Lesezeichen
‹ Alle Einträge

Hoaxmap widerlegt Gerüchte über Flüchtlinge

 
Die Hoaxmap widerlegt Gerüchte über Flüchtlinge
Neues aus der Gerüchteküche: Hoaxmap zeigt, welche Gerüchte über Asylsuchende kompletter Unsinn sind. © Screenshot Hoaxmap.org

Immer wieder erreichen uns bei ZEIT ONLINE Nachrichten wie diese: "Ich habe gehört, dass in Stadt XY Flüchtlinge ein Mädchen vergewaltigt und ermordet haben. Könnt ihr der Sache nachgehen?" Das allermeiste davon ist, vorsichtig ausgedrückt: Unsinn. Falschinformationen werden zum Teil bewusst gestreut (die Kollegen von Spiegel Online haben kürzlich in einem lesenswerten Text aufgeschrieben, wie diese Propaganda verbreitet wird). Viele Menschen glauben diese Gerüchte, erzählen sie weiter, posten sie auf Facebook, verbreiten sie auf Twitter. Die Behauptungen vergiften das ohnehin schon angespannte Klima in Deutschland. Die Unternehmensberaterin Karolin Schwarz sammelt deshalb mit einem Bekannten widerlegte Falschmeldungen in einer interaktiven Karte, der Hoaxmap.

Seit dem 8. Februar ist die Hoaxmap online – und momentan hat sie knapp 190 Einträge: "Frau in hannoverscher Unterkunft für Geflüchtete vergewaltigt und ermordet"? Widerlegt. "Schwäne aus dem Hainspitzer See landen in Kochtöpfen Geflüchteter"? Falsch. "Panzerfaust bei Razzia in Schweinfurter Unterkunft für Geflüchtete entdeckt"? Unsinn. Und das sind nur drei der teilweise hanebüchenen Falschinformationen über Asylsuchende in Deutschland. Das Prinzip ist immer gleich. Ein Gerücht wird benannt, einem Ort zugeordnet und widerlegt – häufig durch einen Regionalzeitungsbericht.

— Karolin Schwarz (@raeuberhose) February 8, 2016

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Die Idee zu der Karte hatte Schwarz während ihrer Arbeit in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Leipzig. "Wenn man Leuten erzählt, dass man mit Flüchtlingen arbeitet, dann kommen ganz automatisch Gerüchte, mit denen man konfrontiert wird", sagte die 30-Jährige dem Evangelischen Pressedienst. Seitdem sucht sie auf Twitter und in Suchmaschinen nach Behauptungen und versucht, Falschaussagen zu widerlegen.

Ob sie mit ihrer Arbeit diejenigen aufklären kann, die – teilweise auch aus echter Sorge heraus – solche hanebüchenen Behauptungen weiterverbreiten? "Nicht alle, die den Gerüchten auf den Leim gehen, sind Überzeugungstäter", sagte Schwarz zu SZ.de. "Wir hoffen, dass sich einige von Fakten überzeugen lassen und ihre Meinung überdenken."

Der Twitter-Account @hoaxmap meldet übrigens jeden neuen Eintrag auf die Seite.

Mehr Teilchen finden Sie hier.

 

 

 

 

49 Kommentare

  1. Avatar  j4rt

    Hallo Kimmerier und Embo,

    können sie sich eine Situation vorstellen in der im Zeitraum von einem Monat hunderte Falschmeldungen über angebliche Gewaltverbrechen, begangen von deutschen Abiturienten, in die Welt gesetzt würden?

  2. Avatar  Frau Regner

    Danke für den Artikel! Ein weiterer Apell unsere Medienkompetenz zu schärfen. Am Wichtigsten ist es, sich vor jedem Artikel zu überlegen was der Autor für eine politische Meinung hat und in welcher Weise er meine Meinung hierdurch beeinflussen möchte. Dann sollte man einen Blick in die Realität wagen und die präsentierten Fakten hiermit abgleichen. Ich nutze hierzu gerne die Lokalzeitungen, aber auch Erzählungen von Freunden/Bekannten welche in Flüchtlingsunterkünften, bei der Polizei, bei Schulen, in Justizvollzuganstalten (besonders spannend) oder in Arztpraxen/Krankenhäusern arbeiten. Es ist spannend wie sehr in diesem Fällen die Realitätswahrnehmung von der der Zeitredakteure abweicht. Mein Fazit: Ich habe eine Plan B (auswandern) und versuche diesbezüglich meine Karriere zu optimieren. Meine Kinder lernen an internationalen Eliteschulen um alle Möglichkeiten im In- und Ausland zu haben. Hoffnungen/Vertrauen in unseren Sozialstaat sollte man keine haben. Ich werde privat vorsorgen und das Optimum für meine “Nächsten“ also meine Familie in dieser Situation herauszuholen. Wer unter dem Motte “Seinen Nächsten lieben“ die ganze Welt retten will und seine Zukunft hierfür riskiert kann das meinetwegen machen.

  3. Avatar  Danke für den Hinweis

    Super.
    Und jetzt bitte eine weitere Karte zum darüber legen.
    Da werden dann die tatsächlichen Straftaten verzeichnet.

  4. Avatar  Isarflimmernfrau

    Wow, das ist ja mal wieder ein weiteres höchst ärgerliches, eindimensionales, undifferenziertes und sehr unintelligentes
    neues Projekt zum Thema Flüchtlinge.
    Auf Hoaxmap nehme man einfach mal irgendein irgendwo von irgendwem gestreutes Gerücht, schreibe es dort rein und widerlege es angeblich durch irgendeinen wahllosen Zeitungsartikel, der in irgendeiner Zeitung von irgendeinem Journalisten verfasst wurde
    (gerne werden durch einen einzigen Artikel gleich auch mal mehrere Gerüchte angeblich widerlegt) … quer Beet, ohne weitere Recherchen, ohne weitere Quellenvergleiche, ohne weitere Faktenanalyse. Frei nach dem Motto: „Und was in der Zeitung steht, dass muß auch wahr sein“.
    Diese Seite ist ein ebenso großer schädlicher Riesenunsinn, sie ist ebenso plakativ polarisierend, ebensowenig recherchiert,
    ebenso dumpf-schwarz-weiss gestrickt und ebenso billig auf Meinungsmache abzielend wie all die wild wabernden Gerüchte über Flüchtlinge. Sie fördert keineswegs eine differenzierte hinterfragte Betrachtungsweise der komplexen Flüchtlingssituation, sondern trägt im Gegenteil lediglich weiter zu einer höchst einseitigen Betrachtungsweise bei.

  5. Avatar  Pollo Asado

    @Isarflimmernfrau

    Immerhin ist das mehr, als Gerüchte ungeprüft einfach weiter zu erzählen, meinen Sie nicht?
    *Belegen* müssen diejenigen, die etwas behaupten. Nicht umgekehrt.
    Natürlich weiß ich, dass ich hier Unmögliches fordere. Diese Art von Gerüchten ist ja gerade dazu da, Stimmung gegen die Flüchtlinge zu machen. Und das funktioniert auch ohne Beleg.
    Für jedes widerlegte Gerücht entstehen 100 neue.
    Göbbels: Man muss eine Lüge nur oft genug wiederholen, damit sie am Ende als Wahrheit geglaubt wird.

  6. Avatar  Thomas Steinfeld

    Meine Forderung:
    eine Karte mit den Meldungen, die unterdrückt wurden.

  7. Avatar  Eivor

    Schlimm mit den Gerüchten!

    Wie war das mit dem toten Flüchtling am Lageso?

    Wie war das noch mit der Handgranate?
    Ein einziger Generalverdacht durch Politiker aller Coleur:

    SPD/ Heiko Maas: «Die Täter dürfen nicht ungestraft davon kommen

    DIE LINKE/ Bernd Riexinger: Der Anschlag auf die Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen war systematische rechte Gewalt

    DIE GRÜNEN/ Winfried Kretschmann:
    «Also das ist wirklich unfassbar, dass jetzt schon mit Handgranaten – quasi mit militärischen Waffen – auf Asylsuchende losgegangen wird»

    usw.usw.
    Und nun? Es waren ausländerfeindliche Ausländer die deutsche Politiker in die Rechtenverdächtigungsbredouille brachten
    Die linken Hetzer haben sich verhetzt.

    Entschuldigungen wird es nicht geben.

    Wieviele ECHTE Straftaten gibt es in Asylunterkünften ?
    Was ist mit den Christen die vor Verfolgung in ihren Ländern geflohen sind und nun hier in den Unterkünften ebenfalls Verfolgung erleiden mussten?
    Alles Gerüchte?

    Es gibt unzählige Straftaten von Asylsuchenden – nicht nur ein paar wenige Ausnahmen.
    Warum nicht die VERMEINTLICHEN und ANGEBLICHEN Straftaten den ECHTEN Straftaten gegenüber stellen?

    DAS wäre eine echte und glaubwürdige Aktion.
    Alles Andere ist LINKE HETZE!

  8. Avatar  Eivor

    @Tezcatlipoca
    Die Medien, allen voran die ÖR , tun alles um zu vertuschen und zu beschönigen
    – und das seit Monaten!
    Und es sind darunter nicht nur ein „paar wenige“ Fälle.
    Sondern sehr viele und vor allem BELEGBARE!
    Wer das nicht wahrhaben will IST naiv!

    Nachdem in Berlin ein Flüchtling vor dem LaGeSo an einer Grippe verstorben sein soll – was sich später als mutwillig in die Welt gesetztes Gerücht eines Helfers entpuppt hatte, ist Vorsicht geboten.
    Genau wie der Fall mit der Handgranate bei dem sich Politiker aller Coleur nicht entblödeten vorauseilende Verurteilungen der „Rechten“ Täter in scharfen Worten vorzunehmen.
    Nachdem sich rausstellte dass es Osteuropäer waren welche die Handgranate geworfen hatten – hörte man nichts mehr.
    Aber Schwamm drüber.
    Der Gipfel der Absurdität ist allerdings
    eine vermeintlich vergewaltigte Frau, die einer scheinbar progressiven und linken Bewegung angehört und auf ihrer öffentlichen Facebook-Seite sich nicht nur bedankt bei ihrem Peiniger, sondern sich sogar bei ihm entschuldigt .

    Denn schlimmer noch als Vergewaltigtwerden ist der Rassismus in der Gesellschaft, der sich an solchen Vorfällen nährt. Ob die junge Dame die Prioritäten richtig gesetzt hat? Oder ist es ein Fall von fortgeschrittener kognitiver Dissonanz?

    Vielleich ist das ja die Gleiche, die Hoaxmap ins Leben gerufen hat.

  9. Avatar  Kontra50

    Ich stimme Ihnen zu : es gibt falsche Gerüchte über Flüchtlinge. Das ist die eine Seite. Nun die zweite Seite, die von Ihnen aus welchen Gründen auch immer unterschlagen wird.
    Es gibt mit Sicherheit viel mehr Straftaten von Asylbewerbern hier in Deutchland wie Gerüchte. Wie wäre es mal der Neutralität halber mit einer Karte auf der alle diese Straftaten aufgelistet sind. Würde eine solche Karte ein ähnliches Echo in der Presse finden ??
    Daran würde man denn sehen wie neutral unsere Presse wirklich berichtet, ob Sachverhalte verschwiegen oder geschönt werden und ob der Ausdruck „Lügenpresse“ eine Berechtigung hat oder nicht.

 

Kommentare sind geschlossen.