NPD-Pressemitteilung: Torgauer Zeitung reagiert

Wie die taz berichtet, hat die Torgauer Zeitung die umstrittene NPD-Pressemitteilung von ihrer Seite genommen. Chefredakteur Stöber, der noch am Montag ausgeschlossen hatte, den Text zu entfernen, war offenbar auch der externe Druck zu groß geworden: „Wir wollen der Sache keine überproportionale Aufmerksamkeit verschaffen“ sagte er der taz gegenüber. Weiter„NPD-Pressemitteilung: Torgauer Zeitung reagiert“

 

MELT! 2008: Lust, zu kämpfen

Störungsmelder war am vergangenen Wochenende zum zweites Mal mit einem Stand und einer Frage präsent. Nachdem wir auf dem Berlin08 politisch Interessierte mit der Frage konfrontiert hatten, ob man Nazis in die Talkshows holen soll, um sie zu entzaubern, waren wir gespannt, wie die MELT!-Gänger auf die Frage reagieren würden. Das Ergebnis: Ähnlich, nur emotionaler.

Weiter„MELT! 2008: Lust, zu kämpfen“

 

Spam der Woche

Fast 30.000 Besucher haben sich dieses Weblog bisher angesehen. Natürlich auch ein paar Neonazis, die meist versuchen, abzulenken, indem sie Gewalt von Ausländern anprangern.
Einige aber haben ganz offen geschrieben, was sie denken. Weiter„Spam der Woche“

 

Mügeln

In Sachsen gab es eine Massenverfolgung. Acht Inder wurden von einem Nazimob verfolgt. Vor allem das: „Zahlreiche Schaulustige hatten sich den Überfall mit angesehen, ohne den Verfolgten zu helfen.“ und das hier „Organisierte Rechtsradikale gebe es in seiner Gemeinde nicht, sagte [Bürgermeister] Deuse“hört man nicht zum ersten Mal.

 

100.000 Unterschriften gegen die NPD – Und nu‘?

Zum Herbst kommt eine heiße Debatte auf uns zu. Die taz berichtet heute, ein Initiative habe 100.000 Unterschriften für ein NPD-Verbot beisammen. Anette Kahane von der Amadeu-Stiftung kritisierte die Idee. Es sei illusorisch zu glauben, durch ein Parteienverbot das Problem des Rechtsextremismus lösen zu können.
Ich glaube, Frau Kahane liegt falsch.

Weiter„100.000 Unterschriften gegen die NPD – Und nu‘?“