‹ Alle Einträge

Patrick Stewart kontert EU-Gegner mit Monty-Python-Persiflage

 

Es gibt diese Szene in Monty Pythons Das Leben des Brian, in der die Widerstandsgruppe gegen die Römer aufgehetzt werden soll. "Sie haben uns ausbluten lassen", schreit der Anführer und fragt hetzerisch: "Was haben die Römer je für uns getan?" Den Aquädukt, antwortet ein Zuhörer. Die sanitären Einrichtungen, die schönen Straßen, medizinische Versorgung … Am Ende der Szene scheint es, als seien die Römer keine wüsten Besatzer – sondern die Türöffner zum Paradies. In einem Video für den Guardian stellt Schauspieler Patrick Stewart den Sketch nun nach. Nur das Thema ist ein anderes: Der Clip persifliert die Forderung der britischen Innenministerin Theresa May, Großbritannien solle die Europäische Menschenrechtskonvention verlassen.

"Was hat die Europäische Menschenrechtskonvention für uns getan?", fragt Stewart zu Beginn des vierminütigen Clips in die Runde. Und die Antworten kommen prompt: Das Recht auf faire Gerichtsverfahren. Religionsfreiheit. Meinungsfreiheit. Befreiung von der Sklaverei. Verbot von Diskriminierung. Frieden in Nordirland. Okay, sagt Stewart, aber dafür bräuchten die Briten doch keine europäische Regelung: "Wir sind Großbritannien, das Land der Magna Charta, wir haben die Menschenrechte erfunden. Wir sollten unsere eigene Bill of Rights schreiben." Die Pointe wollen wir an dieser Stelle nicht verraten, dafür sollten Sie sich das Video anschauen.

Mays Forderung sorgt auch innerhalb der britischen Regierung für Ärger – vor allem mit Premierminister David Cameron, der für einen EU-Verbleib ist. Prompt gab das Justizministerium zu Protokoll, der Vorstoß gebe nicht die Position der Regierung wieder.

Am 23. Juni stimmt die Bevölkerung über die Zukunft ihres Landes ab. Derzeit ist völlig unklar, wie sich die Briten entscheiden. Nach dem Besuch von US-Präsident Barack Obama in London (und seiner Drohung, die Verhandlungen über ein neues Handelsabkommen mit Großbritannien könnten bis zu zehn Jahre dauern) soll sich die Stimmung aktuell in Richtung EU-Verbleib drehen.

Mehr Teilchen gibt es hier.

 

22 Kommentare

  1.   Christian

    SIR Patrick Stewart bitte!

    Ein Gott unter uns

  2.   Adrian Hebden

    Es ist 20.30 Uhr- der erste richtig gute Lacher des Tages!
    Herrlich!

  3.   Hamburgerin2.0

    Eines Kommandanten der Weltraumförderation wahrhaft würdig!

    Und außerdem: Wundervolles british English!

  4.   Kai

    Ich bin zwar ein großer Fan von Patrick Stewart. Aber. Was hat die europäische Menschenrechtskonvention mit der EU zu tun? Die EMKR ist vom 4. Nov. 1950, da gab es den Moloch, EU genannt, noch gar nicht. Und es wäre mir neu, dass man für eine Ratifikation dieser zwangsweise Mitglied der EU sein müsste.
    Das Video ist leider daneben und, zumindest für Menchen, die für fünf cent nachdenken, eine Antiwerbung für die EU. Denn, ist das wichtigste Argument für einen Verbleib der Briten, die EMKR, dann belegt das die Argumentationslosigkeit der EU Befürworter. Man kann die EMKR auch ohne Brüssel haben. Setzen, sechs, sozusagen.

  5.   norbertZ

    @Kai: „Was hat die europäische Menschenrechtskonvention mit der EU zu tun?“

    Da müssen Sie die britische Innenministerin Theresa May fragen, von der diese(r) Forderung(Vorschlag) kam.

    Die gleiche Frage hat sich u.a. auch Patrick Stewart gestellt, worauf dieser wundervolle kleine Clip entstand. Das Vereinigte Königreich und die EU/Deutschland/… verbinden inzwischen nämlich – abseits der von Obama genannten wirtschaftlichen – viele gemeinsame Werte.

    Bei der Abstimmung steht also sehr vieles auf dem Spiel. Großbritannien wird viele Verträge neu aushandeln müssen. Ob es dies alles Wert ist?

  6.   iblis

    Genial!!!
    Sir, Danke, Sir!

  7.   weltwissen

    Great!

  8.   Kai

    @norbertZ

    Welcher Vorschlag kam von May? Und warum muss ausgerechnet die EMKR neu verhandelt werden, wenn GB die EU verlässt? Fragen über Fragen…

  9.   Sonja A. Bettik

    Cpt. Picard hat recht!

  10.   WBenjamin

    @Kai – #4
    Menschen, die für „5 Cent nachdenken“ kämen vlt. zuallererst auf die Idee den text zu lesen, bevor sie sich in Phrasen ergehen. Stewart antwortet auf die britische Innenministerin, die vorschlug Groß Britannien möge die europäische Menschenrechtskonvention verlassen. Hier Argumentationslosigkeit zu erkennen, macht eigtl. nur die eigene Argumentationslosigkeit deutlich. Denn jenseits dieses falschen Ansatzes gibt es keine Argumentation in Ihrem Kommentar, nur offenkundige Antipathie und seltsame Mutmaßungen

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren