nicht heraus. In der vergangenen Woche hat Edathy den Innenminister Reinhold Gall (SPD) persönlich angemahnt, dem Beweisantrag endlich nachzukommen. Die Frist für die Nachreichung der Unterlagen ist an diesem Wochenende abgelaufen.“ Stuttgarter Zeitung 27.5.2013

  2.   Mirjam Schmitt

    Hallo Realpolitik,

    danke für den Hinweis. Wir wollen uns hauptsächlich auf Themen konzentrieren, die im direkten Zusammenhang mit dem NSU-Prozess stehen. Erwähnen aber, wie zuvor auch geschehen, durchaus andere Berichte. In der Tat gab es heute um die V-Person Krokus und die Akten einige Verwirrung und ich werde diese in der morgigen Medienschau berücksichtigen.

    Gruß, Mirjam Schmitt
    ZEIT ONLINE

  3.   akomado

    Halo akamado, bitte beteiligen Sie sich mit eigenen konstruktiven Beiträgen an der Diskussion. Die Wiedergabe unbelegter Theorien ist nicht hilfreich. Viele Grüße, ZEIT ONLINE

    (…)

    Du liebe ZEIT, was hier zum NSU-Komplex vermeldet wird, ist ein Gipfel – oder Abgrund? – von „Harmlosigkeit“. Der Staat vertuscht in diesem Fall massiv, tischt uns die amtliche Verschwörungstheorie von einer 3-Personen-Terrorzelle auf – und hat dabei offensichtlich auch die großen Medien wie die ZEIT auf seine Seite zu ziehen gewußt.
    (…)

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren